Tipps für den Kauf von Floristik-Zubehör: Bänder & Schleifen für kreative Blumen-Arrangements

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Tipps für den Kauf von Floristik-Zubehör: Bänder & Schleifen für kreative Blumen-Arrangements

Blumen gehören in jeder Jahreszeit in ein ansprechendes Zuhause mit Wohlfühlcharakter. Dabei bleibt es dem jeweiligen Geschmack vorbehalten, in welcher Art und Weise diese dekoriert werden und auch wo. Manche mögen Blumen und Pflanzen zwar sehr gerne, doch sollten diese nur in einem bestimmten Raum stehen, wie dem Wohnzimmer für die heimelige Atmosphäre. Andere füllen ihr Heim regelrecht mit Blumen aller Art. Beide Vorstellungen haben ihre Berechtigung, jedoch sollte man darauf achten, wie die Blumen dekoriert sind. Mithilfe von Bändern und Schleifen lassen sich schnell und einfach schöne Blumen-Arrangements fertigen, die wahllose Gestecke zu einem schönen Ganzen verbinden. Und dazu muss man keine ausgebildete Floristin sein. Interessieren Sie sich für das Thema, dann kann der folgende Ratgeber ein guter Einstieg sein. Es wird dabei erklärt, wie Sie mit einfachen Hilfsmitteln kreative, florale Dekorationen schaffen.

Blumen in Räumen- wo liegen die Vorteile und auf was gilt es, dabei zu achten?

Nicht jeder mag Pflanzen in seiner Wohnung. Doch der Großteil der Bevölkerung besitzt welche. In einer noch so kleinen Wohnung mit wenig Licht können Pflanzen und Blumen für ein schönes Flair sorgen. Und das ist nicht der einzige Grund, warum man mindestens ein Arrangement in der Wohnung haben sollte.

  • Pflanzen erfreuen die Augen und wirken gleichzeitig als schönes Dekoelement.
  • Es gibt viele unterschiedliche Arten von Blumen, die man dekorieren kann. Somit ist für jeden Geschmack etwas dabei.
  • Blumen tun etwas für die Gesundheit. Eine Studie hat ergeben, dass Pflanzen großer Größe Geräusche schlucken können und somit eine Wirkung wie Schalldämpfer haben. Kopfschmerzen und andere Alltagskrankheiten können so mitunter vermindert und vermieden werden.
  • Blumen sorgen für eine gute Luft. Sie erhöhen die Luftfeuchtigkeit durch die permanente Verdunstung und binden gleichzeitig den herumfliegenden Staub. Zudem wird Sauerstoff produziert und gleichzeitig Kohlendioxid entzogen.

Pflanzen zur Erholung 

Die Entspannung wird nachweislich gefördert. Wer viel vor dem Computer sitzt, wird merken, dass die Augen mit der Zeit ermüden und man sich schlapp fühlt. Die sogenannte Aufmerksamkeits-Erholungs-Theorie besagt, dass das Betrachten einer Pflanze einen guten Ausgleich für das dauerhafte Starren auf den Monitor ist.

Blumen und Pflanzen müssen atmen können

Nachdem diese Vorteile eindrucksvoll gezeigt haben, welchen Sinn Blumen in einem Raum haben, muss man ihnen auch etwas zurückgeben, und zwar in Form von regelmäßiger Pflege. So sollten die Blätter von großen Pflanzen wie einer Birkenfeige oder einem Fensterblatt entstaubt werden. Nur so können die Blätter atmen und geben den oben genannten, positiven Effekt auch an die Umwelt ab. Wie viel jede Blume gegossen werden muss, hängt von der jeweiligen Sorte, aber auch der Art des Aufstellens ab. Schnittblumen ziehen sehr viel Wasser und auch Zimmerlinden oder Nestfarn benötigen für die zahlreich vorhandenen Blätter einiges an Feuchtigkeit. Andere Arten wie Kakteen zum Beispiel kann zu häufiges Gießen sogar schaden. Zudem brauchen einige Blumen viel Licht, andere bevorzugen einen schattigen Platz. Wie beim Menschen auch benötigen Pflanzen im Sommer mehr Wasser als im Winter.

Blumen sind ein schönes Geschenk und passen nahezu zu jeder  Gelegenheit

Doch nicht nur Blumen zuhause oder am Arbeitsplatz sind schön anzusehen. Als Geschenk machen sie sich immer gut. So werden freudige Ereignisse wie eine Hochzeit oder ein Geburtstag, aber auch ein Trauerfall von Blumen umrahmt. Vor allem bei solchen Gelegenheiten gilt es, Blumen ansprechend zu arrangieren.

Im Folgenden soll es vor allem um Schnittblumen und Topfpflanzen gehen, die nicht überdimensional groß und als Geschenk oder für die eigene Fensterbank gut geeignet sind. Denn mit diesen lassen sich anhand von Bändern und Schleifen schöne und kreative Hingucker zaubern.

Welche Bänder und Schleifen lassen sich am besten verarbeiten?

Viele werden sich fragen, wie man an fertige Schleifen gelangt. Dazu gibt es zwei verschiedene Wege; sind Sie handwerklich geschickt, können Sie aus Bändern im Handumdrehen Schleifen formen. Dazu eignen sich am besten folgende Materialien:

Bei der Auswahl kommt es darauf an, welche Größe von Schleife Sie erzielen möchten. Je weicher das Material ist, desto instabiler werden die beiden Schlaufen. Wollen Sie robuste Schleifen formen, sollten Sie auf Metall oder Draht zurückgreifen. Dieses Material lässt sich so formen, wie Sie es möchten, und bleibt auch in der Form bestehen.

Gebundene Schleifen oder Sets zum Selberbinden?

Wollen Sie die Schleifen nicht selbst aus Band herstellen, dann können sie auf bereits fertige Schleifen zurückgreifen. Diese sind meist am Knoten maschinell verklebt, sodass dies auch nahezu ein Werk für die Ewigkeit ist. Es gibt aber auch Sets zu erwerben, die unterschiedlich lange Bänder und verschiedene Materialien liefern. Dazu bekommen Sie eine Gebrauchsanleitung, die Ihnen anschauliche Vorschläge zur Gestaltung der Schleifen gibt. So können Sie viel Geld sparen, denn der Kauf einzelner Bänder ist häufig teuer. Zudem bleibt dabei immer ein überschüssiger Reststoff übrig.

Die Bänder müssen aber nicht zwangsläufig in Schleifen gewandelt werden. Oben genannten Materialien eignen sich auch dazu, einen Blumenstrauß zusammenzubinden oder ein Arrangement auf einem Tisch zu umspielen oder zu unterstreichen. Hierfür können auch Bänder aus einem eigentümlichen Material verwendet werden. Sehr dünn geschnitztes Holz, das in Locken fällt, ist ein herausstechender Eyecatcher. Auch Kordeln und Filzbändern können für einen bestimmten Anlass ein passendes Bild abgeben. Im Folgenden wird auf die unterschiedlichen Verwendungsweisen der jeweiligen Materialien noch genauer eingegangen.

Ein einfaches Geschenkband und ein Blumenstrauß – die perfekte Kombination

Sagt Ihnen keines der genannten Materialien zu oder haben Sie nicht die Möglichkeit, aus einer großen Auswahl zu wählen, ist handelsübliches Geschenkband eine gute Alternative. Die Varianten im Design sind hierbei nahezu unerschöpflich, sodass sich für jeden Geschmack etwas finden wird.

  • Um einen Blumenstrauß tatsächlich als Geschenk zu verpacken, bedarf es keiner Papierhülle. Denn Geschenkband ist prädestiniert dazu, einen Strauß als Präsent zu überreichen. Legen Sie dafür einfach um einige Stiele von Blumen einen langen Streifen des Bandes. Verknoten Sie das Ende am Blumenstiel. Die herunterhängenden Enden können entweder in eine Schleife geformt werden oder sie bleiben so. Mit einer Scherenklinge kann durch einige Striche gegen das Geschenkband eine Kräuselung erzeugt werden. Diese Wellung bildet eine ansprechende Form des Geschenks.
  • Wollen Sie kein unifarbenes Geschenkband verwenden, können Sie auch Bedrucktes erwerben. Das kann entsprechend dem Anlass ausfallen.

Auch kann der Strauß selbst mit einem Geschenkband gebunden sein. Hierfür sollten mehrere Lagen die Stiele, wie bei einem Brautstrauß, umwinden. Das ergibt einen schönen Effekt.

Schleifen und Bänder aus Stoff

Schleifen und Bänder können Blumen-Arrangements auch nur unterstreichen, wenn dies gewünscht ist. Hierfür wird das Band oder die Schleife unter die Blumen gelegt. Die Enden der Stoffe werden verdeckt an den Blumen befestigt. So sieht es aus, als ob das Gesteck auf dem Material schwebt. Besonders auf einem Tisch liegenden Blumengestecken kann so ein passender Untergrund geschaffen werden, damit es sich besser in den Raum integriert. Achten Sie darauf, dass das Band eine gewisse Breite hat und auch durchgehend verarbeitet ist.

  • Wem die genannten Stoffe zu wenig ansprechend sind, der kann auf ein ganz besonderes, nicht durchgehend verarbeitetes Highlight zurückgreifen. Es gibt Motive wie beispielsweise Herzen oder Sterne aus Satin, die von einem dünnen Chiffonband auf beiden Seiten eingefasst sind. Die durchbrochenen Stellen lassen den Untergrund durchscheinen. Besonders schön ist diese Variante auf den Blumen oder an den Stielen. Legt man sie unter ein Gesteck, gehen sie schnell unter. Je filigraner hierbei das Band gestaltet ist, desto mehr fällt es auf.
  • Wollen Sie rein mit Chiffon oder Satinbändern arbeiten, empfiehlt es sich, diese in auffälligen Farben zu wählen. Zur Hochzeit bietet sich an, den Strauß der Braut, aber auch die Gestecke auf den Tischen mit einem edlen Gewebe zu umspielen. Hierfür bieten sich Chiffonbänder an, die eine goldene Drahtkante besitzen. Der obere und untere Stoff ist mit Goldfäden durchzogen, während der Mittelteil entweder mit den Namen des Brautpaars versehen ist oder in einem dunkleren Farbton schlicht gehalten werden kann. Durch den Draht können leicht Schleifen hergestellt werden, die auf den Blüten Highlights setzen.
  • Auch für andere Anlässe wie die Kommunion oder Ostern sind Bänder in Kombination mit Blumen ansprechend. Auf diesen können zum Beispiel typische Elemente der Feier, ein Kelch oder ein Osterhase gedruckt sein. Diese Bänder sind zumeist sehr dünne Webbänder. Auf großen Gestecken machen sich diese Accessoires sehr ansprechend, da sie durch den Aufdruck selbst Blätter eines Benjamin gut umschmeicheln können.

Ausgefallene Stoffe für ganz besondere Geschenke

Vor allem für Blumen sind sogenannte Gitterbänder zu empfehlen. Diese können entweder alleine oder in Kombination mit anderen, unifarbenen und durchgehenden Bändern unterlegt werden. Der Rand ist hierbei nicht eingefasst. Eine schöne Möglichkeit ist, einzelne Blütenköpfe, zum Beispiel Margeriten, durch die einzelnen Aussparungen zu heften. Dies kann eine auffällige Wanddekoration ergeben, aber auch an einer Festtafel für Aufsehen sorgen.

Auch Laméeband in Gold oder Silber ist auffällig. Zur Ummantelung von Stielen, aber auch für den Türkranz eignet sich das Material. Mit der schimmernden Metallic-Oberfläche ist vor allem in der tristen Jahreszeit ein weihnachtliches Ambiente schnell erzeugt. An einem Weihnachtsstern in Rot, der als Topfpflanze auf dem Tisch steht, ist das Laméeband zur Verschönerung des Topfes eine Dekorationsidee.

Ziehschleifenbänder sind eine geniale Erfindung, wenn man einfach und schnell Schleifen aus einem Band herstellen möchte. Man schneidet die gewünschte Länge von der Spule ab und zieht das Material in einem Zug in eine Richtung. Sofort entsteht eine Schleife. Durch das verarbeitete Polyamid bleibt die Schleife auch dauerhaft bestehen. Sie kann auf ein Gesteck gesetzt werden oder auch Pflanzen verschönern, die nicht oder noch nicht blühen wie eine Orchidee. Diese ist damit auch gleich gut verpackt als Geschenk.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden