Tipps zum Kauf von Prothesen zu Kostümen & Verkleidungen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Tipps zum Kauf von Prothesen zu Kostümen & Verkleidungen

Fantasievolle Prothesen verleihen Ihrem Kostüm eine authentische Ausstrahlung

Karneval und Halloween – zwei Feste, an denen die eigene Identität einer anderen weichen muss. Dabei dürfen die Kostüme auch einmal sehr auffallen. Nur wer seine Verkleidung bis ins Kleinste plant, dem ist ein authentischer Auftritt gewiss. Fehlen wichtige Details, ist das Gesamtbild getrübt. Hilfsmittel, die bei der Ausführung helfen, gibt es in unterschiedlichen Formen. So verändert beispielsweise eine Perücke das Aussehen enorm. Einige Kostüme erfordern etwas mehr Auswand. Vor allem, wenn es um Verwandlungen des Gesichts oder Körpers geht, sind Prothesen eine gute Wahl. Um einen möglichst echten Look zu erzielen, sollten Sie auf hochwertige Produkte zurückgreifen. Zunächst werden die Prothesen angepasst. Bei sichtbaren Teilen, wie sie im Gesicht oder auf den Armen vorkommen, ist eine Anpassung an die eigene Haut sinnvoll.

1. Gesichtsprothesen verzerren die Gesichtszüge

Masken

Masken sind vor allem durch den Karneval in Venedig berühmt geworden. Meist als Halbmaske getragen, bedeckten sie lediglich Augen und Nase. Ursprünglich aus der Welt des Theaters stammend, sollten sie Schauspielern das Sprechen erleichtern. Bei den festlichen Bällen zu Karneval ließen sie ihren Träger unerkannt. Kunstvoll mit edlen Steinen und Pfauenfedern verziert, wiesen sie auf den Stand der Person hin. Oftmals gab es zu jenen Zeiten um Mitternacht ein öffentliches Lüften der Verkleidung. Heutige Masken sind aus Latex gefertigt. Das flexible Material lässt sich in jede Form pressen. Eine mit Warzen übersäte Hexenfratze, die grausigen Gesichtszüge aus Film- und Fernsehen bekannter Horrorfiguren, auch Morphmasks genannt – wer sein Gesicht vollkommen entstellen möchte, sollte auf eine Gesichtsmaske zurückgreifen.

Nasen und Ohren

Im Gegensatz zu einer Komplettmaske kann die Gesichtshaut bei Prothesen, die Teile des Gesichts verändern, atmen, was gerade bei den schweißtreibenden Aktivitäten rund um das Fest sehr angenehm ist. Allerdings ist eine exakte Anpassung nötig. Bevor die Prothese angebracht wird, erhält die Innenseite eine rötliche Färbung. Dadurch wirkt das künstliche Organ natürlich durchblutet. Um eine einheitliche Gesichtsfarbe zu erzielen, schminken Sie Nase und Ohren mit. Ist die Verlängerung gravierend, sorgt Füllmaterial für den nötigen Stand. Nachdem der Kleber an den Silikonrändern aufgetragen wurde, beginnt die Anpassung. Stark dominante Riechorgane ziehen die Aufmerksamkeit auf sich und wandeln die eigenen Gesichtszüge ab.

Zähne

Ein Dracula-Kostüm ohne die spitzen Eckzähne ist nur schwierig vorzustellen. Auch beim Reporter Horst Schlämmer mit seinen ungepflegten Kauwerkzeugen sind die Zähne eines der auffallendsten Merkmale. Dementsprechend groß ist das Angebot an unterschiedlichen Gebissen für Karneval oder Halloween. Mit und ohne Zahnfleisch, dafür mit fehlenden Zähnen – was früher mit schwarzer Tinte aufgemalt wurde – ist nun als Komplettset erhältlich. Besonders weiche Materialien passen sich Ihrem Mund an. Dass die Aussprache mit einem künstlichen Gebiss recht schwierig ist, verstärkt den Spaßfaktor. Nach dem Gebrauch sollte das künstliche Gebiss sorgfältig gereinigt und getrocknet werden. So behält es auch langfristig seine Form und kann auch auf Mottopartys zum Einsatz kommen.

Farbige Kontaktlinsen

Seit ein paar Jahres ist es möglich, die eigene Pupille optisch – zumindest temporär – zu verändern. Nicht nur die Augenfarbe kann gewechselt oder intensiviert werden, sondern Ihnen steht eine bunte Palette von Kontaktlinsen zur Verfügung. Raubtierlook, unnatürliche Farben oder Muster – bei Horrorkostümen sind weiße Kontaktlinsen beliebt, durch die der Träger scheinbar keine Iris besitzt. In der Regel werden Monatslinsen aus weichem Material angeboten. Doch grundsätzlich korrigieren die Modelle keine Sehschwäche. Beim Optiker können allerdings auch farbige Kontaktlinsen bestellt werden, die Sehfehler ausgleichen.

Glatzen

Eine wallende Haarpracht ist für viele etwas Wundervolles. Gerade im Karneval helfen viele Damen und Herren dem natürlichen Haarwuchs auf die Sprünge, indem sie fantasievolle Perücken tragen. Je nach Art des Kostüms ist jedoch gerade dort das Gegenteil erwünscht. Zumal die Rasur des Kopfes seit einiger Zeit als modische Erscheinung auf sich aufmerksam macht. Bekannte Schauspieler wie Bruce Willis stehen zu ihrer Haarlosigkeit, denn vielfach ist gerade der rasierte Kopf ein Erkennungsmerkmal. Diese prägnante Erscheinung an Fastnacht zu kopieren, stellt sich als Wunsch nach Abwechslung dar. Kostümierungen zu Fastnacht, die eine Glatze beinhalten, lassen sich in verschiedene Kategorien einteilen: Traditionell tragen Clowns Glatze, meist mit überdimensionierten Haarbüscheln an den Seiten. Vermeintliche Außerirdische aus fernsten Galaxien entscheiden sich ebenfalls für ein Dasein ohne Haare. Oft fallen sie zudem durch eine blaue oder grüne Hautfarbe auf. Die Teuflischen tragen oben lieber Hörner in allen Größen. Schließlich existieren etliche Wesen der Unterwelt, die einfach mit Glatze noch scheußlicher aussehen.

Wer im Karneval mit einer Kunstglatze für Überraschungsmomente sorgen möchte, wird beim Kauf des Artikels möglicherweise überrascht sein. Denn Glatzen, wie sie bei Film, Fernsehen und Theater verwendet werden, sehen im ersten Moment nicht sehr echt aus. Nachdem sie jedoch stramm auf dem Kopf angebracht wurden und ihre Ränder auf der umliegenden Haut aufgeklebt werden, erhalten sie ihren natürlichen Look letztendlich durch hautfarbene Schminke.

2. Körperprothesen: Verwandlung auf ganzer Linie

Künstliche Brüste

Der Klassiker während der Tollen Tage sind künstliche Brüste. Schließlich steht der Busen für Weiblichkeit und Attraktivität. Diese Prothesen sind für Damen und Herren konzipiert. Der Geschlechterwandel besitzt im Karneval eine große Tradition und auch heute nimmt das starke Geschlecht eine Auszeit vom maskulinen Erscheinungsbild. Brustprothesen sind eine einfache Hilfe, um in die Rolle einer Frau zu schlüpfen. Im Fachhandel und online werden unterschiedliche Systeme angeboten: Den besten Komfort besitzen Modelle aus weichem Silikon. Zum Ankleben oder in BH-Form ändern sie die Körperformen auf einfache Weise. Aufblasbare Prothesen werden wie kleine Bälle vor den Körper gespannt. Aufgrund ihrer kleinen Auflagefläche verrutschen sie jedoch schnell.

Bauchprothesen

Ein runder Bauch symbolisierte in vergangenen Zeiten Wohlstand. Auch heute vertreten einige Kulturen diese Auffassung. Dies trifft vor allem auf Staaten zu, bei denen eine ausreichende Menge an Lebensmitteln nicht alltäglich ist. Bei Karnevalsfeiern, Nikolaus, aber auch auf Mottopartys und Junggesellenabschieden dient das künstliche Fettpolster eher einer kompletten Typveränderung. Ob als Umstandsbauch oder „Wohlstandsplauze”, mit der Prothese zum Umschnallen legen Sie in wenigen Minuten einiges an Gewicht zu. Glücklicherweise nehmen sie dank „Blitzdiät” genauso schnell wieder ab.

Arme und Beine

Als mörderischer Eroberer haben Sie auf der Welt schon einiges erlebt. Leider ist nicht jedes Abenteuer so verlaufen, wie Sie sich es erhofft hatten. Ihnen fehlt der rechte Arm; er musste durch einen Haken ersetzt werden. Schlimmer ist es Ihren Kameraden ergangen. Abgetrennte Arme und Beine, wo man hinschaut. Als Trophäen haben Sie sich ein paar der grausigen Andenken mitgenommen. Sie sehen, dank einer Vielzahl an Designern, die sich nur mit der Herstellung künstlicher Extremitäten befassen, können Sie an Fastnacht auch in blutdürstige Rollen schlüpfen. Als witziges Accessoire sind künstliche Arme und Beine auch und besonders an Halloween sehr beliebt.

Wunden

Für den kleinen oder auch größeren Horror eignen sich künstliche Unfallwunden im Gesicht vorzüglich. Bei der Gestaltung können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Schlecht vernähte operative Eingriffe, klaffende Wunden in den Gesichtsmuskeln, bevorzugt auch in Kombination mit Nägeln oder anderen Utensilien sind für die Darstellung schrecklicher Figuren unerlässlich. Dabei sollte je Körperteil nur eine ausladende Wunde verwendet werden, damit das Grauen auch auffällt. Die Latexteile besitzen bereits eine vorgefertigte Form und müssen lediglich auf die Haut geklebt werden. Auch hier gilt es, die eigene Gesichtshaut mithilfe von Theaterschminke der Prothese anzupassen. Nur so erzielen Sie interessante Effekte. Insbesondere im Bereich Horror erhöhen geschminkte Falten in dunklen Farbtönen die Authentizität der jeweiligen Verkleidung.

Ein vollständiges Kostüm besteht aus Kleidung, Schminke und Prothesen

Sich für ein Karnevalskostüm zu entscheiden, erfordert etwas Vorbereitung. Vielleicht wissen Sie schon jetzt, welche Figur für Sie am interessantesten ist. Falls nicht, lassen sich durch Film- und Fernsehen, aktuelle Ereignisse oder Bücher neue Ideen sammeln. Sobald es an die Umsetzung geht, sollte jedes Detail beachtet werden. Künstliche Prothesen, wie sie im Fachhandel oder online angeboten werden, bereichern die Kostümierung.
Wer sich komplett in eine andere, oft prominente Person verwandeln will, versteckt sich am besten unter einer entsprechenden Maske. Zwar kann man die Gesichtszüge auch mit Theaterschminke anpassen, doch dazu benötigen Sie sowohl eine gehörige Portion Talent als auch eine ruhige Hand. Halbmasken verdecken nur den oberen Teil des Gesichts. Schmuckreich verziert dienen Sie beispielsweise als Grundlage für ein venezianischen Kostüm.
Einzelne Teile des Gesichts sind ebenfalls wandelbar. Sobald ein Teil - seien es Zähne, Nase oder Ohren – unnatürlich groß wird oder anders in Erscheinung tritt, erregt dieser die Aufmerksamkeit. Und dies ist im Fasching durchaus gewollt. Farbige Kontaktlinsen sind heutzutage eine kreative Ergänzung des Kostüms. Während in den Anfängen vor zu langem Tragen eben dieser gewarnt wurde, bestehen sie nun aus tragefreundlichen Materialien. Selbst für Menschen mit einer Sehschwäche werden die bunten Linsen angeboten. Nicht nur die Neugestaltung des Gesichts zieht Blicke auf sich, auch der Körper lässt sich mit ein paar Hilfsmitteln so verwandeln, dass er kaum noch menschlich wirkt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden