eBay
  • WOW! Angebote
  • Jetzt shoppen

Tipps für den Kauf von Grills

eBay
Von Veröffentlicht von
Tipps für den Kauf von Grills
. Aufrufe . Kommentare Kommentar
 b Tipps für den Kauf von Grills /b

Sind Sie auf der Suche nach Grills und Grillzubehör? Es gibt viele Möglichkeiten, Grillgeräte und Grillarten, um Würstchen, Fleisch oder Gemüse gesund und schmackhaft zu grillen. Mit den folgenden Tipps erfahren Sie alles übers Grillen über die verschiedenen Grillgeräte und natürlich auch, wie Sie auf dem schnellsten Weg an Ihren Wunschgrill kommen.

Gas-, Holzkohle- oder Elektrogrill

Aufgrund der Vielzahl an hochwertigen Gartengrills von namhaften Herstellern sollten Sie im Vorfeld entscheiden, welche Art Grill für Sie geeignet ist. Diese Entscheidung sollten Sie mit der Person treffen, die letztendlich den Grill bedient und das Grillgut brät. Wenn der König des Grills Holzkohle bevorzugt, dann finden Sie unter Holz und Kohle nicht nur passende Grills jeder Preisklasse, sondern auch das Brennmaterial gleich mit dazu. Auch Gas- oder Elektrogrills finden Sie in großer Vielfalt. Die bekanntesten Hersteller von transportablen Grills sind Weber, Landmann und Activa. Grillfreunde kennen auch die Marken BBQ Profi, Kamado Joe oder Thüro.

Für Grillfreunde ist das Angrillen der wichtigste Tag im Jahr. Die ersten warmen Sonnenstrahlen werden sehnsüchtig erwartet, damit der Grillspaß im Freien beginnen kann. Bei einer zünftigen Gartenparty im Frühjahr wird den Freunden gern die neueste Anschaffung vorgeführt und natürlich ausprobiert. Grillfreunde grillen, feiern und essen gern gemeinsam und sie fachsimpeln ausgiebig über Neuigkeiten auf dem Grill-Markt. Ob neue Grillgeräte, neues Brennmaterial, Anzündetechniken oder neue Rezepte – kein Thema wird ausgelassen. Hauptsache, es geht ums Grillen.

Vor- und Nachteile des Gasgrills

Die meisten Profi-Grillmeister, die ihre Würstchen, Steaks und Buletten auf Volksfesten und Märkten verkaufen, haben jedoch trotzdem auf Gasgrills umgerüstet. Der Geschmack des Grillgutes soll angeblich nicht darunter leiden. Grillgeräte, die mit Gas betrieben werden, haben den Vorteil, dass sie keine Anzündphase benötigen – der Grill ist sofort einsatzbereit. Das ist nützlich, wenn viele Würstchen über die Theke gehen. Die Gastwirte und Imbissbetreiber haben sich arrangiert und nutzen die Vorteile.
Es gibt natürlich auch Nachteile bei mit Gas betriebenen Grills: Zum Beispiel kann das beliebte Ablöschen der Würste mit Bier nicht mehr stattfinden, weil die Gasflammen dann ausgehen würden. Auch Elektro-Grills sollten möglichst nicht mit Flüssigkeiten in Berührung kommen. Grillfreunde wissen sich zu helfen, indem sie ihr Grillgut vorher kräftig einlegen und marinieren. Wer nicht über einen eigenen Garten verfügt, kann zwei- bis dreimal jährlich auf dem Balkon grillen. Hierfür darf in der Regel nur ein transportabler Elektrogrill verwendet werden. Die Hausordnung muss eingehalten werden und Nachbarn dürfen sich durch Rauch und Geruch nicht gestört fühlen.

Dürfen Grillfreunde immer und überall grillen?

Die Gesetze sind von Land zu Land unterschiedlich. Wie oft darf gegrillt werden, wann und wo darf gegrillt werden, kann der Vermieter das Grillen verbieten? Grundsätzlich sind Grillfreunde der Meinung, dass Grillen zu den Menschenrechten gehören sollte. Schließlich ist das Grillen über dem Feuer ein jahrtausendealter Vorgang. Unsere Vorfahren haben Fleisch gegrillt, sobald sie das Feuer bändigen konnten. Grillen ist demnach ein Urinstinkt, den sich vor allem Männer nicht verbieten lassen wollen.
Wer ein eigenes Haus mit großem Garten besitzt, hat Glück. Hier können Sie so oft grillen, wie Sie möchten, sofern Sie keine Nachbarn belästigen. In Kleingartenanlagen ist die Nutzung von Holzkohlegrills in der Grillsaison recht großzügig in der Vereinssatzung geregelt. Anders sieht es in Wohnanlagen und in Mietwohnungen aus. Manche Vermieter verbieten grundsätzlich das Grillen in und an ihren Gebäuden. Das dürfen sie tatsächlich. Auch in dicht bebauten Innenstadtgebieten ist das Grillen auf dem Balkon oder am Haus nicht gestattet. Doch keine Sorge, diese Verbote betreffen vor allem mit Holzkohle betriebene Grills. Gegen einen kleinen Tischgrill können auch der strengste Vermieter nichts einzuwenden haben. Wer auf Holzkohlegrills dennoch nicht verzichten möchte: In den meisten öffentlichen Parks gibt es ausgewiesene Grillplätze.

Allgemeine Hinweise für Kauf und Nutzung eines Grills

Wenn Sie einen kleinen, elektrisch betriebenen Tischgrill benutzen, brauchen Sie eigentlich nur die Gebrauchsanleitung zu beachten. Der Grill sollte auf einer nicht brennbaren Unterlage stehen. Am besten eignen sich Tischgrills mit mitgelieferten Standfüßen (nicht zu verwechseln mit großen Stand- oder Säulengrills). Alternativ stellen Sie den kleinen Tischgrill auf eine Metall- oder Steinplatte. Laut Herstellerangaben können Tischgrills, vor allem die asiatische Variante des heißen Steins, der Teppanyaki-Grill, auch in geschlossenen Räumen verwendet werden. Bei herkömmlichen Elektro-Tischgrills wird jedoch die Benutzung auf einem Balkon empfohlen. Auch bei kleinen Elektro-Grills kommt es durch das Verbrennen von heruntertropfendem Fett zu Rauchentwicklung und vor allem zur Verschmutzung des Grillrostes und der Heizstäbe. Damit Sie lange Freude an Ihrem elektrischen Grillgerät haben, empfehlen wir Ihnen, den Grill nach jeder Benutzung sorgfältig mit geeignetem Grillzubehör, Reinigungsmitteln und Bürsten, zu reinigen. Nach der Grobreinigung werden Grillroste aus Edelstahl sogar im Geschirrspüler wieder glänzend sauber.

Grillen im Freien

Wer die Möglichkeit hat, im Freien zu grillen, kann zwischen verschiedenen Standgrills wählen. Zur Auswahl stehen große stabile Holzkohlegrills, Camping-Grills und Gasgrills. Ein Grillwagen ist eine optisch ansprechende und praktische Variante, wenn die Gästeschar größer ist. Viele Grillwagen verfügen über eine Haube, die während des Bratvorgangs geschlossen wird, wodurch sich die Rauchentwicklung minimiert. Ein Kugel-Grill funktioniert ebenfalls nach diesem Prinzip. Wenn Sie gern und oft Grillpartys veranstalten und über ausreichend Platz auf dem eigenen Grundstück verfügen, dann ist ein rustikaler Schwenkgrill oder ein gemauerter Gartengrill eine Überlegung wert. Ein Grill-Kamin ist eine dauerhafte Investition und die Kosten haben sich schnell amortisiert. Außerdem bietet solch ein Grillofen vielfältige Möglichkeiten, einen gemütlichen Abend am prasselnden Feuer zu verbringen. Ein Gartengrillkamin wird mit Holz, Holzkohle oder Pellets befeuert, der Rauch zieht durch den Kaminschlot ab. Auch die amerikanische Variante der mit Holzkohle und Holz betriebenen Grillwagen, die sogenannten Smoker, verfügen über einen Rauchabzug.

Material und Funktionsweise von Grills

Ein Grill besteht hauptsächlich aus Metall. Für den Grillrost wird Edelstahl oder Gusseisen verwendet, bei Gasgrills auch Keramikroste oder -platten. Beim Gehäuse kommen Edelstahl, Aluminiumguss oder lackiertes Stahlblech zum Einsatz, seltener Keramik. Hinzu kommen je nach Modell ein oder mehrere Standfüße. Grillwagen besitzen zusätzlich Rollen.
Bei einem Gartenkamin besteht die Ummantelung aus Stein oder Quarzguss. Die Funktionsweise jedes Grills ist im Prinzip gleich: Grillgut wird auf dem Rost oder einer Grillplatte über offenem oder geschlossenem Feuer gebraten. Als Hitzequelle dienen brennendes Holz oder Holzkohle (Holzkohle-Grill), eine Gasflamme (Gasgrill) oder eine Heizspirale (Elektro-Grill).
Bei Säulengrills fungiert die Säule als Standfuß und gleichzeitig zur Regulierung der Sauerstoffzufuhr. Transportable Camping-Grills sind die am meisten verkauften Grillgeräte. Hier liegen die Preise im Niedrigsektor. Von einfachen, preiswerten Standgrills bis hin zu hochwertigen, stabilen Säulengrills reicht hier die Produktpalette.

Verschiedene Grillmodelle und ihre Funktionsweise

Grillwagen

Wird mit Holzkohle, Gas oder elektrisch betrieben, ein Abzug ist möglich.

Kugelgrill

Wird mit Holzkohle oder elektrisch betrieben, verfügt nicht über einen Abzug.

Säulengrill

Wird nur mit Holzkohle betrieben und hat keinen Abzug.

Grill-Kamin

Wird mit Holzkohle, Holz und Pellets betrieben, verfügt über einen Abzug.

Gasgrill

Wird mit Gas (Kartusche oder Flasche) betrieben, ein Abzug ist möglich.

 

Fazit

Ob Sie sich einen einfachen Kugelgrill, einen hochwertigen Säulengrill oder einen exquisiten Grillwagen anschaffen möchten, hängt davon ab, wo und wie oft Sie den Grill verwenden möchten. Außerdem kommt es darauf an, ob Sie mit Holzkohle oder Gas feuern möchten. Bei einem transportablen Camping-Grill ist es wichtig, dass sich das Gerät leicht transportieren und gut aufbauen lässt. Sehr preiswerte Grills sind oftmals nicht besonders stabil. Wollen Sie den Grill mehr als einmal verwenden, lohnt es sich auf Materialbeschaffenheit, Funktionsweise und Qualität zu achten. Hochwertige Grillgeräte und Grillwagen halten bei guter Pflege ein Leben lang. Auch ein gemauerter Grill-Kamin ist eine dauerhafte Anschaffung, kann jedoch nicht transportiert werden. Einmal aufgebaut, steht er unverrückbar an seinem Platz.

Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü