Tipps zur Auswahl des passenden Pkw-Anhängers

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
 b So finden Sie die passenden Pkw-Anhänger /b

Selbst im eigenen Anhänger Ihre Motorräder, Tiere oder Waren transportieren zu können, gibt Ihnen eine große Unabhängigkeit und Selbstständigkeit. Mit Ihrem eigenen Anhänger müssen Sie sich zukünftig keine Gedanken mehr machen, wie Sie denn nun einen Transport bewältigen sollen oder extra einen Anhänger mieten oder ausleihen.

Der Kauf eines Pkw-Anhängers möchte allerdings wohlbedacht sein, egal wofür Sie ihn brauchen. Das für Sie passende Modell auszuwählen ist bei Anhängern besonders wichtig, da sie ja im Straßenverkehr zum Einsatz kommen und dort auch maximale Sicherheit gewährleisten müssen. Es soll nichts herunterfallen können, es soll sich gut und angenehm fahren und natürlich auch alles hineinpassen, was Sie unterbringen möchten.

Den richtigen Pkw-Anhänger für jeden Zweck finden – vom Motorradanhänger bis hin zum Tiefkühlanhänger

Besonders, wenn Sie empfindliche Technik transportieren wollen, zum Beispiel ein Motorrad, ein anderes Auto oder ein Boot, benötigen Sie natürlich einen Anhänger, der speziell für diese Zwecke entwickelt wurde und Ihnen die maximale Sicherheit bietet, diese Fahrzeuge unbeschädigt von A nach B zu bringen. Suchen Sie dagegen einen kleinen, leichten Anhänger für den Transport von zum Beispiel Materialien für den Hausbau oder von kleineren Möbelstücken oder Koffern für den Urlaub, sollten Sie sich neben Fahrsicherheit auch nach anderen Eigenschaften umsehen, wie etwa Gewicht, Achsenart und Bremssystem.

Auch Anhänger im Tiefkühlbereich und Viehanhänger haben natürlich jeweils ihre eigenen speziellen Sonderausstattungen, um Ihrem Zweck dienen zu können, wie etwa eine Stromversorgung, Wasserversorgung und ein Panikgestänge. Der folgende Ratgeber gibt Ihnen Tipps und Informationen, die Ihnen dabei helfen den passenden Pkw-Anhänger zu finden.

Was Sie vor dem Kauf noch wissen sollten – Führerscheinklassen und Co.

Bevor es mit der Suche nach einem passenden Anhänger losgehen kann, gilt es zunächst ein paar grundlegende Dinge zu wissen. Als Erstes sollten Sie sich nämlich überlegen, wie viel ihr Anhänger in etwa wiegen darf - je nachdem wie viel Gewicht ihr Zugfahrzeug aushält, wofür sie den Anhänger verwenden wollen und welche Führerscheinklasse Sie besitzen oder erwerben möchten. Sowohl für kleinere Anhänger unter 0,75 t bis zu ziemlich großen Anhängern bis 3,5 t reicht es, wenn Sie die Führerscheinklasse B besitzen. Alles, was darüber hinaus reicht (also mehr als 3,5 t wiegt), erfordert allerdings die Führerscheinklassen BE oder B96.

Pkws mit Anhänger (im Amtsdeutsch „Gespanne“ genannt) dürfen in Deutschland übrigens nicht zum Transport von Personen verwendet werden und es besteht eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h – nur einige sehr große Gespanne dürfen unter Erfüllung bestimmter Sondervoraussetzungen (u.a Stoßdämpfer, ABS und anderes) bis zu 100 km/h fahren.

Das Gewicht des Anhängers – Gesamtmasse, Stützlast und Anhängelast kennen

Bei Anhängern muss darüber hinaus beachtet werden, dass Masse von Anhänger und Pkw aufeinander abgestimmt sein sollen. Die Begriffe Gesamtmasse, Stützlast und Anhängelast sind hier wichtig. Die Gesamtmasse ist besonders für die Führerscheinart von Bedeutung, unter ihr versteht man die Summe der unangekuppelten Achslasten von Anhänger und Pkw. Die Stützlast wiederum beschreibt die Last, die bei angekuppelten Achsen auf der Anhängerkupplung lastet, und darf die maximale Stützlast der Kupplung nicht überschreiten. Vielleicht am wichtigsten bei der Suche nach einem passenden Anhänger ist die sogenannte Anhängelast – darunter versteht man die wahre Gesamtmasse des Anhängers ohne Stützlast. Ist in Ihren Pkw-Papieren also zum Beispiel eine Anhängelast von 1000 kg erlaubt und die Stützlast beträgt 100 kg können Sie einen Anhänger mit 1100 kg Gewicht anhängen.

Die Bauart Ihres Anhängers – Tandem, Einachser oder Mehrachser am Anhänger

Nicht jede Anhängerkupplung ist gleich und auch dies sollten Sie bei der Auswahl eines passenden Anhängers bedenken. Für sehr große Gespanne kommen in der Regel mehrachsige Anhänger zum Einsatz, bei denen die vordere Achse mithilfe eines sogenannten Drehschemels gelenkt wird. Bei Pkw-Anhänger lohnt sich diese Art der Achse auch - vor allem dann, wenn Sie einen sehr langen Anhänger verwenden möchten oder etwas transportieren, das zwar verhältnismäßig leicht, aber voluminös ist und viel Platz einnimmt.

Häufig zu finden ist der sogenannte Tandemanhänger. Hier sind zwei Achsen miteinander verbunden - und zwar so eng, dass das Fahrverhalten des Gespanns dadurch dem von Einachsern recht nahekommt. Hier ist kein Drehschemel nötig und die Achsen sind nicht lenkbar. Wenn Sie einen Meter Abstand nicht überschreiten, gelten solche Achsen laut Gesetz übrigens als einachsig.

Neben diesen beiden Varianten, gibt es natürlich noch ganz normale einachsige Anhänger. Bei der Wahl seines Pkw-Anhängers sollte man darauf achten, welche Art von Achsen verbaut sind – je nach Anwendungszweck und Größe des Anhängers können sich daraus unterschiedlich erwünschte oder unerwünschte Eigenschaften ergeben. Wollen Sie für Erschütterungen empfindliches Transportgut auf Ihren Anhänger laden, dann ist übrigens ein gefedertes Fahrwerk von Vorteil.

Gebremst oder ungebremst – eine Bremse im Anhänger oder nicht

Je nachdem wofür Sie Ihren Anhänger gebrauchen werden, empfiehlt es sich ein Modell mit eigener Bremse zu verwenden. Ab einem Gesamtgewicht von 750 kg ist eine Bremse ohnehin gesetzlich vorgeschrieben und muss unbedingt vorhanden sein, da es sonst zu schweren Unfällen kommen kann, bei denen Mensch und Transportgut Schaden nehmen könnten. Meist wird eine sogenannte Auflaufbremse verwendet, die bis zu einem Gewicht von 3500 kg genutzt werden kann. Doch auch für kleinere Modelle, die nicht so schwer sind, kann ein Bremssystem sinnvoll sein.

Bei ungebremsten Anhängern drückt die Anhängerkupplung direkt auf den Pkw und die Pkw-Bremse muss zusätzlich zum Pkw auch noch den Anhänger bremsen. Dadurch schiebt der Anhänger beim Anhalten und der Bremsweg des gesamten Gespanns verlängert sich deutlich. Das kann z.B. durch eine Auflaufbremse ausgeglichen werden die mittels eines mechanischen Hebels, der die beim Anhalten entstehende Kraft von der Kupplung auf die Bremsen des Anhängers überträgt. Da dies allerdings beim Rückwärtsfahren ebenfalls ausgelöst werden würde, ist eine Rückfahrsperre nötig. Bei besonders schweren Anhängern kommt dagegen eine Druckluftbremse zum Einsatz.

Je nachdem welche Strecken Sie voraussichtlich mit Ihrem Anhänger fahren, was Sie transportieren und wie schwer der Anhänger in beladenen Zustand sein wird, lohnt es sich also, über eine Bremse nachzudenken. Um den passenden Anhänger mit oder ohne Bremse zu finden, suchen Sie am besten nach den Begriffen „gebremst“ und „ungebremst“.

Kofferanhänger, Motorradtransporter, Kippanhänger und Co.

Neben Gewicht, Bremsen und Achsen ist natürlich vor allem wichtig, welche Form ihr Anhänger haben wird. Es gibt spezialisierte Formen für alle möglichen Zwecke, vom Anhänger für kleinere Gegenstände zu Anhängern für Motorräder, Autos oder gar Boote. Manche Modelle sind geschlossen, andere offen, wiederum andere können bei Bedarf mit einer Plane angedeckt werden. Was davon für Sie das Passende ist, werden sie schnell selbst herausfinden können. Wir stellen im Folgenden einige Arten von Anhängern vor.

Der Kofferanhänger – optimaler Schutz für alles, was darin transportiert wird

Der Name Kofferanhänger kommt von der eckigen Form und auch von der Nutzungsweise. Wie ein Koffer kann er geschlossen und geöffnet werden. Manche Modelle haben dazu eine Rampe, andere eine Hintertür, eine kleine Seitentür und manchmal auch einen Deckel. Das Material besteht meist aus Stahl für den Rahmen und dann Seitenwänden wahlweise aus Holz, Kunststoff oder Aluminium.

Kofferanhänger gibt es in klassischer eckiger Form, aber auch abgerundet um den Fahrtwiderstand zu verringern. Vorteilhaft an dieser Bauweise ist die Sicherheit, alles vor Wettereinflüssen geschützt unterbringen zu können und die Möglichkeit den Anhänger diebstahlsicher abschließen zu können. Vor allem wenn wertvolle Dinge transportiert werden sollen. Ein weiterer Vorteil ist zu guter Letzt auch die Möglichkeit im Inneren Haltevorrichtungen, Regale und Ähnliches anzubringen.

Was die Größe betrifft, sind Kofferanhängern kaum Grenzen gesetzt. Je nachdem was transportiert werden soll, gibt es in dieser Form kleine bis sehr große Modelle, die dann zum Beispiel für den Motorradtransport, den Autotransport oder den Transport von Tiefkühlware geeignet sind. Wollen Sie einen Kofferanhänger für Tiefkühlzwecke nutzen, achten Sie unbedingt auch darauf, wie dort die Stromversorgung funktioniert.

Der Kippanhänger – Praktische Bauform für Schüttgut und Ähnliches

Kippanhänger müssen nicht unbedingt oben offen sein. Es gibt auch Varianten von Kofferanhängern die als Kippanhänger dienen können. Es kommt dabei eigentlich nur darauf an, dass der Anhänger zweirädrig ist und so bei Bedarf nach hinten gekippt werden kann. Manche Arten von größeren Kippanhängern funktionieren allerdings auch dreirädrig oder vierrädrig. Der Aufbau kann hierbei separat vom Fahrgestell gekippt werden, manchmal sogar seitlich, statt nach hinten.

Wenn Sie Schüttgut transportieren möchten, ist ein Kippanhänger jedenfalls unverzichtbar, da er jede Menge Arbeit erspart. Auch diese Form des Anhängers ist in sehr viele verschiedenen Größen erhältlich. Sie werden den Passenden finden, egal welchem Zweck er dienen soll.

Fazit

Auf der Suche nach einem passenden Pkw-Anhänger begegnen Ihnen sicher viele verschiedenen Formen dieses praktischen Transportmittels. In der Vielfalt kann es mitunter schwer fallen, die richtige Auswahl zu treffen. Mithilfe des vorliegenden Ratgebers können Sie sich aus dem großen Angebot jedoch den passenden Anhänger für Ihren Zweck heraussuchen, denn Sie wissen nun, worauf es bei welchem Verwendungszweck ankommt. Überlegen Sie sich zuerst, welches Zugfahrzeug Sie verwenden wollen.

Dann abwägen welche Größe, welches Gewicht und welche Form Sie für Ihren Anhänger benötigen. Und darauf aufbauend den Kreis der Kandidaten weiter einschränken - je nachdem was Sie benötigen. Zusätzliche Ausstattungen wie Begrenzungsleuchten, Rückfahrautomatik, Auflaufbremsen und gefedertes Fahrwerk sind an dieser Stelle zu bedenken.

Zu guter Letzt entscheiden dann Ihre persönlichen Vorlieben und Ihr guter Geschmack. Und schon ist der für Sie passende Pkw-Anhänger gefunden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden