Tipps zur Auswahl von Enthaarungsspray oder Enthaarungscreme

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Tipps zur Auswahl von Enthaarungsspray oder Enthaarungscreme

Glatte Haut erwünscht? – Ein Ratgeber

Die Enthaarungscreme als Mittel zur perfekten Haarentfernung?

Spätestens wenn die ersten Sonnenstrahlen den Frühling ankündigen, ist es an der Zeit, sich der überflüssigen Körperbehaarung zu entledigen. Seidig glatte Beine, gepflegte Achseln und eine tadellose Bikinizone sind Schlagworte, die die Haarentfernung für so manch eine Frau zur Routine hat werden lassen. Vielen Frauen ist die tägliche Nassrasur jedoch zu zeitaufwendig und das Ausreißen der Körperbehaarung an der Haarwurzel durch Wachsen und Epilieren zu schmerzhaft. Für Männer können diese Methoden der Haarentfernung, aufgrund der vermehrten Behaarung und der Dicke der Haare, besonders schmerzhaft sein. Hier kann eine Enthaarungscreme bzw. ein Enthaarungsspray sowohl für Männer als auch für Frauen eine kostengünstige, schmerzfreie und langanhaltende Alternative sein. Doch die Zweifel bezüglich dieser Enthaarungsmethode sind groß. Galt es doch lange als verbreitet, dass das Auflösen der Haare durch chemische Substanzen Auslöser für Allergien und Hautirritationen sei. Wieweit wurden solche Enthaarungsmittel in den letzten Jahren durch die Forschung optimiert und welche Risiken bestehen weiterhin? Welche Vorteile bietet diese Enthaarungsmethode zum Beispiel gegenüber der herkömmlichen Nass-Rasur und was gibt es bei der Anwendung und der Auswahl des geeigneten Produkts zu beachten? Dieser Ratgeber soll Antworten auf die Fragen liefern, die Ihnen auf dem Weg zu der perfekten Enthaarung mit Hilfe von Enthaarungscremes oder Enthaarungssprays begegnen werden und gewährleisten, dass Ihr Kauf Ihren persönlichen Ansprüchen gerecht wird.

Inhaltsstoffe und Wirkungsweise eines chemischen Haarentfernungsmittels

Enthaarungscremes und Enthaarungssprays wirken direkt am Haar. Der Hauptbestandteil von Haaren, genauer gesagt der Hornhaut des Haares, ist das Keratin. Die Wirkungsstoffe der Haarentfernungsmittel, insbesondere das Thioglykol, sorgen dafür, dass die Stabilität des Keratins durch Aufquellen geschwächt wird. Es spaltet die Peptid- und Disulfidbrücken des Proteins auf, sodass sich die Haare mit einem Spatel oder durch einfaches Abduschen entfernen lassen. Thioglykol ist giftig und kann vom Körper über die Haut aufgenommen werden, außerdem reizt es die Augen. In den relativ geringen Mengen, wie sie in einer Enthaarungscreme in Form von Salbe vorliegen, ist Thiogykol weitgehend ungefährlich. Dieser Inhaltsstoff ist auch verantwortlich für die, für Schwefel typische, unangenehme Geruchsentwicklung, da in Verbindung mit Wasser Schwefelwasserstoff entsteht. Bei den gängigen Cremes und Sprays wird diesem Geruch gezielt durch enthaltene Duftstoffe entgegengewirkt. Teilweise sind Enthaarungscremes auch mit typisch männlichen, herben Duftstoffen erhältlich. Neben den teilweise beunruhigend klingenden chemischen Substanzen, machen pflegende und feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe wie Aloe Vera, Shea Butter, Vitamin E oder Aprikosenöl die Haut geschmeidig und wirken Hautirritationen entgegen. Daher führen die derzeit erhältlichen Produkte erheblich seltener zu möglichen Nebenwirkungen wie Hautrötungen, Juckreiz oder leichtem Brennen auf der Haut. Sind Sie sich dennoch unsicher und möchten auf Nummer sicher gehen, empfiehlt es sich, das Produkt auf Verträglichkeit zu testen. Hierzu wird die Creme auf eine kleine, wenig sichtbare Stelle innerhalb der Armbeuge aufgetragen. Hier ist die Haut besonders empfindlich. Wenn sich nach einer halbstündigen Einwirkungszeit keine Rötung zeigt, kann die Enthaarungscreme laut Hersteller ohne Bedenken verwendet werden. Wichtig für die Vermeidung einer allergischen Reaktion ist außerdem die Einhaltung der auf dem Beipackzettel angegeben Einwirkungszeit, die nicht überschritten werden sollte. Nach der Anwendung bleibt die Haut dann je nach Produkt bis zu 10 Tage glatt.

Funktionsweise und Handhabung der Enthaarungscreme

Relativ unkompliziert ist die Anwendung auf der Brust, an den Beinen, in der Bikini-Zone und in den Achselhöhlen. Hier wird die Enthaarungscreme auf die gereinigte, trockene Körperzone aufgetragen. Je nach Präparat erfolgt eine Einwirkungszeit von ca. 3-10 Minuten. Anschließend wird das Enthaarungsmittel mit einem Spatel oder Schwamm samt Härchen entfernt. Rückstände können einfach mit Wasser abgespült werden. Immer häufiger wird die chemische Haarentfernung statt nur als Creme auch in Form eines Sprays angeboten. Oftmals ist das gleichmäßige Verteilen der Creme auf der Haut sehr aufwendig. Daher können insbesondere Männer, die mit schwer erreichbaren zu enthaarenden Körperzonen, wie zum Beispiel dem Rücken, zu kämpfen haben, ein Enthaarungsspray verwenden. Durch einen einfachen Druck kann das Haarentfernungsmittel flächendeckend und somit zeitsparend aufgetragen werden.

Anwendung der Haarentfernungscreme an empfindlichen Körperregionen, wie Intimbereich und Gesicht

Bei der Haarentfernung mit Enthaarungscreme im Intimbereich oder im Gesicht ist jedoch zur Vorsicht geraten. Hier sollten speziell, für diese Hautzonen entwickelte Enthaarungscremes verwendet werden. Da hier eine erhöhte Gefahr an Hautirritationen besteht, sind diese Produkte um einiges schonender als herkömmliche. Während Männer die Enthaarungscreme im Intimbereich ruhig großflächig auftragen können, sollten Frauen darauf achten, dass sie nicht mit den Schleimhäuten in Kontakt kommt. In jedem Fall sollte nach der Anwendung an diesen besonders empfindlichen Körperzonen ein beruhigendes Gel oder eine Pflegelotion aufgetragen werden. Diese beruhigt nach der Behandlung die Haut, spendet Feuchtigkeit und aktiviert ihre natürliche Schutzschicht. Bei der Anwendung im Gesicht ist darauf zu achten, dass die Enthaarungscreme nicht versehentlich mit den Augen in Kontakt gebracht wird. In größeren Mengen könnten die Bestandteile der Enthaarungscreme die Hornhaut des Auges beschädigen. In einem solchen Fall ist es notwendig, die Augen sofort gründlich mit Wasser auszuspülen und einen Arzt zu konsultieren.

Testsieger und Empfehlungen

Stiftung Warentest bewertete im Jahr 2008 sechs Enthaarungscremes und Enthaarungssprays, unter anderem der führenden Hersteller Balea, Pilca und Veet. Im Vergleich zu einem vorangegangen Test des Jahres 2001 fiel auf, dass die Produkte im Allgemeinen besser verträglich sind und eine schnellere Wirkungszeit besitzen. Getestet wurden die Produkte hinsichtlich der Wirkung, der Verträglichkeit und des Preis-Leistungs-Verhältnisses. Testsieger ist die Veet 3min Enthaarungscreme für normale Haut mit der Note 1,7. Hierbei überzeugt, wie der Name schon sagt, die schnelle Einwirkungszeit, die die Haarentfernung zu einem zeitsparenden Erlebnis im Vergleich zum Wachsen und Co macht. Speziell Männer kommen mit dem Produkt Veet for Men - Hair Removal Gel auf ihre Kosten. Hier wird besonders die dickere Beschaffenheit der Männerhaare berücksichtigt. Auch die Firma Deepline hat sich auf Männerhaar spezialisiert. Hierbei wird ein gutes Ergebnis erzielt und auch der Duft ist durchaus angenehm. Das Produkt kann neben weniger empfindlichen Stellen auch im Intimbereich angewendet werden und macht die Männerhaut weich und geschmeidig. Für die Anwendung an empfindlicheren Körperregionen wie den Achseln, den Intimbereich und den Händen kann vor allem die Just Epil Depilationscreme 3 in 1 von Eveline Cosmetics überzeugen. Der enthaltene Aloe Vera-Extrakt wirkt pflegend und beugt Hautirritationen vor. Die vorigen Produktauflistungen stellen natürlich nur ausgewählte Empfehlungen dar. Das Angebot ist durchaus zahlreich und vielseitig. Auch viele der hier nicht namentlich genannten Produkte können durch ihre Wirkungskraft und ihre Verträglichkeit überzeugen.

Vor- und Nachteile im Vergleich zu anderen Enthaarungsmethoden

Vergleich Depilation – Haarentfernungscreme und Haarentfernungsspray

Bei der Rasur werden die Haare unmittelbar über der Haut abgeschnitten. Das Ergebnis makelloser, glatter Haut hält daher nur wenige Stunden an. Somit muss die Prozedur täglich wiederholt werden. Außerdem fügt man sich leicht Schnittverletzungen zu und es können Pickelchen und andere Hautirritationen entstehen. Im Vergleich dazu entfernt die chemische Enthaarungsmethode zwar auch nicht die Haarwurzel, zerstört aber die Haarstruktur. Somit hält die Wirkung vergleichsweise länger an. Da aber Haarwuchs und Haarbeschaffenheit von Mensch zu Mensch unterschiedlich sind, ist es möglich, dass die Haarentfernungscreme oder das Haarentfernungsspray ebenfalls täglich angewendet werden muss. Diese Enthaarungsmittel bieten jedoch den Vorteil, dass die nachwachsenden Härchen weicher und weniger stoppelig sind. Abgesehen von Personen mit überempfindlicher Haut ist die Verletzungsgefahr bei Enthaarungscremes/Enthaarungssprays im Vergleich zur Rasur geringer. Natürlich sollte die Creme oder das Spray auch nicht auf Muttermalen und gereizter Haut angewendet werden, die etwa durch Sonnenbrand geschädigt ist.

Vergleich Epilation, Wachsen – Haarentfernungscreme/Haarentfernungsspray

Beim Wachsen und bei der Epilation bleibt die Haut bis zu vier Wochen glatt. Sie sollten jedoch auch die mindestens einwöchige Übergangsphase bedenken, die eingehalten werden muss, damit die nachwachsenden Härchen eine ausreichende Länge haben, um vom Wachs beziehungsweise vom Epiliergerät umschlossen werden zu können. Durch das Ausreißen der Haare mitsamt der Haarwurzel ist diese Methode der Haarentfernung relativ schmerzhaft. Nach mehrmaliger Anwendung nehmen die Schmerzen, durch die nun lockerer sitzende Haarwurzel, ab. Die Anwendung von Enthaarungscremes und Enthaarungssprays ist schmerzfrei und simpel. Es erfordert keine ausgiebige Vorbereitungszeit, wie zu Beispiel das Aufwärmen des Wachses. Zudem können Überreste der Creme oder des Sprays einfach abgespült werden, während die Behandlung mit Wachs oftmals schwer zu entfernende Rückstände hinterlasst. Dafür muss die Anwendung mit Enthaarungscreme vergleichsweise öfters wiederholt werden als bei diesen schmerzhaften aber effektiven Methoden.

Stimmen Sie die Auswahl des Produkts auf Ihre Bedürfnisse ab

Für wen welche Art von Enthaarungscreme die geeignete ist, hängt von Ihren persönlichen Bedürfnissen ab. Es gibt Produkte für Frauen und für Männer, für empfindliche Haut und normale Haut, für dünne und dicke Haarbeschaffenheit, für die Anwendung im Intimbereich oder einfach nur an den Beinen. Für jeden individuellen Verwendungszweck lassen sich geeignete Cremes oder das Spray finden, welche Ihren speziellen Wünschen gerecht werden. Wenn Sie besonders die Hautirritationen durch die chemischen Inhaltsstoffe fürchten, sollten Sie auf eine geringe Konzentration des bereits erwähnten Thioglykols achten. Hautreizungen sind bei einer Haarentfernung durch chemische Substanzen nicht vollständig auszuschließen. Doch bei welcher Art der Haarentfernung sind sie das überhaupt? Bei Beachtung aller Sicherheits- und Anwendungshinweise müssen Sie in der Regel keine Nebenwirkungen befürchten. Alles in allem sollten Sie in jedem Fall stets darauf achten, die Haut nach der Anwendung ausgiebig durch das Eincremen zu pflegen und zu verwöhnen. Die Enthaarungscreme bzw. das Enthaarungsspray kann eine willkommene Alternative zu den übrigen Enthaarungsmethoden sein, da sie durch Ihre simple, schmerzfreie Anwendung, der länger anhaltenden Wirkung und der vergleichsweise kostengünstigen Anschaffung überzeugt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden