Tipps zur Auswahl von Badkeramik: formschöne Urinale für die Herrentoilette

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Tipps zur Auswahl von Badkeramik: formschöne Urinale für die Herrentoilette

An öffentlichen Orten mit Sanitäranlagen sind sie fast überall zu finden: Urinale in der Herrentoilette. Was in Hotels und Restaurants, in Unternehmen, Krankenhäusern und Behörden längst gang und gäbe ist, findet sich im privaten Bereich aber eher selten. Dabei haben Urinale gegenüber normalen Toiletten so einige Vorteile. Urinale sind wesentlich hygienischer als gängige WCs und können in vielen Fällen sehr viel Wasser sparen. In Ländern außerhalb Europas wurde dies schon lange erkannt und Urinale sind beispielsweise in Japan, wo man immer auf dem neuesten Stand der Sanitär- und Badtechnik ist, weiter verbreitet. Wenn auch Sie sich mit dem Gedanken tragen im eigenen Heim ein Urinal anzubringen oder dies im Sanitärbereich Ihres Betriebes verwenden möchten, wird Ihnen dieser Ratgeber einen umfangreichen Überblick zum Thema geben.

Wir beschäftigen uns im Folgenden mit unterschiedlichen Formen und Benutzerkreisen des Urinals, mit den Materialien aus dem es bestehen kann, den Designformen und allem, was für eine hygienische und effiziente Benutzung noch wichtig ist.

Diese Vorteile haben Urinale gegenüber herkömmlichen WCs

An öffentlichen Orten finden sich statt normaler WCs nicht ohne Grund häufig stattdessen Urinale. Urinale haben sowohl für den Benutzer als auch für denjenigen der sie zur Verfügung stellt eine Reihe von Vorteilen. Zum einen sind Urinale hygienischer, weil damit die Benutzer nicht gezwungen sind sich zu setzen. Gerade an öffentlichen Orten, wo viele Personen dieselben sanitären Anlagen verwenden wollen, ist damit eine wesentlich größere Hygiene verbunden. Die Benutzer finden die Verwendung als angenehmer und sauberer. Dazu kommt, dass Urinale deutlich weniger Wasser verbrauchen als normale WCs. Bei einer Spülung mit dem Urinal werden im Schnitt nur ungefähr zwei Liter Wasser benötigt, während ein WC den mit ca. sechs Litern den dreifachen Verbrauch aufweist. Dies macht sich sehr schnell und deutlich in der Wasserrechnung bemerkbar.

Einige Formen des Urinals sind sogar völlig spülfrei und reduzieren den Wasserverbrauch nicht nur, sondern können ganz darauf verzichten. Neben der Wasserersparnis sind Urinale auch in der Anschaffung günstiger als WCs und sparen damit schon bei der Einrichtung Geld. Das macht sich auch im privaten Bereich bemerkbar.  Überall da, wo wenig Platz für Sanitäranlagen besteht können Urinale ebenfalls einen deutlichen Vorteil bieten. Sie benötigen weniger Raum als ein WC. Gerade an öffentlichen Orten wird so leicht Platz gespart, aber auch in engen privaten Badezimmern kann ein Urinal so für mehr Bewegungsfreiheit sorgen. Urinale sind also in jederlei Hinsicht ökonomischer als WCs.

Urinale mit Wasserspülung und wasserlose Urinale sind im Angebot

Wie wir gesehen haben sind Urinale grundsätzlich wassersparender als WCs. Es gibt von einigen Anbietern inzwischen aber auch Urinale, die völlig ohne Wasser auskommen. Das System wurde patentiert und bedient sich eines speziellen Siphons, der mithilfe einer sogenannten Sperrflüssigkeit den hindurch laufenden Urin filtert und schlechte Gerüche verhindert. Bei diesen wasserlosen Urinalen liegt der Vorteil der Wasserersparnis auf der Hand. Jedoch muss der Siphon etwa all 3 bis 6 Monate gewechselt werden. Der Patentnehmer gibt an diese Form des Urinals sei hygienischer als normale Urinale, da Bakterien sich nur in Zusammenhang mit Wasser bilden könnten. Allerdings haben auch normale Urinale eine größere Hygiene als WCs aufzuweisen, da kein Körperkontakt mit dem Urinal besteht.

Arten von Urinalen: Unisex-Urinale, Herrenurinale und Damenurinale

Urinale sind größtenteils im Bereich der Herrentoiletten zu finden, denn die Bauweise ist in aller Regel auf die Anatomie männlicher Erwachsener ausgelegt. Für Frauen sind diese ebenso wenig benutzbar wie für Kinder. Jedoch gibt es auf dem Markt eine Reihe von Bauweisen für Urinale, die einer größeren Benutzergruppe die Benutzung ermöglichen. Urinale für Frauen oder für beide Geschlechter weichen in der Bauweise von herkömmlichen Herrenurinalen ab, um eine hygienische Benutzung für Männer und Frauen zu ermöglichen. Man unterscheidet daher zwischen Urinalen für Herren, Urinalen für Frauen und Unisex-Urinalen, die für beide Geschlechter verwendbar sind. Die letzteren beiden Varianten erfreuen sich seit dem Jahr 2000 einer zunehmenden Verbreitung, da die Vorteile der Wasser- und Platzersparnis und die größere Hygiene nicht von der Hand zu weisen sind. Besonders an öffentlichen Orten, zum Beispiel in Clubs, auf Festivals und anderen Veranstaltungen mit großem Menschenzulauf werden auch Damen- oder Unisexurinale verwendet, um Kosten zu sparen und lange Schlangen vor Toiletten zu vermeiden. Auch für den Heimbereich sind sowohl Damenurinale als auch Unisex-Urinale erhältlich.

Neben diesen Arten von Urinalen, gibt es noch sogenannte mobile Urinale, die häufig auf Großveranstaltungen zum Einsatz kommen. Sie können problemlos transportiert und dann im Freien verwendet werden.

Verschiedene Designs von Marken- und andere Herstellern finden

Auch bei etwas so zweckgerichtetem wie einem Urinal gibt es auf dem Markt unterschiedliche Stile, die den Einrichtungsgeschmack unterschiedlicher Kunden treffen. Einige Hersteller sind bekannt für ihren Stil oder haben sich als Spezialisten im Bereich der Bad-Keramik etabliert. Um ein Urinal zu finden, dass Ihrem Geschmack entspricht und dessen Stil sich in Ihr Badezimmer einpasst, können Sie sich bei folgenden Herstellern umsehen:

  • Grohe
  • Villeroy & Boch
  • Kerameg
  • Ideal Standard

Dies sind nur einige der bekannten und beliebten Marken im Bereich Bad-Keramik. Auch Hersteller wie Duravit, Hansgrohe, Laufen und viele andere sind mit Produkten vertreten.

Urinale aus Keramik, Kunststoff oder anderen Materialien

Auch ein Urinal soll formschön sein und zur bestehenden Einrichtung eines Badezimmers oder einer öffentlichen Toilette passen. Einen wesentlichen Anteil am Aussehen hat das verwendete Material. Häufig zu finden sind dabei Urinale aus Keramik. Aber dieses klassische Material ist längst nicht das einzige, das Ihnen zur Verfügung steht, wenn Sie sich für ein Urinal entscheiden wollen. Auch Urinale aus Kunststoff oder Edelstahl werden angeboten. Kunststoff ist besonders deswegen von Vorteil, weil es leicht ist und schnell angebracht werden kann. Bevorzugt werden solche Urinal in Bereichen, wo eine schnelle Lösung gefunden werden muss, also z. B. auf einer Baustelle, Werkstätten und anderen Orten, wo das Urinal nicht besonders ansprechend aussehen soll. Edelstahl wird häufig in öffentlichen Einrichtungen verwendet, kann aber auch im privaten Heim ein interessanter Blickfang sein. Je nach vorhandener Einrichtung und persönlichem Geschmack. Keramik ist im Heimbereich am beliebtesten, aber auch Acryl, Aluminium, Chrom oder sogar Glas können zum Einsatz kommen. Aluminium und Chrom sind aufgrund ihrer Leichtigkeit für Wände gut geeignet, die es schwierig machen großes Gewicht an ihnen anzubringen. Glas ist mit Sicherheit ein Hingucker und wird den Geschmack mancher Käufer treffen, die einen eher außergewöhnlichen Stil bevorzugen. Zumeist sind jedoch nicht alle Teile des Urinals aus Glas hergestellt.

Die passende Form und Farbe des Urinals: Eckig, bunt und halbrund

Die Form des Urinals ist nicht nur davon abhängig, ob es sich um ein Herren-, Frauen- oder Unisexurinal handelt, sondern auch von der Stilrichtung. Unterschiedlichen Einrichtungsgeschmäckern wird bei der Form des Urinals ebenso Rechnung getragen wie dem Verwendungszweck. So finden sich neben minimalistisch und eckig aussehenden Varianten auch runde und ovale Formen oder eher exzentrische Stilrichtungen. Es muss keinesfalls eine Standardform in Ihrem Heim sein. Auch die Farbe muss nicht unbedingt weiß oder metallen sein. Sie finden bei Bedarf und auf Wunsch auch schwarze Urinale oder andere Farben, die zu Ihrer Einrichtung passen.

Zubehör und Interessantes für Urinale: Fußbälle, Kopfstützen und Fliegen

Neben dem Urinal selbst gibt es noch einige originelle Zubehöre, die Sie vielleicht dazu kaufen möchten. Da bei Urinalen eine höhere Spritzgefahr besteht als bei normale WCs gibt es häufig „Zielhilfen“. Bekanntheit hat hier die Fliege erreicht, die als Aufkleber an einer Stelle angebracht ist, auf die gezielt werden soll, um möglichst wenig zu spritzen. Solche Aufkleber sind auch mit anderen gewünschten Motiven erhältlich. Ebenfalls bekannt ist der sogenannte Pinkelkicker, bei dem auf einen Fußball gezielt werden soll. Motive gibt es allerdings für jeden Geschmack, auch wenn Sie weder Fußbälle noch Fliegen in ihrem Urinal anbringen möchten. Manche Aufkleber reagieren außerdem auf Wärme und verändern sich dann in ihrem Aussehen. Auch Messgeräte für Alkoholgehalt oder den Zuckerspiegel wurden schon in Urinalen angebracht. Selbst so ausgefallenes Zubehör wie abgespielte Musik und Bildschirme auf Augenhöhe sind zu haben. Selbst ein Patent für eine Kopfstütze am Urinal wurde angemeldet. Im eigenen Heim werden Sie vielleicht eher ein stilvolles Bild über dem Original bevorzugen oder ein Email-Schild mit einem passenden Spruch.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden