Tipps zum Kauf von Dreh- und Windaschenbechern

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Tipps zum Kauf von Aschenbechern: In welches Ambiente passen Dreh- und Windaschenbecher?

Für viele Menschen gehört die entspannende Zigarette nach einem anstrengenden Arbeitstag oder einem guten Essen einfach dazu. Auch beim gemütlichen Sitzen auf der Parkbank im Sommer erfreut sie sich großer Beliebtheit. Damit mit dem Genuss zu Hause und im Freien jedoch keine unkontrollierte Ausbreitung von Asche und Zigarettenstummeln einhergeht, bedient man sich der Hilfe eines praktischen Utensils. Es handelt sich dabei um den Aschenbecher.

So sehr dieser auch zur integralen Umgebung eines jeden Zigarettenkonsums gehört, so groß ist die Auswahl vor dem Kauf eines geeigneten Modells. Damit Sie sich bei der Suche nach dem passenden Zubehör etwas leichter tun können, lernen Sie nun die wichtigsten Typen kennen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf Dreh- und Windaschenbechern.

Wissenswerte Fakten zum Aschenbecher

Die Hauptaufgabe des Aschenbechers besteht darin, glimmende und verglommene Überreste von Zigaretten, Zigarren und Pfeifen aufzubewahren. Sie bestehen aus einem unbrennbaren Material, das den Austritt von Glut und Asche verhindert. Häufig kommen Glas, Metall, Kunststoff, Ton, Marmor und Holz zum Einsatz. Der traditionelle Aschenbecher kann an vielen Orten aufgestellt werden. Im normalen Haushalt steht er häufig auf einem Tisch, einem Fensterbrett oder einer Anrichte. Sobald man seine Tabakware aufgeraucht hat, streicht man die Asche ein letztes Mal ab und drückt sie auf dem Boden des Bechers aus.

Der traditionelle Aschenbecher und der Drehaschenbecher

Die am meisten verbreitete Variante des Aschenbechers besteht aus Glas und ist rund oder quadratisch. Die Grundfläche hat in den meisten Fällen einen Durchmesser von 10 bis 15 Zentimetern. Bündig an die Grundfläche schließt ein erhabener Rand an. Häufig besteht er aus dickem Glas oder Kunststoff. An den oberen Kanten sind kleine Einlässe mit dem Durchmesser einer Zigarette oder einer Zigarre eingelassen. Die Rauchware kann hineingelegt werden, falls man eine freie Hand braucht.

Neben dieser klassischen Ausführung gibt es eine Aschenbechervariante, die eine kleine Erhebung in der Mitte aufweist. Ihre Höhe entspricht in etwa zwei Dritteln der Höhe des Randes. Wenn man eine Zigarette ausdrückt, rutscht diese danach automatisch herab. Bei einem hohen Befüllungsgrad des Aschenbechers wird damit verhindert, dass man mit der bereits vorhandenen Asche und den Zigarettenresten in Berührung kommt.

Außer den offenen Aschenbechern gibt es Ausführungen mit einem Deckel. Man bezeichnet sie als Drehaschenbecher. Anders als bei der normalen Ausführung wird die Zigarette hier nicht im Aschereservoir selbst ausgedrückt, sondern auf dem Deckel. Bei diesem handelt es sich um ein Metallstück mit erhabenem Rand. Ist die Glut aus, betätigt man einen Hebel, durch den der Deckel angehoben wird. Die ausgedrückte Zigarette und die Asche rutschen einfach ins Aschreservoir herab. Im Anschluss lässt man den Hebel los und der Deckel bewegt sich in seine ursprüngliche Position zurück.

Bei dieser Materialauswahl findet jeder den passenden Aschenbecher

Wie eingangs bereits angedeutet gibt es eine Vielzahl von Aschenbecherarten. Jede davon zeichnet sich durch ihre individuelle Optik und ihre materiellen Eigenschaften aus. Damit Sie sich die Auswahl ein wenig erleichtern können, erhalten Sie mit den folgenden Abschnitten einen repräsentativen Überblick, der Ihnen die Eigenheiten der unterschiedlichen Modelle näherbringt.

Der Aschenbecher aus Glas

Mit seiner Transparenz überzeugt dieses Modell vor allem unter optischen Gesichtspunkten. Er gilt als Klassiker, der sowohl im gastronomischen als auch im privaten Bereich zum Einsatz kommt. Aufgrund seines neutralen Aussehens passt er sich gut an jede Art von Tischdekoration, Geschirr und Besteck an. Mehrere Glasaschenbecher gleicher Größe sind in der Regel aufstapelbar. Auf diese Weise lassen Sie sich platzsparend verstauen.

Aschenbecher aus Glas sollten regelmäßig gereinigt werden. Zur Neutralisierung des Geruchs geben Sie eine Essiglösung hinein und lassen sie etwa eine halbe Stunde einwirken. Zur Entfernung von anderen Verunreinigungen verwenden Sie ein handelsübliches Spülmittel. Damit dieser Vorgang nicht zu aufwendig wird, empfiehlt es sich, den Aschenbecher nicht ständig bis Anschlag zu füllen. Ein altes Hausmittel ist die Nutzung eines Raumsprays. Sprühen Sie den ungebrauchten Aschenbecher damit ein. Das Spray hinterlässt einen Film, der das Anhaften von Rückständen erschwert und die Reinigung erleichtert.

Geringer Aufwand mit Aschenbechern aus Kunststoff

Kunststoffaschenbecher weisen ein geringes Gewicht auf und sind besonders pflegeleicht. Wie die einfachen Glasaschenbecher sind auch diese unbrennbaren Ausführungen aufstapelbar. Aufgrund ihres günstigen Preises sind sie eine gute Lösung für all diejenigen, die spontan ein paar Aschenbecher brauchen und hierbei keine besonderen Ansprüche stellen. Ein besonderes Merkmal ist die Farbvielfalt. Kunststoffaschenbecher kommen in sehr vielen verschiedenen Variationen vor. Häufig tragen Sie Logos namhafter Tabakhersteller.

Aschenbecher aus Edelstahl – nicht nur für drinnen

Diese Art zeichnet sich durch ihre Robustheit aus. Aufgrund ihrer Materialstruktur sind sie weitestgehend unempfindlich gegen Witterung und mechanische Beanspruchung. Diese Eigenschaften unterstreichen ihre Eignung als Standaschenbecher. Häufig kommen Sie an Eingängen von Gebäuden vor.

Ist der Außenbereich auch die am weitesten verbreitete Verwendungsdomäne von Edelstahlaschenbechern, gibt es doch auch Modelle für die Nutzung bei Tisch. Sie zeichnen sich durch ihre elegante Farbgebung und die neutrale Ästhetik aus.

Der Porzellanaschenbecher – stilvoll und weiß

Aschenbecher aus Porzellan gehören zu den beliebtesten Modellen überhaupt. Der Großteil der Modelle ist in weißer Farbe gehalten. Aufgrund der neutralen Grundgestalt werden Aschenbecher aus Porzellan von Firmen gern als Werbeträger verwendet. Darüber hinaus gibt es Ausführungen, die speziell für luxuriöse Inneneinrichtungen konzipiert wurden. Sie verfügen über ausladende Verzierungen und anspruchsvoll gewundene Formen. Eine positive Eigenschaft des Materials ist die gute Wärmeisolation. Sollte bei zu hohem Befüllgrad einmal ein kleines Feuer darin ausbrechen, ist keine Gefahr gegeben.

Für jeden Bedarf der richtige Aschenbecher

Neben dem Material unterscheiden der Anwendungszweck und die Funktionsvielfalt die einzelnen Aschenbecher. Je nachdem, welche Anforderungen Sie daran stellen, entscheiden Sie sich für eines der im Folgenden vorgestellten Modelle.

Der Einwegaschenbecher – wenn einmal kein richtiger in der Nähe ist

Aschenbecher dieses Typs sind aus Pappe und Aluminium hergestellt. Beliebt sind sie auf Feiern. Wenn Sie selbst kein Raucher sind, müssen sie nicht erst teuere Aschenbecher für alle Gäste kaufen. Sie kaufen sich einfach ein paar Einweg-Aschenbecher und werfen sie am nächsten Tag zusammen mit der Asche und den Überresten der Zigaretten weg. Der große Vorteil dieser Modelle besteht darin, dass sie aufgrund ihrer aluminiumverkleideten Pappe besonders leicht sind. Ein Nachteil, der damit einhergeht, ist eine gewisse Instabilität. Feiern Sie draußen und verfügen Sie über keinen geeigneten Windschutz, ist dieser Aschenbecher eher nicht zu empfehlen. Wenn er umfällt, kommt es schnell zur Verschmutzung von Tischdecken, Teppichen und Kleidung. Dutzende auf dem Bodenbelag verstreute Zigarettenstummel lassen sich nur mühsam entfernen.

Der Gluttöter – so kommt kein Qualm raus

Bei einem Gluttöter handelt es sich um eine besondere Form des Aschenbechers, die sich durch viele kleine Öffnungen am Rand auszeichnet. Dadurch wird das Aufsteigen von Qualm verhindert. Die Glut erlischt zwangsläufig, da kein ausreichender Luftaustausch zwischen dem Inneren des Behälters und dem Außenbereich stattfindet. Aufgrund der Bauweise ist auch die Gefahr minimiert, sich beim Ausdrücken der Zigarette die Finger zu verbrennen.

Taschen- und Autoaschenbecher

Umweltbewusste Raucher haben über Mittel und Wege nachgedacht, in der freien Natur zu rauchen, ohne dabei die Umwelt zu verschmutzen. Ein Ergebnis dieser Überlegungen ist der Taschenaschenbecher. Es handelt sich dabei um ein kleines Behältnis, das bequem in einer Jacken- oder Hosentasche mitgeführt werden kann. Wenn Sie einmal bequem im Park sitzen und rauchen möchten, sind Sie damit nicht mehr auf einen stationären Aschenbecher angewiesen. Sobald Sie fertig sind, holen Sie einfach Ihren Taschenaschenbecher heraus und lassen den Stummel hineinfallen. Durch den luftdichten Verschluss geht die Glut sehr schnell aus.

Taschenaschenbecher kommen in verschiedenen Ausführungen vor. Weit verbreitet ist eine schmale zylindrische Form, die problemlos in die Brusttasche passt. Weiterhin gibt es praktische aufklappbare Uhren, die zur Aufbewahrung von Stummeln genutzt werden können.

Im Auto ist die Nutzung eines Taschenaschenbechers nicht zu empfehlen. Hierfür finden Sie viele verschiedene Arten von Autoaschenbechern. Sie können Sie zusätzlich zu Ihrem bereits integrierten Autoaschenbecher verwenden. Sie haben den Vorteil, dass sie leichter zu leeren sind. Einige Modelle ähneln Trinkflaschen und können in die hierfür vorgesehenen Halterungen geschoben werden. Achten Sie hierbei darauf, dass sie mit der Mittelleiste Ihres Fahrzeugs kompatibel ist. Mitunter können Modifikationen notwendig sein, um einen sicheren Halt zu gewährleisten. Auf einen Sicherheitsaspekt sei an dieser Stelle ebenfalls verwiesen. Das Rauchen während der Fahrt sollte den Beifahrern vorbehalten sein. 

Diese Aschenbecher für Hof oder Garten

Im Außenbereich genutzte Aschenbecher müssen besonderen Anforderungen genügen. Sie müssen bei Wind und Witterung dicht schließen und sollten gegen mechanische Beanspruchung resistent sein. Hierzu tragen Materialien wie Edelstahl und Keramik bei.

Ein wichtiger Aschenbecher ist der Sturm- oder Windaschenbecher. Er ist so konstruiert, dass selbst bei starkem Wind keine Asche hinauskommen kann. Dies ist durch einen im Vergleich zur Ausdrückfläche erhöhten Rand gewährleistet. Weiterhin ist der Aschenbecher innen besonders stark gekrümmt. Die Zigarette rollt über ein Loch hinein, das besonders klein ist. Ein noch komfortablerer Gebrauch ist mit einer zusätzlichen Klappe möglich. Sie schließt sich, nachdem die Zigarette ins Innere des Aschenbechers gefallen ist. Dadurch wird verhindert, dass Qualm und glühende Asche austreten.

Der Standaschenbecher ist eine weitere Variante für den Gebrauch außen. Er ist besonders beliebt, da er wenig Platz wegnimmt. Unterstrichen wird dieser Vorzug durch Modelle, die einen zusätzlichen Mülleimer im unteren Bereich haben. Durch den rostfreien Edelstahl ist er besonders langlebig.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden