Tipps für die Wartung: So halten Lipo-Akkus für Modell-Fahrzeuge länger

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Lipo-Akkus brauchen Pflege. Wenn Sie sich an ein paar einfache Regeln beim Aufladen halten, finden Sie in Ihrem leistungsstarken Akku einen Stromspender, der Ihnen viele schöne Stunden mit Ihrem Modell-Fahrzeug bescheren wird.

 

Lipo-Akkus richtig laden – so beugen Sie Beschädigungen an der neuen Akkutechnologie vor

Bei einem Lipo-Akku beträgt die maximale Endspannung 4,2 Volt je Zelle. Benutzen Sie deshalb zum Laden der Akkus einen Balancer oder Equalizer. Dieser stellt sicher, dass die maximale Spannung an jeder Zelle auch am Ende des Ladevorgangs vorliegt. Vermeiden Sie eine Entladung der Zellen unter 2,7 Volt, denn dies hat meist eine Beschädigung der Zelle zur Folge und macht Ihren Akku unbrauchbar.

Generell dürfen Lipo-Akkus nur mit dem Einfachen der Kapazität (1C) an Ladestrom geladen werden. Es gibt aber auch Akkus, die mit dem Zweifachen der Kapazität oder noch höher geladen werden können. Laden Sie Ihre Lipos am besten im Freien oder an Orten, an denen ein Lipobrand keinen oder nur einen kleinen Schaden anrichten kann. Sollten Sie Ihren Akku an einem geschlossenen Ort laden, entfernen Sie alle brennbaren Gegenstände im Umkreis von drei Metern oder laden Sie die Akkus in einem Keramikblumentopf: Dieser ist unbrennbar und entwickelt weder Rauch noch gibt er Giftstoffe ab.

Beschädigte oder aufgeblähte Akkus gehören fachgerecht entsorgt und sollten keine weitere Verwendung mehr finden. Sie stellen nicht nur eine Gefahr für Ihr Fahrzeug dar, sondern auch für Ihre Gesundheit. Nach dem Laden können Sie den Ladezustand mithilfe eines Lipo-Testers überprüfen. Es empfiehlt sich, in einem Akku-Logbuch die Fahrzeiten, die Spannung der Einzelzellen vor und nach der Fahrt und die wieder zugeführte Kapazität zu notieren.

 

Das richtige Laden mit Balancer oder Equalizer – die Unterschiede

Einzelne Zellen der Akkus können unterschiedlich stark entladen sein. Diese Unterschiede müssen durch den Balancer beim Aufladen ausgeglichen werden. Der Balancer überwacht die Ladeschlussspannungen der einzelnen Zellen des Akkus und steuert die Ladung so, dass jede Zelle bis zur maximalen Kapazität von 4,2 Volt geladen wird.

Der Equalizer funktioniert prinzipiell ähnlich wie ein Balancer. Er gleicht die Unterschiede in der Zellspannung jedoch schon zu Ladebeginn aus und überwacht danach den Zustand der Spannung während des kompletten Ladevorgangs. Somit haben alle Zellen nach dem Ladevorgang die gleiche Kapazität.

 

Lipo-Akkus richtig lagern und transportieren – so funktioniert es

Lagern Sie Ihre Lipo-Akkus in Safety Bags oder Lipo Bags. Diese schützen den Akku vor beschädigenden Einflüssen von außen und Ihren Lagerungsort bei einem doch auftretenden Lipobrand. Ein Lipobrand kann bereits bei einem Kurzschluss durch Überhitzung, durch falsches Laden oder durch Überlastung und mechanische Beschädigung entstehen und hat meist verheerende Folgen. Bei einem Lipobrand entstehen giftige Dämpfe, es ist also Vorsicht beim Löschversuch geboten. Lassen Sie Ihre Lipos niemals im Fahrzeug, denn einerseits wird der Akku so weiter entladen, was eine Tiefenentladung zur Folge hat und den Lipo unbrauchbar macht. Andererseits schützen Sie durch das Entnehmen des Akkus Ihr Fahrzeug für den Fall eines Lipobrandes vor der kompletten Zerstörung.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden