Tipps zum Kauf von Münzen, Betrugsprävention

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

BetrugspräventionBeim Kauf von Münzen im Internet sind einige Dinge wichtig.
Kaufen Sie bei Ebay nur wenn Sie ein Rückgaberecht von 14 Tagen,  zum Teil bis zu 4 Wochen haben. Sie können die Münzen auf Ihre Echtheit prüfen lassen.
Beim direkten Kauf im Laden, auf Tauschbörsen oder von Privat beachten Sie folgendes:
Auf Flohmärkten und im Internet sind viele der angeboteten Münzen Fälschungen.
Kaufen Sie keine Pseudo Münzen, so nennt man Münzen, die als Pattern oder Proben angeboten werden. Es sind meist Medaillen, die oft aus Kupfer/Nickel bestehen und versilbert oder vergoldet sind. So gibt es aus der Zeit vor dem Euro Medaillen, mit einem aufgeprägtem EURO Wert. Diese Medaillen haben lediglich Metallwert. Auf einer Münze ist IMMER eine Währung und das Ausgabeland geprägt.
Moderne Medaillen haben, wenn Sie diese wieder veräußern möchten, meist nur den Metallwert, kosten aber beim Kauf erheblich mehr.
Gold- und Silbermünzen sind oft gefälscht.
Es gibt u.a. aus den deutschen Kaiserreich 5, 10, und 20 Goldmark, die aus Gold bestehen, aber keine Münzen aus der Zeit sind, sondern zum Schaden von Sammlern später geprägt wurden, ohne einen Prägevermerk auf COPY oder ähnlichem anzubringen.
Bei modernen Anlagemünzen,  aus Gold oder Silber gibt es Fälschungen die aus anderen Materialien bestehen und vergoldet oder versilbert sind. Man erkenn sie am Gewichts- und Größenunterschieden. Oft werden diese im Internet odef auf Flohmärkten verkauft. Es gibt aber auch Fälschungen mit korrektem Gewicht und Größe.
Bei Münzen der Bundesrepublik gibt es viele Fälschungen aber zwei besonders gefährliche, die oft vorkommen.
Einmal das 50 Pfenning Stück Bank deutscher Länder 1950 G, hier werden aus 2 Münzen eine Münze zusammen gelötet.
Beim 5 Mark Stück 1958 J das je nach Erhaltung zwischen 150,- und 400,- Euro kostet gibt es eine große Anzahl von gefälschten Münzen. Es werden z.B. die 8 von 1958 oder das J aufgelötet.
Im gesamten Sammelgebiet von der Antike bis heute gibt es kaum eine Münze, die nicht gefälscht wurde. Bei teuren Münzen verlangen Sie eine Prüfung durch einen Sachverständigen.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber