Tipps zum Akkuschrauber-Kauf

Aufrufe 143 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Für den Heim oder Handwerker stellt sich oft die Frage welcher Akkuschrauber ist der Richtige für mich. Wie schwer sollte das Gerät sein. Sind die billigen Akkuschauber aus dem Discounter zu empfehlen? Fragen über Fragen. Hier einige Antworten.

Fangen wir mal mit den Firmen an. Wenn sie sich für einen Billigimport Anbieter entscheiden stellt sich die Frage der Ersatzteilbeschaffung. Sie kriegen fast keine Ersatzzeile für solche Geräte wenn doch dann kosten die meistens fast so viel wie  ein Neugerät. (z.B. Akkuschauber mit 2 Akkus und Zubehör zum Preis von 24.99€ aber ein Ersatzakku für das Gerät soll 20€ kosten aus  Erfahrung). Die Anschaffung ist zwar total günstig und sprengt nicht die Geldbörse aber was haben Sie davon ein Akkschrauber im Wert von 25 € zu besitzten und den alle paar Monate zum Baumarkt fahren müssen um es umzutauschen da es Defekt ist. Mein Rat lautet wer sich einen Akkuschauber zulegen möchte und einen Leben lang am Gerät Spaß haben möchte sollte zu den Markenherstellern greifen.
 

Achten Sie beim Kauf des Akkuschraubers auf die Volt zahl des Gerätes. Merke Je größer die Volt zahl umso schwerer ist meistens der Akkuschrauber.  Der Akkuschraube braucht keine 24 oder 36 Volt der gleichen haben. Einige Billiggeräte verfügen zurzeit über 36 Volt die meiner Meinung nicht erforderlich sind es seiden Sie arbeiten im Beruf damit.
 

Wichtig eine Maschine mit kräftigem 9,6V-Motor kann besser sein als eine Billigimport 24V-Maschine. Allerdings ist die Akku-Kapazität der 24 Volt Maschine meistens größer als die 9,6 Volt Maschine. Achten Sie beim Kauf darauf welche technischen Angaben der Akkuschauber aufweist.


Meine Tipps kurz und bündig

- 2 Akkus sollte das Gerät haben das ist Praktisch beim Arbeiten
- Empfehlen würde ich auch ein Schnellladegerät innerhalb einer Stunde
- Schnellspannbohrfutter(13mm) und kein Zahnkranzbohrfutter ist zu umständlich beim Arbeiten. Achten Sie auch darauf das die Maschine über ein 13 mm Schnellspannbohrfutter verfügt und nicht über ein 10 mm.
- Selbstverständlich sollte das Gerät über ein 2-Gang-Getriebe verfügen (sehr wichtig bei schweren Schraubarbeiten.)
- Achten Sie beim Kauf auf die technischen Angaben wie Nm(Newtonmeter) - je höher diese Angaben desto stärker ist meistens das Gerät
- Achten Sie auch auf die Akkus wie hoch die Ah (Ampere) sind. Ein 1,2 Ah Akkus sind nicht so gut aber einer mit 3,0 sind schon einer der Besten. Am besten Sie nehmen einen um die 2,0 bis 2,6 Ah. Je niedriger die Ah-Angabe umso schneller entladen sich die Akkus beim Arbeiten.
- Empfehlen würde ich ein Gerät mit 12 Volt für den normalen Heimwerker Handwerker.
- Die Maschine sollte mindestens 10 Drehmoment Einstellungen haben um Schrauben gleichmäßig ins Werkstück zu schrauben.
- Softgriff. Ist beim Arbeiten angenehmen aber kein muss für ein Akkuschrauber.
- Die Aufbewahrung sollte in einem Koffer sein und genau sitzen damit die Maschine beim Transport nicht beschädigt wird.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden