Tipps zur Wahl des passenden Braut-Schleiers

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ihr eBay-Kaufratgeber: der perfekte Braut-Schleier

Auch wenn sich der Braut-Schleier bis in die vorchristliche Zeit zurückverfolgen lässt, im Christentum hat er seine Bedeutung erst etwa ab dem 4. Jahrhundert erhalten. Ein weißer Schleier verkörperte lange Zeit die Unschuld der Braut. Der Vater führte die verschleierte Braut zum Altar. Dadurch, dass der Bräutigam den Schleier lüftete, ging damals die Verfügungsgewalt vom Vater auf den Ehemann über.

In unserer modernen Welt sind diese traditionellen Hintergründe natürlich nicht mehr von Bedeutung. Dass die Braut am Arm des Vaters zum Altar geht, ist aber immer noch eine sehr beliebte Tradition, und ein weißes Brautkleid ohne Schleier ist für viele Bräute unverstellbar. Auch wenn heute bereits häufig Hüte oder anderer Kopfschmuck zur Hochzeit getragen werden: Durch einen Schleier wird ein Brautkleid für die meisten Frauen erst wirklich komplett.

Worauf Sie beim Kauf des Braut-Schleiers achten sollten und wie Sie den Schleier finden, der zu Ihrem Brautkleid und zu Ihrem Gesicht passt, das möchte Ihnen dieser Ratgeber zeigen.

Der passende Braut-Schleier orientiert sich meist am Stil des Brautkleides

Ob der Schleier kurz, mittellang oder lang sein soll, ist allein vom modischen Geschmack der Braut abhängig. Eine ganz wichtige Voraussetzung sollte allerdings beim Kauf des Braut-Schleiers berücksichtigt werden: Er muss auf jeden Fall mit dem Brautkleid harmonieren. Wenn das Kleid selbst sehr aufwendig gearbeitet ist und über Volants, Rüschen, Blumen und andere Schmuckbestandteile verfügt, empfiehlt es sich, einen möglichst schlichten Schleier dazu zu tragen. Ein eher schlichtes Brautkleid kann durch einen reichhaltig verzierten Schleier ein ganz besonderes Aussehen erhalten, aber auch ein schlichter Schleier, der die Eleganz unterstreicht, kann hier gewählt werden.

Es ist auch nicht unbedingt notwendig, dass der Schmuck des Schleiers mit dem des Kleides absolut übereinstimmt. Wichtig ist es, dass Sie Disharmonien vermeiden.

Kurz, mittel oder lang – darauf sollten Sie beim jeweiligen Modell achten

Kein Schleier sollte unmittelbar am Dekolleté des Brautkleides enden. Ideal ist ein Abstand von mindestens zwei bis drei Zentimetern über oder unter dem Ausschnitt. Bei mehrstufigen Schleiern müssen nicht alle Stufen dieselbe Länge haben. Sie können sich in unterschiedlichen Abschnitten bis über die Taille hinaus verlängern. Achten Sie besonders bei der Schleierkante darauf, dass sie zum jeweiligen Brautkleid passt. Am Besten geeignet sind Satinbänder oder feine Spitzen als Abschlusskante.

Kurze Brautschleier dienen unter anderem dazu, der Braut ein verführerisches und weibliches Aussehen zu verleihen. Kurze Schleier lassen sich sehr gut mit Diademen, Blumenarrangements und anderen Haarschmuckelementen kombinieren. Passende Braut-Accessoires unterstreichen die Wirkung von kurzen Braut-Schleiern sehr gut. Auf gar keinen Fall sollte man jedoch einen kurzen Brautschleier zu einem eher pompös wirkenden langen Hochzeitskleid tragen.

Lange und mittellange Schleier

Die meist gewählte Variante ist der mittellange Brautschleier. Er passt gleichermaßen gut zu kurzen oder langen Brautkleidern. Der mittellange Schleier reicht normalerweise bis auf die Ellbogenhöhe und wirkt besonders edel zu schulterfreien Brautkleidern.

Lange Schleier werden in der Regel nur zur kirchlichen Trauung getragen und bei den Feierlichkeiten abgenommen. Achten Sie darauf, dass die Hochzeitsfrisur passende Schmuckelemente enthält, damit das Gesamtbild auch ohne Schleier stimmt. Eine beliebte Form langer Schleier ist die sogenannte Schleier-Mantille. Sie ist bodenlang und mit breiten Spitzen geschmückt. Eine besondere Form des langen Schleiers ist der Kathedralschleier. Er läuft am hinteren Ende in Form einer Schleppe aus. Normalerweise werden Kathedralschleier nur während der Trauungszeremonie angelegt und von Kindern getragen, damit die Braut genügend Bewegungsfreiheit hat.

Die gängigsten Materialien für Braut-Schleier

Schleier für die Braut werden in der Regel aus Tüll oder Spitze hergestellt. Während Spitzenstoffe an sich immer sehr fließend und weich fallen, kann Tüll durchaus auch in einer härteren Version gewählt werden, sodass der Schleier immer in einer bestimmten Form bleibt. Aber auch Tüllschleier aus sehr feinem Gewebe umschmeichlen natürlich die Braut auf perfekte Weise.

Tüll wird aus unterschiedlichen Grundmaterialien hergestellt. Dazu gehören unter anderem Baumwolle, Seide, Polyamid oder Polyester. Für die Herstellung von Brautschleiern wird weicher bis mittelfester Tüll verwendet. Spitze hingegen besteht entweder nur aus Garn oder aus einer Mischung von Garn und Stoff. Häufig wird Spitze bei Braut-Schleiern nur an den Kanten als dekoratives Element eingesetzt. Bei mittellangen und langen Schleiern gibt es aber auch Modelle, die aus reiner Spitze bestehen. Sie werden häufig als „spanische Schleier“ bezeichnet, weil die Flamenco-Schleier in Spanien zu 100 Prozent aus Spitze gefertigt werden.

Welcher Schleier passt zu welchem Gesicht?

Der Braut-Schleier sollte nicht nur gut zum ausgewählten Brautkleid passen, er muss auch Harmonie zum Gesicht der Braut zeigen. Deshalb ist es wichtig, zunächst die eigene Gesichtsform zu bestimmen.

Hier unterscheidet man zum Beispiel nach folgenden Oberbegriffen:

  • Oval bedeutet, dass die Wangenpartien etwas breiter sind als Kinn oder Stirn. Das Gesicht zeigt insgesamt weiche Rundungen.
  • Rund bedeutet, dass das Gesicht genauso lang ist wie breit und Kinn und Stirn stark abgerundet erscheinen.
  • Ein längliches Gesicht zeigt in der Regel eine etwas höhere Stirn sowie ein lang gezogenes Kinn. Insgesamt ist diese Gesichtsform etwas schmaler als ein ovales Gesicht.
  • Ein herzförmiges Gesicht haben Sie, wenn Augen- und Stirnpartie breiter sind als das eher schmale Kinn. Auch hier sind, wie beim ovalen Gesicht, weiche Gesichtskonturen zu erkennen.

Über diese Grundformen der Gesichtsphysiognomie hinaus sind natürlich noch markante andere Formen möglich. Manche Gesichter erinnern von der Form her an Rauten. Hier sind Stirn und Kinn schmaler als die Wangen und das Gesicht hat insgesamt eine eher spitze Kontur. Beim quadratischen Gesicht sind Wangenknochen und Kinn etwas kantig ausgeprägt. Ähnlich sieht es beim rechteckigen Gesicht aus, es ist nur etwas länger als das quadratische. Dreiecksgesichter ähneln weitgehend der Herzform, zeigen aber etwas eckigere Konturen.

Am Besten können Sie die Form Ihres Gesichtes bestimmen, wenn Sie die Haare aus dem Gesicht streichen und sich sehr genau vor dem Spiegel betrachten. Der hauptsächlichen Form Ihres Gesichtes sollte der Braut-Schleier angepasst werden.

Gegensätze ziehen sich an – auch bei der Auswahl des Braut-Schleiers

Wer über ein symmetrisch geformtes Gesicht verfügt, kann eigentlich jede Art von Braut-Schleier tragen. Hier sollte wirklich nur darauf geachtet werden, dass der Schleier zur Brautfrisur und zum Brautkleid passt. Runde Gesichter wirken schmaler, wenn der Braut-Schleier zu beiden Seiten das Gesicht mit lockerem Fall einrahmt. Auch offenes Haar oder ein modischer Bob als Kurzhaarfrisur unterstreichen die streckende Wirkung.

Eine eher quadratische Gesichtsform kann mithilfe des richtigen Schleiers sehr weiche Züge bekommen. Auf jeden Fall sollte ein längerer Schleier gewählt werden, wenn die markanten Gesichtszüge etwas gemildert werden sollen. Bei der Frisur sind weich fallende Locken, die das Gesicht umrahmen ideal. Mittellange Schleier aus mehreren Lagen in unterschiedlicher Länge, die das Gesicht sanft umspielen, sorgen für einen sehr weiblichen und ebenmäßigen Ausdruck.

Ist das Gesicht eher länglich, darf der Schleier etwas breiter ausfallen. Hier eignen sich Accessoires wie Diademe oder Krönchen besonders gut. Nicht so ideal sind Hochsteckfrisuren, weil sie das Gesicht künstlich noch verlängern. Herzförmige und dreieckige Gesichter benötigen hingegen einen Schleier, der das Gesicht schmaler macht. Im Rücken breit auslaufende Schleier sind hier absolut ideal.

Bei besonders markanten Gesichtszügen sollten Sie einen voluminösen Schleier wählen, der dem Gesicht eine weichere Note verleiht. Schleier aus mehreren Lagen sind eine gute Lösung, weil sie sich auch unterschiedlich drapieren lassen.

Ein paar wichtige Tipps zum Braut-Schleier

Heute gelten Brautschleier eher als schickes Accessoire. Trotzdem sollte der Schleier natürlich perfekt in Szene gesetzt werden und der Braut ein strahlendes Aussehen verleihen.

Wer den Schleier den ganzen Tag lang, also auch bei der Hochzeitsfeier, tragen möchte, sollte kurze bis mittellange Schleier wählen. Ein langer Schleier, der möglicherweise sogar noch über eine Schleppe verfügt, ist beim Tanzen äußerst unpraktisch. Ganz wichtig ist dabei natürlich die richtige Befestigung des Braut-Schleiers. Er sollte sicher sitzen, sich aber möglichst auch mit wenigen Handgriffen abnehmen lassen. Sorgen Sie daher dafür, dass Ihre Brautfrisur mit passendem Haarschmuck ausgestattet ist, damit sie auch dann noch festlich wirkt, wenn Sie den Schleier abnehmen. Zur Befestigung des Schleiers gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Meist jedoch werden Schleier bereits fertig mit passenden Haarkämmen geliefert, die der Friseur relativ leicht in jeder Frisur anbringen kann. Es gibt auch Modelle auf Haarreifen oder mit speziellen Clips.

Wenn Sie sich für einen Schleier entschieden haben, überzeugen Sie sich davon, dass die vorhandene Befestigungsmöglichkeit zu ihrer Haarlänge und zur gewählten Brautfrisur passt. Bei Kurzhaarfrisuren halten Schleier auf Haarkämmen nicht so gut. Hier sollten zum Beispiel Modelle mit Haarreifen gewählt werden.

Was tun wenn der Braut-Schleier zerknittert ist?

Wenn man Braut-Schleier bestellt, erfolgt der Versand meist in Kartons, in denen der Schleier auf die passende Größe zusammengefaltet wurde. Dadurch entstehen Knitterfalten, die natürlich nicht gewünscht sind. Natürlich kann man einen Schleier vorsichtig bügeln. Hierzu sollten allerdings die Hinweise des Herstellers hinsichtlich Bügeltemperatur genau beachtet werden. Es gibt aber einfachere Möglichkeiten, Knitterfalten im Schleier zu beseitigen.

Zunächst einmal sollte der Schleier so aufgehängt werden, dass er sich entfalten kann. Bei den meisten Schleiern verschwinden die Falten so einfach über Nacht. Um ein wenig nachzuhelfen, kann der Braut-Schleier in das Badezimmer gehängt werden. Drehen Sie zuvor die heiße Dusche auf, sodass genug Wasserdampf entsteht. Dieser hat eine glättende Wirkung.

Ein Tipp: Der Trick mit dem Wasserdampf funktioniert auch bei Kleidungsstücken aus empfindlichen Materialien.

Es muss nicht immer nur ein Schleier sein …

Natürlich haben Sie auch die Möglichkeit, Ihr Styling während der Hochzeit zu verändern. Ein langer Schleier mit Schleppe für die Kirche, ein eleganter Fascinator für das Hochzeitsessen und ein flippiger Kurzschleier für die Party danach – auch für die Braut ist erlaubt, was ihr gefällt. Bei aller Freiheit sollten Sie aber daran denken, dass Ihr Brautkleid den jeweiligen Stil des Kopfschmucks vorgibt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden