Tom Tom One

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Eine saugroße Elektronik-Supermarkt-Kette bot kurz vor Weihnachten 2006 das Tom Tom One (im folgenden nur noch TT-1 genannt) für wenig Geld an. Kurz zuvor hatte der ADAC ein Testbericht veröffentlicht, in welchem dieses Gerät mit "gut" abschnitt.
Also gekauft!
Noch auf dem Parkplatz ausgepackt, SD-Karte rein und eingeschaltet. (Männer sind so!!)
Ohne das Handbuch gelesen zu haben, findet man sich in dem Menü sofort zurecht. Einfach per Touchscreen (gibt es ein deutsches Wort dafür??) eingeben was das TT-1 machen soll; Stadt, Straße, Hausnummer eingeben und nach max 15 sek.weiß es den Weg.  Eine nette Frauenstimme (Lisa) sagt einem im sehr lauten Ton, wo es langgeht. (Frauen sind so!)
Bis auf 10 m genau vor meine Haustür hat es mich geführt!
Zu Hause angekommen wird erst einmal der Rest der Packung inspiziert:
Kfz- Ladekabel, Cd Rom, Scheibenhalterung, USB Kabel, Produktkarte und Handbuch.
Alles sauber verpackt.
WAS brauche ich davon? Lesen...?? nö.. also Software installiert, an den Rechner angedupselt und schon gab es nach einigen Meckereien meines Rechners eine online-Verbindung.
..SCHÖN.....
Kaufen, kaufen, kaufen.... updates, downloads, skins, alt-Bundeskanzler als Stimmeneingabe, USA?, Australien? (wer fährt schon mit dem Auto nach Australien?)
Aber....
die neueste Version war verfügbar!
Alles andere war meiner Ansicht Quatsch.
Daher 6.50.45 gedownloaded und mal gucken.

An den nächsten Tagen habe ich diverse Termine in unbekannten Städten gehabt, mein TT-1 hat mich wiederum bis auf 10 m an meine angegebene Adresse gelotst. Ich war einfach fasziniert.
Mein vorerst letzter Bericht endet hier, werde aber daran arbeiten, den ganzen technischen Krimskrams erspare ich mir, weil überall im web nachzulesen.

Danke für Interesse, bis bald
colortex


Schlagwörter:

Navigationsgerät

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber