Tipps zur Aufbewahrung von Münzen in Hüllen und Taschen

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Tipps zur Aufbewahrung von Münzen in Hüllen und Taschen

Als Münzsammler stehen Sie mit zunehmender Größe Ihrer Münzsammlung irgendwann vor der Frage, wie Sie Ihre Münzen konservieren und aufbewahren sollen. Denn Korrosion, Umwelteinflüsse wie Schwefeldioxid in der Luft, Fingerabdrücke, Schmutzablagerungen und unsachgemäße Behandlung, die zu Kratzer oder Dellen führt, mindern den Wert Ihrer Sammlerstücke schnell.
Ist der Schaden erst einmal aufgetreten, ist es meistens nicht mehr möglich, ihn durch Pflege oder Reinigung rückgängig zu machen. Die nicht sachgerechte Aufbewahrung von Münzen führt zu einem Wertverlust. Um dies zu vermeiden, empfiehlt es sich, die Münzen in speziellen Behältnissen aufzubewahren.
Unter Münzenzubehör werden im Fachhandel verschiedenen Möglichkeiten angeboten: Das reicht von eingeschweißten Plastikverpackungen, Münzkapseln mit unterschiedlichen Durchmessern, Münzenrähmchen, Sammeletuis über Münzboxen, Sammelalben, Münzkoffer bis hin zum Münzschrank für professionelle Sammler.

Zaponierung

Eine weitverbreitete Art, Münzen grundsätzlich zu schützen, ist die Zaponierung. Speziell Münzen aus unedlen Metallen wie Eisen, Aluminium, Kupfer und Zink werden diesem Verfahren unterzogen. Die Münzen werden mit Zaponlack überzogen und so vor Anlaufen und Korrosion geschützt.
Dies hat jedoch entscheidenden Einfluss auf die Art der Aufbewahrung der Münzen. So geschützte Münzen dürfen auf keinen Fall in Kunststofffolien aufbewahrt werden. Beim Kontakt von Zaponlack und Kunststoff wird eine chemische Reaktion ausgelöst, durch die die Münzen oxidieren und sich dadurch verfärben.

Reinigung von Münzen

Für viele Sammler stellt sich vor der Aufbewahrung ihrer Münzen die Frage, ob sie die Münzen säubern sollen. Einige Sammler reinigen ihre Münzen nie, denn durch die Reinigung kann die Münze unter Umständen beschädigt werden. Falls Sie sich für eine Reinigung entscheiden, sollten Sie sehr vorsichtig vorgehen.
Ein häufig kolportierter Tipp ist zum Beispiel, Münzen mit Salz und Zitronensaft zu reinigen. Wer jedoch das falsche Mengenverhältnis wählt, sorgt dafür, dass zwar der Dreck entfernt wird, während sich gleichzeitig auch die Münze auflöst. Bei der Reinigung der Münzen kommt es daher vor allem auch darauf an, aus welchem Material die Münze besteht. Einige Legierungen sind strapazierfähiger als andere.
Grundsätzlich können Sie jedoch viele Verunreinigungen verhindern, indem Sie die Münzen richtig aufbewahren.

Behältnisse zur Aufbewahrung von Münzen

Bei der Aufbewahrung von Münzen sollten Sie einige grundlegende Punkte beachten, damit Sie lange Freude an Ihren Münzen haben und diese vor allem keinen Wertverlust erleiden.
Hochwertige Münzen sollten nicht mit den Fingern angefasst werden. Zum einen hinterlassen Sie damit wenig attraktive Fingerabdrücke auf den Münzen, zum anderen werden durch die Haut Säuren auf die Münze übertragen, die die Oberfläche der Münzen angreifen können. Wenn Sie Ihre Münzen berühren, sollten Sie einen Handschuh oder eine Pinzette aus Kunststoff verwenden.
Für die Aufbewahrung von Münzen gibt es, wie schon erwähnt, zahlreiche Varianten. Eine pauschale Empfehlung abzugeben, welche Art der Aufbewahrung sich am besten eignet, ist nicht möglich, daher werden hier die verschiedenen Möglichkeiten mit ihren Vor- und Nachteilen aufgeführt.
Der Überblick über die verschiedenen Aufbewahrungsformen ist als Entscheidungshilfe gedacht, damit Sie anschließend besser beurteilen können, welche Form der Aufbewahrung sich für Ihre Münzsammlung am besten eignet.

Münzkapseln

Um Münzen vor äußeren Einflüssen zu bewahren, werden sie gern in Münzkapseln aufbewahrt. Die glasklaren Kapseln kamen erst vor einigen Jahren auf den Markt und haben sich schnell als bewährte Aufbewahrungsmöglichkeit etabliert. Sie sind für jedermann erschwinglich, daher werden sie mittlerweile häufig verwendet.
Viele Ausgabestellen und Prägestätten haben diese Art der Verpackung übernommen. Sie schützen die Münzen nahezu perfekt vor Luft, Feuchtigkeit und mechanischen Einwirkungen. Trotzdem können Sie nach wie vor Ihre Münzen gut betrachten, da Sie die Kapseln öffnen können. Die Kapseln gibt es in unterschiedlichen Größen. Der Innendurchmesser wird normalerweise als Größenbezeichnung angegeben.
Ferner werden auch sogenannte Reduzierringe passend zu den Kapseln angeboten, sodass beinahe jede Münzgröße auf diese Weise aufbewahrt werden kann. Wer allerdings viele wertmäßig preiswerte Münzen besitzt, sollte sich überlegen, ob sich die Aufbewahrung dieser Münzen in Münzkapseln lohnt. Denn der finanzielle Aufwand ist im Vergleich dazu hoch. Hier könnten sich die Münzenrähmchen unter Umständen als bessere Lösung anbieten.

Münzenrähmchen

Münzenrähmchen gibt es in zwei Ausführungen. Die Rähmchen bestehen aus Karton, in dem die Münze - nach dem Entfernen einer Klebefolie - platziert wird. Zusätzlich bietet der Handel auch noch Einlageblätter für Sammelalben an, die exakt der Größe der Münzenrähmchen entsprechen.
Der Vorteil dieser Rahmen ist, dass auf dem Karton noch genügend Platz vorhanden ist, um darauf Informationen zur Münze festzuhalten. So haben Sie schnell Ordnung und Übersicht in Ihrer Sammlung. Die Rähmchen sind preisgünstig, in fast allen Größen zu erhalten und benötigen nicht viel Platz.
Ein Nachteil ist jedoch, dass die Münzen, im Vergleich zu den Kapseln, nur schwer aus den Rähmchen wieder zu entnehmen sind. Trotzdem können Sie Ihre Münzen in den Rähmchen bequem betrachten und sie sind gut geschützt. Bei den Folien wird auf Weichmacher, die die Münze beschädigen können, verzichtet.

Plastikhüllen

Münzen werden oft in einer Plastikhülle geliefert. Luftdicht versiegelt und zugeschweißt sind auch Silbermünzen vor äußeren Einflüssen geschützt. Original verpackte Münzen sind außerdem generell wertvoller als ausgepackte Münzen, daher sollten Sie sich gut überlegen, ob Sie für diese Münzen eine andere Aufbewahrungsart wählen möchten. Dies ist vor allem dann von Belang, wenn Sie auf Werterhaltung und Wertsteigerung achten.
Die Wiederverkäuflichkeit ist höher, wenn die Münzen in der Hülle belassen und keinen äußeren Einflüssen ausgesetzt werden.

Sammeletuis

Sammeletuis sind nach wie vor beliebt zur Aufbewahrung von Münzen. Das Münzbett als Einlage wird entweder mit oder ohne Filzüberzug angeboten. Da die Münzen ohne weiteren Schutz in einem Sammeletui aufbewahrt werden, empfiehlt es sich, ein Münzbett mit Filzüberzug zu wählen. Die vorgeformten Vertiefungen, in denen die aufbewahrten Münzen einen sicheren Halt haben, sind unterschiedlich groß.
Diese Methode der Aufbewahrung ist recht platzintensiv und eignet sich für kleine Sammlungen oder wertvolle Stücke. Ein Nachteil der Etuis sind die unterschiedlich vorgegebenen Vertiefungen für die Münzen. Nur selten hat man thematisch genau passende Münzen und die geeigneten Münzgrößen, sodass meist leere Vertiefungen in den Etuis übrig bleiben.

Münzboxen

Eine repräsentative und dekorative Form der Aufbewahrung von Münzen sind Münzboxen. Diese optisch ansprechende Art der Aufbewahrung ist sehr sicher. Die samtartigen Einlagen sind meistens blau oder rot und haben unterschiedliche Vertiefungen.
Es werden zwei Varianten angeboten, rund oder quadratisch. Unterschiedliche Münzgrößen können am besten in quadratischen Vertiefungen aufbewahrt werden, während Sie bei Münzboxen mit runden Vertiefungen normalerweise auf einen bestimmten Münztyp limitiert sind und daher eventuell mehrere Münzboxen benötigen.
Generell können in den Münzboxen Münzen in jeglicher Art und Größe aufbewahrt werden, in Kapseln, Rähmchen oder lose. Sogar Blisterverpackungen und Kursmünzsätze können hier untergebracht werden. Die Boxen sind jedoch nicht sehr günstig, sodass sie manchmal teurer sind als die darin aufbewahrten Münzen. Sie bieten außerdem nur wenig Platz.
Für Sammler mit großen Sammlungen dürfte diese Aufbewahrungsform daher eher nicht infrage kommen, da die Münzboxen viel Raum benötigen.

Blisterverpackungen

Blisterverpackungen sind eine besondere Form der Umhüllung von Münzen. Je nach Aufmachung werden die Münzen meist in kartonierten Behältnissen aufbewahrt und enthalten weitere Informationen zum Motiv, zum verwendeten Münzmaterial und der Auflagenhöhe der Münze. Die Münzen sind normalerweise in einer Klarsichtkapsel oder durchsichtigen Folie in den Blister integriert.
In den letzten Jahren wurden die Blisterverpackungen immer beliebter, da hier ausreichend Platz für Informationen vorhanden ist. Außerdem können die Münzen nicht zerkratzt werden.

Kursmünzensätze

Neben Gedenkmünzen werden für Sammler auch Kursmünzensätze ausgegeben. Dabei werden Münzen für Sammler konfektioniert und in einer Verpackung zusammengestellt. Die Verpackungen variieren sehr stark - von sehr einfach bis edel.

Münzalben

Münzalben wurden entwickelt, als immer mehr Menschen anfingen, Münzen zu sammeln. Sie wurden zu Beginn gern verwendet, da sie preiswert und platzsparend waren. Allerdings änderte sich dies rasch, da bei der Herstellung der Alben Weichmacher verwendet wurden. Durch die Biegsamkeit der Albumseiten konnten die Münzen geschickt aufbewahrt werden.
Allerdings hatten die Weichmacher den großen Nachteil, dass sie die Münzoberflächen angriffen und die Münzen ihren Wert verloren. Auf der Münzoberfläche bildete sich eine grünliche Schicht oder die Münzen korrodierten an der Oberfläche und wurden irreparabel zerstört.
Mittlerweile werden die Albumseiten ohne Weichmacher hergestellt, allerdings sind die Seiten dafür bruchanfällig geworden. Trotzdem sind die Alben nach wie vor bei Sammlern sehr beliebt, da hier fast alle Münzarten platzsparend aufbewahrt gut transportiert werden können. Außerdem sind sie und günstiger als Münzboxen.
Ein Nachteil ist, dass die Seiten mit der Zeit jedoch etwas unansehnlich werden und die Münzen auch nicht luftdicht aufbewahrt werden. Sollten Sie sich für diese Lösung entscheiden, sollten Sie beim Kauf auf jeden Fall achten, aus welchem Material die Seiten im Album hergestellt sind. Sie dürfen keine Weichmacher enthalten.
Münzalben sollten Sie übrigens nicht wie Bücher aufbewahren, also stehend, sondern waagrecht stapeln. Durch das hohe Münzgewicht verbiegen sich sonst die Blätter. Außerdem sollten Sie die schweren Münzen links, in der Nähe der Ringmechanik, einsortieren und nicht mehr Blätter verwenden als vom Hersteller vorgesehen.

Münzkoffer

Wer seine Münzen nicht nur zu Hause aufbewahrt, sondern mitunter auch transportieren möchte, der sollte sich die Anschaffung eines Münzkoffers überlegen. Die Münzkoffer sind preislich erschwinglich und schützen die Münzen ausgezeichnet - auch beim Transport. Werden wertvollere Münzen im Koffer aufbewahrt, sollten diese noch zusätzlich in Münzkapseln geschützt werden.

Münzschrank

Für viele Sammler mit einer umfangreichen Sammlung ist ein Münzschrank ein großer Wunsch, der allerdings selten in Erfüllung geht. Denn ein Münzschrank ist teuer. Es gibt keine Massenanfertigungen, daher haben die Zubehörhersteller Münzschränke aus dem Sortiment genommen. Es besteht nur noch die Möglichkeit einer Einzelanfertigung oder der Kauf eines antiken Schranks. Wer handwerklich geschickt ist, kann sich überlegen, ob er sich einen Münzschrank selbst baut.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden