Tipps zu Auswahl und Kauf eines Herdes

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
10 Punkte, die Sie beim eBay-Kauf eines Herdes beachten sollten

Ein Herd hat eine lange Lebens- und Nutzungsdauer und ist in der Anschaffung ein eher kostenintensiver  Artikel. Deshalb sollte sich der Käufer vorab ausgiebig informieren. Es muss entschieden werden, ob es ein neuer oder gebrauchter Herd sein soll, welcher Herdtyp in Frage kommt und welche Marke gewünscht ist. All diese Informationen werden in diesem Ratgeber zusammengestellt, damit der passende Herd für die eigene Küche problemlos gefunden werden kann.

Große Auswahl an Markenherstellern

Namhafte Hersteller wie Siemens, Miele, AEG, Neff und viele andere bieten Markenprodukte an, von deren Qualität schon unsere Mütter und Großmütter überzeugt waren. Natürlich hat Qualität auch ihren Preis. Da ein Herd eine lange Lebens- und Nutzungsdauer besitzt, lohnt sich eine Investition in bewährte Markenprodukte. Aber auch Firmen wie Gorenje, Whirlpool und viele mehr, die den deutschen Markt erst seit einigen Jahren beliefern, punkten durch überzeugende Qualität und eine hohen Leistungspalette. Der Käufer hat die Qual der Wahl und eine umfassende Produktinformation ist für den Kauf eines Herdes unverzichtbar.

1. Herdtyp

Grundsätzlich muss entschieden werden, ob es ein elektrischer Herd, einer mit Induktions- oder Cerankochfeld oder ein mit Gas betriebenes Modell sein soll. Elektroherde und Cerankochfelder nehmen in der Beliebtheit leicht ab, im Kommen sind vor allem Induktionskochfelder. Sie haben den großen Vorteil, dass die Platte nur dann geheizt wird, wenn ein passendes Gefäß darauf steht. Die Temperatur ist leicht zu regulieren und die Höhe der Temperatur reagiert sofort bei Bedienung des Reglers. Bei einem Induktionsherd geht keine Nachwärme verloren, da die Platte nach Beendigung des Kochvorgangs sofort ohne Wärme ist. Der höhere Anschaffungspreis für einen Induktionsherd wird im Laufe der Jahre durch die Energieeinsparung amortisiert. Wer einmal auf einem Induktionsherd gekocht hat, möchte keinen anderen Herd mehr haben. Ähnlich individuell regulierbar ist ein Gasherd, der hierzulande aber selten anzufinden ist. Wer sich für einen elektrischen Herd oder ein Cerankochfeld entscheidet, kann sich über einen günstigen Anschaffungspreis freuen und für viele Menschen, die nicht gerade leidenschaftlich gerne kochen, sind diese Herdtypen die perfekten Küchenbegleiter.

2. Neu oder gebraucht

Nun steht die Entscheidung an, ob es ein neuer oder ein gebrauchter Herd sein soll. Ein Herd im Originalzustand ist natürlich entsprechend teuer, dafür hat der Käufer den vollen Garantieumfang. Da ein Herd eine Nutzungsdauer von 10 bis 15 Jahren hat, kann sich natürlich auch die Anschaffung eines guten gebrauchten Herdes lohnen. 

3. Energieeffizienzklassen

Ein ganz wichtiges Entscheidungskriterium bei Elektrogeräten ist die Einteilung in Energieeffizienzklassen. Gerade bei einem Gerät mit relativ hohem Energieverbrauch wie einem Herd sind Geräte mit wenig Verbrauch besonders wichtig. Es gibt die Einteilung in die Energieeffizienzklassen A++, A+, A bis G. Ein Herd sollte mindestens in Klasse C eingestuft sein, wobei die Klassen A und B natürlich viel energiesparender sind. Der höhere Anschaffungspreis für Geräte in der Energieeffizienzklasse A oder B amortisiert sich oft schon nach zwei oder drei Jahren durch den niedrigeren Stromverbrauch. Da Experten die Energiekosten in Zukunft als weiter steigend betrachten, ist die Energieeffizienzklasse ein wichtiges Kaufkriterium, das hilft, den Geldbeutel und die Umwelt zu schonen. Bei neuen Geräten ist die Energieeffizienzklasseneinteilung am Gerät gekennzeichnet, bei gebrauchten Herden weiß der Händler oder der Vorbesitzer meist Bescheid. 

4. Ausstattung und Extras

Ein Backofen ist oft mit den Grundprogrammen Heiß- und Umluft sowie Ober- und Unterhitze ausgestattet. Darüber hinaus gibt es Funktionen, die fast dem Bordcomputer eines Flugzeuges gleichen. Da Extras meist auch extra kosten, sollte sich der Käufer genau überlegen, wie hoch seine Ansprüche an einen Herd sind und welche Funktionen tatsächlich auch benötigt werden. Als sehr praktisch erweisen sich ein Selbstreinigungsprogramm, eine Zeitschaltuhr und verschiedene Grill- und Backfunktionen, die nach Bedarf eingestellt werden können. Hilfreich, aber auch teuer sind Geräte mit Pyrolyse. Dabei wird der Backofen auf 500° C erhitzt und Speisereste und Ablagerung zerfallen zu Asche. Wer gerne exotisch kocht, sollte darauf achten, dass beispielsweise eine Tajine, ein für viele internationale Gerichte notwendiger Gartopf, ausreichend Platz im Backofen hat. Für ausgefallene Gerichte gibt es übrigens eine Vielzahl passender Gewürze.

5. Preis und Garantie

Vor großen Anschaffungen sollte sich der Käufer über die Preise genau informieren, so können leicht ein paar Hundert Euro eingespart werden. Manche Händler bieten von sich aus eine längere als die vom Gesetzgeber vorgegebene Garantieleistung an, bei anderen Händlern ist es möglich, gegen einen geringen Aufpreis eine Garantieleistung von bis zu 5 Jahren zu kaufen. Auch diese Extraleistungen müssen in die Kaufentscheidung einbezogen werden. Ob zwei Jahre Garantie ausreichen oder eine fünfjährige Garantie bevorzugt wird, ist eine individuelle Entscheidung.

6. Maße und Anschluss

Immens wichtig bei der Auswahl des richtigen Herdes ist es, auf die passenden Maße und Anschlüsse zu achten. Gerade bei einem Einbauherd kommt es auf die Millimeter genaue Anpassung an. Auch muss geprüft werden, ob daneben angebrachte Arbeitsplatten oder andere Küchengeräte mit dem Herd kompatibel sind. Aber auch bei einem frei stehenden Herd sind die Abmessungen wichtig, um feststellen zu können, ob das Platzangebot in der Küche ausreicht. Sehr große Menschen können sich überlegen, ob sie den Herd auf Sockeln anbringen lassen, um beim Kochen rückenschonend hantieren zu können. Der Stromanschluss für Herde ist in der Regel genormt, wer aber mit Gas kochen möchte, muss unbedingt darauf achten, ob ein Anschluss vorhanden ist. Da der Herdanschluss über Starkstromkabel erfolgt, ist es unbedingt ratsam, dies durch einen Fachmann vornehmen zu lassen.

7. Benötigte Folgeanschaffungen

Bei der Entscheidung für einen bestimmten Herd sollte auch bedacht werden, dass manchmal Folgeanschaffungen nötig sind. Für ein Induktionskochfeld werden spezielle Töpfe benötigt, da die Herdplatte nur bei entsprechendem Kontakt erhitzt wird. Mit einem Magneten kann ganz einfach getestet werden, ob die bisherigen Töpfe für Induktion geeignet sind. Bleibt der Magnet haften, können sie auf einem Induktionskochfeld verwendet werden. Sollte dies nicht der Fall sein, findet sich eine große Auswahl an geeigneten Töpfen und Pfannen. Wer sich einen Backofen mit verschiedenen Teleskopauszügen kauft, sollte auch genügend Backbleche besitzen, um diese effizient nutzen zu können. 

8. Herde für Gewerbetreibende

Auch für Gastronomie und Nahrungsmittelgewerbe steht eine große Auswahl an können Herden zur Verfügung. Im Gastronomiebereich wird meistens mit Gas gekocht, vor dem Kauf eines Herdes muss die Passgenauigkeit der Anschlüsse überprüft werden. Auch spezielle Öfen wie ein Pizzaofen können interessant sein. Da gerade in der Lebensmittelbranche Sauberkeit und Hygiene ein wichtiges Gebot ist, bietet sich eine Auswahl an wirksamen Reinigungsmitteln an.

Fazit

Man sollte sich bei einer so großen Anschaffung wie der eines Herdes umfassend und genau über die Produkteigenschaften, Lieferbedingungen und Preise informieren. Vergessen Sie nicht, sich zur Einweihung des Herdes von den Gästen ein neues Kochbuch schenken zu lassen: Dann steht den kulinarischen Innovationen in Ihrer Küche nichts mehr Im Weg!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden