Tips für Privatverkäufer zum Them Kostenloser Versand

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Seit Mitte Oktober müssen bei ebay Deutschland alle Artikel aus dem Bereich "Musik" (z.B. CD's, Vinyl, etc.) innerhalb Deutschlands mit der Versandart "kostenloser Versand" angeboten werden. Für Privatverkäufer (wie ich seit 8 Jahren bei ebay), die LP's für 1 Euro Startpreis einstellen, bedeutet das, auf den Versandkosten sitzen zu bleiben, sollte man wirklich kostenlosen Versand anbieten.

LP's müssen z.B. wegen ihres Formats als Hermes Päckchen für 4,00 Euro verschickt werden, theoretisch wäre auch eine Warensendung bei der Deutschen Post für 1,65 Euro möglich, aber nur bis 500g und in solch einem bescheuerten Format, daß man die LP schräg in eine zu kleine Kiste zwängen muß. Meine Erfahrungen mit der "Warensendung" sind die, daß oft die damit verschickten LP's beschädigt oder verknickt sind, außerdem bietet die Post für Warensendungen keine Versicherung an. Also bleibt nur der teure Versand über Hermes

Auf jeden Fall lohnen sich dann erst Startgebote ab 5,00 Euro, dann kassiert aber ebay erheblich mehr Gebühren, als beim Startgebot von 1 Euro! Die meisten privaten Verkäufer begegnen diesem Zwang, indem sie als kostenloser Versand die "Selbstabholung" angeben, und im Text darauf hinweisen, daß auf Wunsch natürlich der Versand erfolgen kann, wenn der Käufer bereit ist, die Kosten zu übernehmen.

Nun aber zur eigentlichen Frage: Wie kann man die neue kundenunfreundliche (Zwangs)regel umgehen, kostenlos zu verschicken, und trotzdem Angebote einstellen, die mit einem Startgebot von 1,00 Euro beginnen.

Die Antwort: ebay.at - die österreichische ebay-Seite

- dort ist die Einstellung von Artikeln mit 1 Euro Startpreis auch kostenlos, wie in Deutschland

- dort kann man aber noch die regulären Versandkosten eingeben, ohne kostenlosen Versand anbieten zu müssen!!!

- man gibt bei den Versandkosten erst den Versand nach Österreich ein ("nationaler Versand") z.B. Maxibrief International EU für 4,50 Euro

- als zweiten Schritt gibt man nun die Versandkosten nur für Deutschland ein ("internationaler Versand" z.B. Hermes Paket für 4,00 Euro

- als weitere Schritte kann man nun auch Versandkosten in weitere Länder (EU, USA, Asien usw. eingeben)

- man kann Angebote auch auf TURBO LISTER vorbereiten, muß aber zu Beginn (oben rechts) ebay.at anklicken

- bei der Kaufabwicklung nach Ende des Gebots sind die Versandkosten automatisch hinterlegt, wie das früher auch bei ebay.de der Fall war. Man spart sich also zusätzliche E-Mail Schreiberei!

- Vorteil: alle österreichischen Angebote werden automatisch auch auf ebay.de angezeigt (genauso wie die schweizerischen), und zeigen dem Verkäufer auch ganz offiziell die versandkosten nach Deutschland.

- Vorteil: der Käufer weiß sofort, welche Versandkosten ihn erwarten, und der Verkäufer muß nicht die Versandkosten verstecken oder einen "Pseudo" kostenlosen Versand anbieten, wie z.B. nur Selbstabholung, wie das inzwischen die meisten privaten Verkäfer machen.

Ich hoffe, diese Tips sind hilfreich und zeigen ebay.de, was für eine bescheuerte und kundenunfreundliche Politik sie eigentlich machen!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden