Tips zum Versand von Ebay-Verkäufen.

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo Ebayer,

hier mal einige Worte zum Versand von Artikeln die wir Tagtäglich verkaufen. Ich spreche hier als Privatmann und nicht als gewerblicher Verkäufer, deshalb spreche ich auch diesen privaten Verkäuferkreis an.

Stöbere ich oder suche ich einen bestimmten Artikel, stelle ich fest, dass die Versand und Verpackungskosten sich in einer unerklärlichen Höhe befinden. Nachgefragt wegen der Höhe der Versandkosten wird mir oft gesagt dass ihnen das nicht bekannt sei. Selbstverständlich hat jeder das Recht sich seinen Versender selbst rauszusuchen. Die Verpackung, wenn es denn wirklich eine gekaufte ist, kann man auch berechnen. Allerdings sind die Sendungen gewöhnlich in einer alten Schachtel, manchmal auch schon öfters hin und herverschickt, angekommen.

Muss man dafür denn Geld verlangen? Ausserdem würde ich diesen Betrag lieber zum Bieten verwenden, denken sie nicht, dass dies für alle zutreffen könnte?

Zum Versender, die Deutsche Post, jetzt DHL genannt, hat ja glücklicherweise jetzt ihre Portokosten gesenkt, Lobenswert. Allerdings gibt es auch schon lange einen, vielleicht auch noch andere Versender, die günstigeren Service anbieten. Oder auch das von Ebay angebotene Portal verwenden.  Ich wähle zB. den Hermes-Versand, da dieser für das kleine Paket, da geht es nach Größe(ohne Gewichtsbeschränkung wie DHL) nur 3,85€ berechnen und dieses bereits bis 500€ Versichert ist, bei der Post gibt es das erst beim Paket, ausserdem kommt der Hermes Fahrer bis zu 4x wenn sie nicht Zuhause sind. Der Postbote wirft ihnen gleich eine Abholkarte in den Briefkasten!

Anzumerken ist, ich bin kein Mitarbeiter oder Repräsentant dieser Firma!

Hoffe, dass ich damit einigen (neuen) Ebayern einen Tip geben konnte.

Gruß

juttauto

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden