Tipps zum Laufschuhkauf von specialsports Teil 3

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Tipps zum Laufschuhkauf     Michael Großmann -  www.specialsports.de      Seite 3/3

Um ihren Laufstil zu analysieren und den für Sie optimalen Laufschuh zu finden, bedarf es eines komplexen Vorganges, den www.specialsports.de  Ihnen hier verdeutlichen möchte. Viele Faktoren sind beim Laufschuhkauf zu berücksichtigen, nehmen Sie sich also genügend Zeit. Ein Laufschuhkauf ist Vertrauenssache und sollte bei Spezialisten erfolgen. Discounterläden eignen sich da eher weniger.

Was heißt aber (er muss) passen:

1.  Die Länge muss richtig sein. Die berüchtigte Daumenbreite Platz muss vorne vorhanden sein, da der Fuß bei Ermüdung länger wird und sich beim Abknicken vorschiebt. Beim Laufen werden die Gefäße verstärkt durchblutet, was die Füße anschwellen lässt. 

2.  Die Weite insgesamt muss richtig sein. Nicht zu schmal und nicht zu weit.

3.  Die Schafthöhe über dem Zehenraum muss ausreichend aber nicht zu hoch sein.

4.  Die Breite im Ballenraum, also vom Ballen zum kleinen Zeh muss stimmen, also nicht auf den kleinen Zeh oder den Ballen drücken, aber beide doch gut fassen.

5.  Der Schuh darf nicht so geschnürt sein, dass zwischen den Schnürsenkeln kein Platz mehr ist, man den Schuh also im Ernstfalle noch nachschnüren könnte. Er darf aber auch nicht auseinander klaffen und kaum zu schließen sein.

6.  Der gesunde Fuß hat 3 Hauptauflagepunkte, die untereinander brückenbogenähnlich durch komplexe Knochen- und Bänderordnungen verbunden sind.

7.  Der Auflagepunkt zwischen Ballen und Fersenbein muss stimmen.

8.  Die Ferse muss fest im Fersenkorb liegen

9.  Der Einschlupf muss so sein, dass die Ferse hinten nicht hochgeht.

10. Die Höhe des Schaftes an den Knöcheln muss so sein, dass der Knöchel nicht auf dem Schaft aufliegt.

11. Der Schuh darf an keiner Stelle zwicken. Ein leichter Druck im Fußgewölbe kann durch einen leichten Senkfuß, der nun gestützt wird vorkommen.
   
Diese Aufzählung von www.specialsports.de kann man sicherlich noch ergänzen, soll sie doch nur klarmachen, dass ein passender Schuh nicht nur in der Länge passen muss, sondern noch viele Kriterien zur optimalen Passung gehören.


Frauen sind anders 
Eine häufige X-Beinstellung, bedingt durch die breitere Aufhängung im Beckenbereich, führt zu starker Pronationsneigung. Frauen haben oft eine schmale Ferse und einen hohen, schmalen Mittelfuß.
Ein spezieller Damenleisten garantiert eine ideale Passform.

Das Gewicht 
Zu 90% kommen die Läufer auf der Ferse auf. Die Aufprallbelastung beträgt etwa das Dreifache des Körpergewichts, bergab bis zum Fünffachen. Bei schweren Läufern ist die Aufprallbelastung deshalb wesentlich höher, der Schuh muss sehr stabil und gut gedämpft sein. Schwere Läufer ermüden schneller, dann muss der Schuh mehr Aufgaben übernehmen.


Die Schuhtypen

Dämpfung/Neutral

Dämpfung, Flexibilität und Komfort sind die Hauptkriterien des gedämpften Schuhs. Er wird grundsätzlich bei einem leicht gebogenen Leisten angewandt und ist ausgerüstet mit höher liegender Vor- und Rückfuß ¬Dämpfung. Diese Schuhe sind weniger stabil; sie arbeiten mehr mit dem Fuß, als dass sie diesen kontrollieren. Dieser Schuhtyp eignet sich für Läufer mit einem Hohl- oder Normalfuß und einer mittleren Fußbeweglichkeit.


Stabilität

Stabile Schuhe werden entwickelt, um starke Fußbewegungen zu vermindern, aber nicht zu kontrollieren. Dieser Schuhtyp wird grundsätzlich bei einem leicht gebogenen Leisten angewandt. Er ist meist gering schwerer als der gedämpfte Schuh. Normalerweise werden stabile Schuhe von Läufern getragen, die einen mittel bis beweglichen Normal- oder Senkfuß haben.
Der bewegungskontrollierende Schuh wird angewandt, um falsche Fußbewegungen zu kontrollieren. Gebaut auf einer stabilen Grundlage mit einem geraden Leisten. Dieser Schuh enthält im allgemeinen sichtbare Komponenten, die dem Fuß Stabilität und Führung geben.
Er wird am besten von Läufern getragen, die einen Senkfuß und instabile Gelenke haben, was ein Maximum an Stabilität erfordert.

Leichtgewicht

Leichtgewichtige Schuhe werden für schnelles Training und für den Wettkampf entwickelt. Sie sollen genügend Dämpfung und Stabilität für ein sicheres Laufen gewähr¬leisten, aber trotzdem leicht und flexibel sein. Der Schuh wird auf einem gebogenen Leisten und meist aus extrem leichten Materialien gebaut, um Gewicht zu sparen. Dieser Schuhtyp wird vorwiegend für Läufer entwickelt, die einen normal gewölbten und mittel beweglichen Fuß haben.

Diese Infos sollten eine kleine Hilfestütze von mir sein bei der Vorauswahl Ihres neuen Laufschuhes sein.
Nun sollte den guten Einkauf nichts mehr viel im Wege stehen.
-------
Michael Großmann - specialsports - www.specialsports.de  Teil 3 von 3 hier im Ratgeber
( komplett auf der Downloadseite von www.specialsports.de )

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden