Tipps zum Kauf von Heimkinoverst./Receivern

Aufrufe 112 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ums vorweg kurz anzuschneiden ,ich befasse mich  mit dem Thema Heimkino,seid ich
Anfang der 80ziger Jahre  einen der ersten  mehrkanalig ausgestrahlten  Kinofilme ,damals im Grindelkino
in Hamburg bewundern durfte .
Der Film hieß "Schlacht um Midway " und  ausgestrahlt wurde er im "Sensorround Tonverfahren".
Was damals nichts anderes war ,als das den Frontkanälen ein zusätzlicher rückwärtiger Kanal für Effekte
beigegeben wurde .

Aus diesem Verfahren entwickelte sich dann "Dolby Surround" ,"Dolby Pro Logic" und  abschließend "Dolby Digital" anfangs auch "AC-3" genannt .
Paralel  zu Dolby Digital wurde von der Konkurrenz "DTS" entwickelt .Desweiteren gibt es noch einige Decodierungsverfahren die weniger bedeutend sind und dafür gedacht sind Stereo Signale in Mehrkanalton umzuwandeln ,am bekanntesten sind hier "Logic 5-7 " und "Neo6".

Um hierbei gleich mit einer oft falschen Annahme aufzuräumen ,das Gütesiegel "THX" ist KEIN Decodierungsverfahren ,sondern ein reines Gütesiegel ,welches vergeben wird wenn Heimkinokomponenten ,einen von der Firma THX aufgestellten technischem Anforderungskatalog entsprechen . Dieser  umfasst bei Verstärkern zum Beispiel eine gewissen Mindestleistung ,bei Lautsprechern z.B ein bestimmtes Abstrahlverhalten . Mit Decodierung hat dies nichts zu tun .
Es wurden beispielsweise auch Verstärker damit lizensiert ,welche nur Dolby Pro Logic beherrschen und keine Decoder für Dolby Digital oder DTS aufweisen .
Richtiges vollwertiges Heimkino fängt jedoch erst bei "Dolby Digital 5.1 " oder "DTS 5.1" an .

Der Unterschied zwischen Dolby Pro Logic und den letzt genannten DD 5.1 und DTS 5.1 besteht darin ,das bei Pro Logic das Effekt Signal für die hinteren Boxen in Mono und vom Frequenzgang begrenzt ausgegeben wird .
Bei DD5.1 und DTS5.1 handelt es sich um 5 vollwertige Tonkanäle und einen "LFE" oder Subwoofer Kanal der nur tieffrequente Signale abgibt .
Mitlerweile gibt es auch  von diesen beiden Verfahren 6.1 bzw. 7.1 Ausführungen ,bei denen die  hinteren Kanäle um einen oder zwei zusätzliche Center Kanäle ergänzt wurden .

Ob man sich für ein solches Modell entscheidet oder die Kanäle nutzt die über 5.1 hinausgehen ist jedem selbst überlassen ,die meisten Filme sind eh in 5.1 aufgenommen ebenso der überwiegende Teil hochwertiger Live Konzert Aufnahmen .Des weiteren sollte man hierbei überlegen ob der eigne Schwerpunkt auf "Heim" oder "Kino" gelegt wird .Bei 5.1 Systemen müssen immerhin schon 6 Lautsprecher ihren Platz im Hörraum finden ,bei 7.1 sind es schon derer 8!! ,da kann der Spass schon ganz schnell zur Qual werden .

Alternativ besteht für die noch die Möglichkeit ,die einen DVD Player ihr eigen nennen ,der diese Decoder selber eingebaut hat ,ein Modell zu erwerben welches zumindest einen  5.1 Eingang besitzt ,generell würde ich da aber von abraten ,da die Decoder in Verstärkern und Receivern meist die bessere Qualität und die umfangreicheren Einstellmöglichkeiten haben .

Thema Leistung :
Auch hier wird wie bei Lautsprechern viel über utopische Wattzahlen geworben ,gerade Usern mit großen Hörräumen oberhalb 25 qm rate ich nicht alles zu glauben was da erzählt wird .Die Hersteller bedienen sich da eines billigen Tricks bei der Messmethode .Da kommen dann die günstigsten Modelle mit einem Gewicht von 5-10 Kilo daher und es werden 5x 100 Watt an 8 Ohm Leistung angegeben .
Ich selber nenne noch einen sehr guten Technics Stereo Verstärker mein eigen ,der wirkliche 2x 120 Watt an 8 Ohm abgibt ,er wiegt 21 kg !!! ,komisch nicht wahr !!
Abgesehen von den noch sehr neuen Verstärkern/Receivern mit digitaler Endstufen Technik ist es schlicht unmöglich auf diskreter Basis einen 5 Kanal Heimkino Verstärker zu produzieren ,welcher mit einem Mini Netzteil wirklich Leistung auf so einem Level bringt .
Der Trick der Hersteller besteht darin ,die Leistung der Kanäle "EINZELN" zu messen ,dann entstehen derartige Angaben . Dies ist jedoch völlig praxisfremd ,mißt man alle Kanäle gleichzeitig ,bricht dann die Leistung meist völlig zusammen und es bleiben oft reale 5x25!!!! Watt übrig .
Zusammen mit einer Empfindlichkeit gegenüber niedrigen Impedanzen (4 Ohm und drunter) kann dies bei
höheren Pegeln zum abschalten der Receiver durch ansprechen der Schutzschaltung kommen.

Fazit hierzu für Ebay :
Sehr selten entsprechen die Leistungsangaben bei billig Angeboten der Wahrheit ,einzig die neueren Modelle der Firmen Panasonic , JVC oder Marantz und einiger anderer renomierter Hersteller haben Endstufen mit der neuen Digital Technik verbaut ,welche Leistungen im Bereich 100 Watt pro Kanal bei sehr geringem Gewicht möglich machen .
Falls es nicht beschrieben ist ,fragt den Verkäufer !!!!
Ansonsten fängt ein potenter 5 Kanal Receiver/Verstärker meist bei Gewichten um die 10 -20 Kilo an ,das hat nix mit Klangqualität zu tun ,aber das Gewicht sagt eben viel über die Größe des verwendeten Netzteiles aus und sorgt damit maßgeblich dafür ,das Angaben zur Leistung auch realistisch sind .
Auch das Wissen um die Messwerte der eigenen Lautsprecher kann hier helfen ,solche die nachweislich viel
Leistung brauchen um einen gewissen Schalldruck zu erzeugen und solche die in der Impedanz um oder sogar unter 4 Ohm abfallen sind denkbar ungeeignet für günstige AV Receiver ,da diese meist nicht die Reserven haben ,die benötigt werden.

Anschlüße :
Hier ist die Frage ,was brauche ich denn wirklich ??
Neue Tonformate wie DTS HD Master und andere sind nachweislich über Lautsprecher unter einer Preisklasse vom ca.700 Euro pro Stück kaum bis gar nicht hörbar .
Wer also nur einen Blu-ray Player des Bildes wegen hat und vielleicht auch noch einen Fernseher
mit mehreren HDMI Eingängen , der kann auf all dies im Receiver durchaus verzichten .
Digitale Eingänge für die Tonübertragung reichen dann aus und man kann eher auf einen ehemals
teureren Receiver setzen , als auf einen neueren ,bei dem man die ganzen Anschlüsse mit bezahlt , die
man nicht braucht .
Auf diese Art ,kann man dann auch um das Problem von wegen mangelnder Leistung herum kommen .


Abschließendes Fazit :
1)Achtet auf die Decoder ,DD 5.1 und DTS 5.1 sollte es schon sein .
2) Überprüft die Leistungsangaben ,Testzeitschriften messen hier praxisgerecht .
3) Achtet auf sinnvolle Anschlüsse ,was ihr nicht braucht zahlt ihr wenn vorhanden trotzdem .
4) Fragt nach ob Probe Hören ,Selbstabholung oder  Treuhandservice möglich ist um das Gerät
testen zu können.
5) Achtet darauf ,das die Bedienungsanleitung und Fernbedienung vorhanden sind ,ohne die lassen sich
heutige 5.1 Verstärker meistens nicht mehr 100 % tig bedienen ,viele Funktionen sind nur über die Fernbedienung möglich .
6) User mit wenig Erfahrung sind mit den neuen Modellen sehr gut bedient ,da sie oft über ein eignes Einmessprogramm verfügen ,dies erleichtert das Setup ganz erheblich .

Ich hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen
Gruß Klaus         

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden