Tipps für den Kauf von antiken Figuren für Modelleisenbahnanlagen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Tipps für den Kauf von antiken Figuren für Modelleisenbahnanlagen

Modelleisenbahnen sind, wie die Bezeichnung Modell bereits sagt, maßstäblich verkleinerte Exemplare vorhandener Eisenbahnanlagen. Dabei gibt es viele verschiedene Maßstäbe, die historisch bedingt in unterschiedlichen Zeiträumen entwickelt wurden. Da immer schon verschiedene Hersteller Modelleisenbahnanlagen und Zubehör anboten und auch heute noch anbieten, war die Festlegung einheitlicher Maßstäbe besonders wichtig. Damit ist gewährleistet, dass Produkte unterschiedlicher Hersteller zueinander passen, wenn sie in der Spurbezeichnung übereinstimmen. Dazu gehören auch Zubehörteile für die Gestaltung der natürlichen Umgebung einer Modelleisenbahnanlage. Figuren und Bebauungen, wie Menschen, Tiere, Häuser, Zäune, Bäume und Straßen, sind Bestandteile einer ansprechenden Modelleisenbahnanlage. Die Figuren und das weitere Zubehör wurden und werden meistens dem historischen Hintergrund der jeweiligen Modellbahnepoche angepasst. Aber auch themengebundene oder landschaftsgebundene Anlagen können interessant sein. Triebfahrzeuge, Bahnwagen und Figuren mit Trachten sind zum Beispiel einer bestimmten Landschaft zuzuordnen, auch dies kann in einer Modelleisenbahnanlage zum Ausdruck gebracht werden.

Die unterschiedlichen Maßstäbe der Modelleisenbahnanlagen bieten für jeden Anspruch passende Modelle

Für den Kauf von antiken aber auch modernen Figuren für Modelleisenbahnanlagen spielen die Nenngröße und der Maßstab einer Modelleisenbahn eine wichtige Rolle. Die Größe der Figuren und der Maßstab der Eisenbahnanlage sollten zueinander passen. Deshalb wird bei der Beschreibung der Modelleisenbahn-Figuren auch immer die Nenngröße, im Sprachgebrauch als Spur bezeichnet, angegeben. Das sind zum Beispiel Figuren für H0-Bahnen. Unter Nenngröße ist der fest definierte Verkleinerungsmaßstab zu verstehen. Die Nenngröße H0 zum Beispiel ist die in Europa am weitesten verbreitete Größe. Sie entspricht einem Maßstab von 1:87. Das heißt, alle Bestandteile einer solchen Anlage weisen den 87sten Teil der Größe einer Bahnanlage aus der Realität auf. Damit entsprechen natürlich auch die zugehörigen Figuren diesem Maßstab. Aus diesen Gründen sollten Sie vor dem Kauf immer darauf achten, welche Modellbahnspur für die Figuren Ihrer Wahl angegeben ist und ob diese Figuren zur bereits vorhandenen Modelleisenbahnanlage passen. Antike Figuren sollten auch in eine historisch entsprechende Bahnanlage integriert werden.

Nenngrößen, auch als Spur bezeichnet, sind vom Begriff Spurweiten zu unterscheiden

Der Verkleinerungsmaßstab der Modelleisenbahnen wird fachgerecht mit dem Begriff Nenngröße angegeben, also 1, 2, 0, H0, TT, N oder Z. Im normalen Sprachgebrauch finden Sie diese Bezeichnungen auch unter dem Begriff Spur. Dabei ist zu beachten, dass es sich hierbei nicht um die Spurweiten der jeweiligen Modellbahnen handelt. Jeder Nenngröße bzw. Spur sind zusätzlich die unterschiedlichen Spurweiten der Originalbahnen zugeordnet. Die Bezeichnung der Spurweite bedeutet zum Beispiel bei H0: H0 = Normalspur, H0m = Meterspur, H0e = Schmalspur, H0i = Industriebahn, H0p = Parkbahn. Diese Bezeichnungen gelten für alle Modellbahn-Nenngrößen. Die genannten Spurweiten werden jedoch nicht für alle Nenngrößen angeboten. In den meisten Fällen werden sich die privaten Modellbahnanlagen auf die Normalspur beschränken. Für die zugehörigen Figuren gibt es da keine Unterschiede. Die Spurweiten beziehen sich nur auf die Gleisanlagen und die Züge, die darauf fahren sollen. Naturnahe Modelleisenbahnanlagen können jedoch auch mit verschiedenen Spurweiten ausgestattet werden. Der Aufbau einer solchen kombinierten Anlage ist aber wesentlich komplizierter als ausschließliche Normalspuranlagen. Das Angebot von Bahnen und Gleisen unterschiedlicher Spurweiten innerhalb einer Nenngröße ist relativ klein.

Jeder Spurbezeichnung ist ein Maßstab zugeordnet, der die Spur eindeutig kennzeichnet

Neben der Spur H0 gibt es noch verschiedene andere Modelleisenbahn-Größen, die für unterschiedliche Einsatzzwecke durchaus sinnvoll sein können. Die Bezeichnungen der Spuren beginnen bei der Größe 2 und zählen abwärts über 1, 0, H0, TT, N bis zur Spur Z. Spur 2 bezeichnet den Maßstab 1:22,4 und ist damit die größte Modellbahn, die es gibt. Bahnanlagen dieser Spur eignen sich besonders gut für Park- oder Gartenbahnen. Die Nenngrößen 1, die dem Maßstab 1:32 entsprechen, und 0, welche einen Maßstab von 1:48 besitzen, sind für Anhänger antiker bzw. historischer Modellbahnen mit viel Platz interessant.
Die Nenngröße H0 ist zwar weit verbreitet, aber vielleicht für den Aufbau in einer kleineren Wohnung zu platzfordernd. In diesen Fällen greifen die Modellbahn-Fans zu den kleineren Nenngrößen, wie TT, N oder Z. Die Spur TT entspricht dem Maßstab 1:120. Modellbahnanlagen mit diesem Maßstab benötigen nicht so viel Platz wie H0, sind aber immer noch gut handzuhaben, denn sie können bereits auf einem großen Tisch Platz finden.
Für TT-Anlagen sind die dazu passenden TT-Figuren auch bei eBay im Angebot. Die Spur N hat einen Maßstab von 1:160 und nimmt noch weniger Platz in Anspruch, die N-Figuren entsprechen auch hier dem N-Maßstab. Modellanlagen der Größe N sind zwar platzsparend unterzubringen, andererseits benötigt der technische Aufbau einschließlich der Integration von Figuren durch die Miniaturisierung schon viel Fingerspitzengefühl. Das Gleiche gilt in noch höherem Maße für die Spur Z. Hier beträgt der Maßstab 1:220. Alles Zubehör einschließlich der Z-Figuren haben Miniformat. Das Zusammenbasteln der Bahnanlagen und des natürlichen Umfeldes kann deshalb recht mühsam sein.
Wenn Sie sich die Arbeit erleichtern möchten, sind vielleicht Dioramen hilfreich. Dioramen sind fertige Bestandteile für die Modellanlage, die bereits aus verschiedenen Figuren und Landschaften zusammengesetzt sind und einfach in eine vorhandene Anlage integriert werden können. Das erspart, vor allem für die sehr kleinen Modellanlagen, die aufwendige Handarbeit, die teilweise nicht ohne eine Lupe auskommen kann. Neben den bisher genannten Nenngrößen und Spurweiten für Modellbahnanlagen sind noch einige Sonder-Modelleisenbahntypen erhältlich, die jedoch für den Hobby-Modelleisenbahner nicht relevant sind.

Antike Figuren, Wagen und Antriebsfahrzeuge für Modelleisenbahnanlagen spiegeln den Zeitgeist wider

Modellbahnanlagen, die einer bestimmten Epoche zugeordnet werden sollen, erfordern auch Figuren, Wagen und andere Bestandteile, die dieser Zeit entsprechen. Neben den mit Gleichstrom oder teilweise auch mit Wechselstrom betriebenen Modelleisenbahn-Anlagen sind auch sogenannte Uhrwerkeisenbahnen noch am Markt erhältlich. Diese Modelle werden durch Aufziehen eines Uhrwerks im Triebwagen in Gang gesetzt, so zum Beispiel die Bahnen des Typs Bing. Sie gehören zu den einfacheren Eisenbahnen, die mit heutigen Modellbahnanlagen nicht mehr viel zu tun haben. Für Liebhaber und Sammler dieser antiken Bahnen sind sie jedoch immer noch interessant. Aber auch Bestandteile älterer Modelleisenbahnanlagen, die mit Gleichstrom betrieben werden, können noch erworben werden. In den meisten Fällen handelt es sich bei den Aufziehmodellen wie auch den historischen strombetriebenen Modellen um die Spuren 0 und 1, zum Beispiel Fleischmann-Modelle mit einem Maßstab zwischen 1:48 und 1:43,5 für die verschiedenen Spurweiten.

Wenn Sie sich für eine der älteren Modelleisenbahnanlagen interessieren oder sie bereits Ihr Eigen nennen, dürfen die passenden Figuren nicht fehlen. Beispielsweise die antiken Figuren. Das Material, aus dem viele der antiken Figuren hergestellt wurden, war unterschiedlich. Zum einen waren es Zinnfiguren, meistens jedoch sogenannte Massefiguren. Massefiguren werden, auch heute noch, nach speziellen Verfahren produziert. Dazu wird eine Masse aus Holzmehl, Leim und weiteren Bestandteilen gemischt, in Formen gegeben und unter Hitze zusammengepresst. Meistens werden zur Verbesserung der Stabilität vorher Drähte eingelegt. Die Figuren erhielten einen Fuß, meist aus Holz, und sie wurden unterschiedlich bunt bemalt. Bei älteren Massefiguren sollten Sie darauf achten, dass diese, bedingt durch ihr Herstellungsverfahren, empfindlich gegen Umwelteinflüsse sind und leicht bröckeln können. Diese antiken Figuren sind für Modelleisenbahnanlagen erhältlich, aber auch für viele andere Zwecke, zum Beispiel als Weihnachtsdekorationen. Beim Kauf solcher Figuren sollten Sie beachten, ob es sich wirklich um antike Figuren handelt oder aber um moderne Nachbauten. Das Herstellungsverfahren dieser Figuren wird, vor allem im Erzgebirge, nach alter Tradition auch heute noch angewandt.

Installieren Sie Ihre ganz persönliche Modelleisenbahnanlage nach historischen Vorbildern

Modelleisenbahnen stellen die verkleinerte Form vieler verschiedener, vor allem aber auch historischer Eisenbahnen dar. Deshalb werden bis heute Modelleisenbahnen nach historischem Vorbild gefertigt. Viele dieser Bahnen befinden sich in Museen und sind so für das interessierte Publikum zugänglich. Aber auch zum persönlichen Erwerb durch Modelleisenbahn-Fans sind diese historischen Bahnen zum Beispiel bei eBay im Angebot, wie etwa Adler-Modelleisenbahnen. Die historisch nachgebauten Modelleisenbahnen werden überwiegend in den größeren Nenngrößen angeboten, zum Beispiel für die Spur 1. Beim Kauf historischer Bahnen und deren Zubehör sollten Sie darauf achten, ob es sich wirklich um antike Modelle handelt oder um den modernen Nachbau antiker Bahnen. Wenn Sie sich eine Modellbahnanlage historischer Bahnen zusammenstellen möchten, dürfen die zugehörigen Figuren nicht fehlen. Für die Spur 1 gibt es viele unterschiedliche Figuren, die in eine solche Modellbahnanlage integriert werden können. Modellbahnen der Spur 1 mit dem Maßstab 1:32 benötigen zwar viel Platz, sie sind aber durch ihre Größe leicht zu handhaben. Solche Bahnen können praktisch beladen werden und eignen sich deshalb auch zum Spielen zusammen mit größeren Kindern. Antike Figuren, die dieser Spur zugeordnet werden können, lassen sich ebenso einfach integrieren wie alles weitere Zubehör.

Die verschiedenen Möglichkeiten für den Erwerb und den Aufbau von Modelleisenbahnanlagen

Das Interessante an Modelleisenbahnanlagen ist für den Eisenbahnfan das Zusammenstellen der Bahnanlagen mit Bahnen, Gleisen, Figuren und weiterem Zubehör. Dazu ist der Erwerb vieler Einzelstücke erforderlich, die auch noch zu der jeweiligen Epoche, zu einem speziellen Thema oder zu einer bestimmten Landschaft passen müssen. Wer sich dieser Mühe nicht unterziehen will, kann auch, wie bereits erwähnt, vieles Zubehör zusammenhängend erwerben. Dioramen sind ein Beispiel für fertige Bestandteile, die nur noch integriert werden müssen. Die darauf enthaltenen Figuren passen zueinander und zu dem dargestellten Umfeld.
Unter dem Begriff Modellbahn-Konvolut können Sie Zusammenstellungen unterschiedlicher Einzelteile erwerben, entweder als Ersatzteile oder als Ergänzungen für eine vorhandene Anlage. In manchen Fällen ist diese Form des Erwerbs von Einzelteilen durchaus sinnvoll. Vielfach befinden sich in diesen Angeboten auch antike Figuren, die als Einzelteile schwer zu haben sind. Am Einfachsten ist es allerdings, für die Grundausstattung eine fertige Anlage zu erwerben und diese später nach eigenen Vorstellungen zu ergänzen. Antike Figuren stehen dabei in großem Umfang zur Verfügung.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden