Tipps für den Kauf von kindgerechtem Essgeschirr: Schüsseln, Teller & Tassen für Kids

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Tipps für den Kauf von kindgerechtem Essgeschirr: Schüsseln, Teller & Tassen für Kids

Den ersten Kontakt zu fester Nahrung erhalten Kinder mit dem Babybrei. Mit einem speziellen Babylöffel und dem dazugehörigen Geschirr lassen sich die Kleinen füttern und gewöhnen sich an das Gefühl im Mund. Es dauert nicht lange, bis das Interesse steigt und die Kinder selbst ihr Besteck und Geschirr in die Hand nehmen wollen. Als Eltern können Sie Ihren Nachwuchs ideal begleiten und bei den ersten eigenen Essversuchen helfen. Kindergeschirr sorgt für mehr Sicherheit beim Essen und erleichtert vor allem einiges. Farbige Designs machen zudem Spaß und regen das Interesse noch mehr an. Gehen Sie mit Ihren Kindern gemeinsam diesen Entwicklungsschritt und wählen Sie das passende Zubehör. Der Vorteil bei Kindergeschirr und Besteck: Die Teile sind recht klein und leicht gefertigt, damit sie perfekt von Kinderhänden gehalten werden können. Das Geschirr ist praktisch und zugleich robust. Es hält selbst einen Sturz vom Küchentisch aus, der oft nicht zu vermeiden ist. In diesem Ratgeber zeigen wir Ihnen einige Tipps, worauf Sie beim Kauf von Kindergeschirr und Tassen achten sollten.

Teller und Schüssel – robust für die ersten Essversuche

Im Vergleich zum Geschirr der restlichen Familie sollte kindgerechtes Essgeschirr bruchsicher sein. Sie vermeiden in diesem Punkt sehr viel Stress und Unruhe am Küchentisch. Kinder agieren wild oder bringen ihren Ärger zum Ausdruck, wenn Sie nicht essen wollen. In diesem Fall ist ein Absturz von Teller und Schüssel nicht weit. Zerbricht das Geschirr auf dem Boden, haben Sie es nicht nur eingebüßt, sondern verbreiten Ärger. Das Kind erschrickt und manche Eltern können ihren Zorn über das zerbrochene Geschirr nicht unterdrücken. Gehen Sie dieser Situation gekonnt aus dem Weg. Es gibt verschiedene Materialien, die ohne Probleme zu Boden fallen dürfen. Außerdem brauchen Sie nicht ständig in der Angst zu leben, dass ihr Geschirr vom Tisch fällt. Auf die verschiedenen Materialien soll in einem weiteren Abschnitt eingegangen werden. Folgende stehen dabei zur Auswahl:

  • Kunststoff
  • Keramik
  • Porzellan
  • Melamin

Spülmaschinenfest und standfest sollte das Geschirr sein

Besonders praktisch ist spülmaschinenfestes Geschirr. Aufgedruckte Motive und Muster sollten der Reinigung in der Spülmaschine standhalten. So haben Sie und Ihr Kind länger etwas am bunten Geschirr. Die Reinigung in der Spülmaschine hat dabei nicht nur einen zeitlichen Effekt. Auch in Bezug auf Hygiene und Bekämpfung von Bakterien sollte das Geschirr in der Spülmaschine landen. Bestenfalls sind Teller und Schüsseln an der Unterseite mit Saugnäpfen versehen oder verfügen über rutschfeste Gummiringe. Beim Essen bleibt das Geschirr auf seiner Position und rutscht nicht weg. Schüsseln können deutlich schlechter umkippen, wenn Ihr Nachwuchs wild am Tisch umgeht. Die Feinmotorik der Kinder muss erst reifen. Gehen Sie also davon aus, dass einfache Schüsseln bei den ersten Versuchen Kippen oder Teller einfach verrutschen oder fallen gelassen werden.

Am Anfang Schüsseln statt Teller

Ein Tipp: Schüsseln eignen sich für die ersten Essversuche deutlich besser. Kinder müssen den Umgang mit dem Löffel erst lernen. Es ist schwierig, die Nahrung auf die Mulde des Löffels zu bringen und dort auch zu belassen. In einer Schüssel gelingt das Aufschaufeln deutlich besser, als auf einem flachen Teller. Allerdings kann der Teller anfangs als praktische Unterlage dienen. So geht beim Essen deutlich weniger daneben. Später lässt sich der Teller dann selbst verwenden, wenn die Umstellung auf größere Nahrungsstücke folgt. Die Kinder lernen dann, mit Messer und Gabel umzugehen. Für die ersten Versuche empfehlen sich noch flache Teller, die einen relativ hohen Rand besitzen. So kann das Essen nicht einfach vom Teller geschoben werden. Der Rand hilft den Kindern ebenso beim Aufspießen oder Aufnehmen auf den Löffel.

Wählen Sie zwischen diesen Materialien beim Kindergeschirr

Essgeschirr für Kinder gibt es aus unterschiedlichen Materialien, während Babygeschirr hauptsächlich aus Kunststoff besteht.

  • Besonders edel wirkt Geschirr aus Keramik oder Porzellan. Es ist sehr lange haltbar und behält Motive und Verzierungen. Ebenso erlesen wirkt das Geschirr mit einer persönlichen Gravur. Der einzige Nachteil: Es ist nicht sonderlich stabil. Beim Herabfallen vom Tisch kann es sehr leicht zerbrechen. Kinder lernen erst noch, mit Besteck und Geschirr umzugehen. Wählen Sie für den Alltag lieber ein anderes Geschirr und lassen Sie das Keramik-Set für später.
  • Kunststoff bietet für den Alltag die idealen Vorteile. Es ist robust, kann in farbenfrohen Designs gefertigt werden und zerbricht nicht so schnell. Es gibt verschiedene Kunststoffe, aus denen das Geschirr bestehen kann, beispielsweise Polypropylen oder PVC. Achten Sie beim Kauf darauf, dass keine Weichmacher enthalten sind. Außerdem sind manche Kunststoffe nicht lebensmittelecht oder nicht für die Spülmaschine geeignet. Sie können schnell verfärben oder nach einer gewissen Zeit nicht mehr schön aussehen.
  • Melamin ist ein idealer Kompromiss zwischen Keramik und Kunststoff. Es erinnert von der Optik an das hochwertige Keramikgeschirr, überzeugt jedoch mit hoher Stabilität. Es gilt als bruchsicher und lebensmittelecht. Gleichzeitig ist das Geschirr sehr leicht und damit auch gut für die kleinen Kinderhände zu nutzen. Originelle und ausgefallene Designs machen es ebenso farbenfroh.

Ein Gerücht: Manche Eltern berichten, dass die Nahrung vom Plastikgeschirr weniger gut schmeckt als von Keramikgeschirr. Doch mehr als ein Gerücht steckt laut Experten hinter dieser These nicht.

Der Warmhalteteller als besonderes Modell für Kinder

Der Warmhalteteller ist die ideale Variante, wenn es bei Kindern etwas langsamer dauert. Sie probieren sich erst beim Essen aus und genießen die unterschiedlichen Geschmäcker. Manche Kinder wollen gar nicht essen und müssen von den Eltern förmlich überredet werden. Für diesen Zweck bietet sich der Warmhalteteller an. Er besteht aus Kunststoff und ist in zwei Teilen gefertigt. Im Inneren des Tellers befindet sich entweder eine Flüssigkeit oder heißes Wasser. Für das Einfüllen des Wassers gibt es eine separate Öffnung. Ist der Teller einmal befüllt, lässt er sich später auch problemlos in der Mikrowelle erwärmen. Durch das Wasser im Inneren wird er zusätzlich schwerer und sollte einen Gummifuß für besseren Stand besitzen. Kinder können den Teller nicht leicht herumschieben und konzentrieren sich auf das Essen mit Besteck. Ein leicht gehobener Rand verhindert, dass Essen vom Teller rutschen kann. Er hilft den Kindern außerdem, das Essen besser auf Gabel oder Löffel zu schaufeln. Auch diese besonderen Teller gibt es in unterschiedlichen Farben und Designs. Wichtig ist, dass der Teller spülmaschinengeeignet ist. Selbst für die ersten Breiversuche können Sie das Modell benutzen.

Trinkbecher und Tassen – darauf sollten Sie achten

Neben dem Umgang mit Besteck müssen Kinder auch erst das Trinken lernen. Am besten dafür geeignet sind sogenannte Trinklerntassen. Sie besitzen einen Deckel und einen kleinen Schnabel. Ähnlich einer Flasche führen die Kinder den Schnabel in den Mund und müssen einen Unterdruck erzeugen. In der Trinklerntasse ist ein Stopper eingebaut, sodass die Tasse beim Umkippen nicht auslaufen kann. Durch diesen Tropfschutz muss das Kind an der Tasse saugen, um trinken zu können. Dieses Verhalten ist noch von Brust oder Flasche verinnerlicht, sodass Kinder schnell die Funktionsweise verstehen. Später lässt sich der Trinkstopp herausnehmen. Die Kinder wissen jetzt schon, wie weit sie die Tasse ankippen müssen, damit Flüssigkeit herauskommt. Der einzige Unterschied, das Wasser läuft sofort heraus und muss nicht angesaugt werden. Durch den Deckel kann die Tasse nicht überlaufen, selbst wenn das Kind sie zu weit ankippt. Die Kleinen lernen darüber genau zu dosieren und können auch bald auf einen anderen Becher umsteigen.

Trinkbecher mit zwei Henkeln

Sämtliche Trinkbecher oder Trinklerntassen sollten an beiden Seiten einen Henkel besitzen. Damit halten die Kinder ihren Becher deutlich stabiler und haben ihn fest im Griff. Ist der Henkel besonders beschichtet oder geriffelt, sorgt er für noch besseren Halt. Ein Tipp: Füllen Sie die Tasse zu Beginn noch nicht zu voll. Je mehr Flüssigkeit in der Tasse enthalten ist, desto schwerer wird sie auch. Mit einer halb gefüllten Tasse fällt es Ihrem Nachwuchs deutlich leichter, das Modell nur in einer Hand zu halten. So trainieren Kinder schon sehr zeitig für das Halten eines Glases. Manche Becher können auch als wahre Steh-Auf-Becher bezeichnet werden. Sie besitzen ein kleines Gewicht am Fuß und sind etwas abgerundet. Kippt das Kind den Becher ausversehen um, stellt er sich sofort wieder auf. Da die Tasse über einen Deckel verfügt, kann auch kein Inhalt austreten. Später lässt sich über einen Schraubverschluss dieses Gewicht wieder entfernen. Die Tasse ist dann deutlich leichter und kann auch ohne Deckel verwendet werden.

Trinkbecher für ältere Kinder mit nur einem Henkel

Trinkbecher für erfahrenere Kinder bestehen ebenso aus Kunststoff, Porzellan oder Melamin. Wichtig ist, dass die Becher und Tassen durch das Material nicht zu schwer sind. Kommt noch Flüssigkeit hinzu, können die kleinen Hände einen solchen Becher manchmal kaum halten. Gerade bei Keramik-Modellen wird nicht immer auf das Gewicht der Tasse geachtet. Bei Kunststoff und Melamin sollten Sie hier keine Probleme haben. Manche Kinder erfreuen sich auch an einem farbenfrohen Glas. Bedenken Sie jedoch, dass es sich um ein besonders empfindliches Material handelt. Fällt das Glas vom Tisch herunter, zerspringt es meist in mehrere Teile.

Personalisiertes Geschirr mit Namen – ideal zum ersten Geburtstag

Der erste Geburtstag bietet den perfekten Anlass, um etwas ganz Besonderes zu schenken. Beliebt sind dabei handbemalte Keramik-Sets oder Teller und Schüsseln, die mit dem Namen des Kindes versehen sind. In Kombination mit witzigen Motiven lassen sich so manche Wünsche kunstvoll umsetzen. Das Set ist perfekt, wenn Sie dazu noch das passende Kinderbesteck aus Edelstahl mit Gravur des eigenen Namens bestellen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden