Tokina 35-300 f4,5-6,7 es lohnt nicht

Aufrufe 10 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Das Objektiv hatte ich für unterwegs erworben und hoffte so eine günstige Lösung für unterwegs gefunden zu haben. Leider war das nicht so ganz der Fall. Das Äußere ist Tokina-typisch ein "Panzer", was heißen soll Vollmetall. Das Gewicht ist immens und die Stabilität sehr hoch. Leider ist dies das einzige positive was ich an dem Stück Glas fand.
Durch sein Gewicht und seine Größe ist recht unhandlich und der Zoomring läßt sich, wenn man Richtung Himmel fotographiert, schwer drehen, wobei das Objektiv bei Bildern nach unten selbstständig ausfährt. Zwar besitzt es eine Sperre, dass dies verhindern soll, aber beim Zoomen nutzt einem das wenig!
Die Naheinstellgrenze von 2,5 m ist überaus störend, da es sich so als immerdrauf für unterwegs ungeeignet erweist.
Die optische Leistung war bei meiner Verion grausig, wobei ich nicht sicher bin, ob es mit kleineren Sensoren (6 Megapixeln) besser funktionieren könnte. Abblenden half nur wenig, denn auch da waren fast sämtliche Bilderwaren  unbrauchbar. Die Lichtschwäche (4,5-6,7) tut ihr übriges dazu, dazu muss gesagt werden Tamrons und Sigmas 28-300 können das weit besser!!
Ein weiterer Nachteil war die Gegenlichtempfindlichkeit, wobei auch die Gegenlichtblende wenig half. Gleichsam traten eine Menge Farbsäume auf, die auch durch Abblenden nicht verschwinden wollten! Die Farben und der Kontrast waren genauso wenig begeisternd wie alles übrige!
Daher kann ich niemanden zum Kauf raten!
Daten:
Brennweite: 35-300 mm an APS-C 50-450mm
Gewicht: 650 gr
Blende: 4,5-6,7
Naheinstellgrenze: 2,5 m
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden