Tipps für den Kauf von Damenunterwäsche: schicke Mieder auch mit Shape-Effekt

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Tipps für den Kauf von Damenunterwäsche: schicke Mieder auch mit Shape-Effekt

Jede Frau kennt sie, die kleinen Problemzonen des Körpers, die es zu verstecken gilt, wenn sie extrem eng anliegende Kleidung tragen möchte. Spätestens in diesem Moment kommt vielen das Mieder in den Sinn. Der Ruf des Mieders ist nicht gerade der beste – als „Oma-Unterwäsche" verschrien, verzichten die meisten Frauen doch lieber auf die figurformende Unterwäsche. Dabei wissen viele gar nicht, dass Mieder auch wunderschön und sinnlich sein können. In diesem Zusammenhang dürfen Ihnen übrigens durchaus auch Begriffe wie Corsage, Korsett oder Corselett einfallen – sie alle sind eng mit dem Mieder verwandt.

Mieder, Korsett, Corsage, Corselett: Was ist was?

Jedes Kleidungsstück, das Ihren Oberkörper eng umschließt, kann als Mieder bezeichnet werden. Es handelt sich somit beim Mieder um einen Oberbegriff für die nun folgenden spezielleren Kleidungsstücke:

Korsett

Ein Korsett liegt perfekt am Körper und stützt ihn mithilfe der eingearbeiteten Metallstäbe. Das Kleidungsstück hat zugleich aber auch die Aufgabe, den Körper zu formen. Lange Zeit war unter Korsettträgerinnen die sogenannte Wespentaille ein sehr erstrebenswertes Schönheitsideal, bei dem die Taille verschmälert wird, indem das Korsett im Zeitverlauf immer enger geschnürt wird.

Corsage

Eine Corsage ähnelt in ihrem Aussehen zwar dem Korsett und liegt ebenfalls eng an. Im Unterschied zum Korsett wird eine Corsage allerdings nicht eng geschnürt, der Oberkörper wird durch eine Corsage nicht geformt. Versucht man, eine Corsage wie ein Korsett zu schnüren, verzieht sie sich und im schlimmsten Fall kann sie sogar beschädigt werden.

Corselett

Bei einem Corselett handelt es sich um ein sehr enges Unterhemd. Es ist mit Trägern ausgestattet und im Brustbereich sind stützende Cups integriert, die den BH überflüssig machen. Das Kleidungsstück reicht gewöhnlich bis zum Schritt. Das klassische Corselett ist im Schritt nicht geschlossen, wobei heute häufig auch enge, figurformende Bodys als Corselett bezeichnet werden.

Wenn Sie sich nach einem Mieder für Ihren Einsatzzweck umsehen, werden Sie feststellen, dass selbst die Hersteller und Händler diese Begriffe wild durcheinanderwürfeln und nahezu synonym verwenden. Daher sollten Sie sich nicht nur auf die Bezeichnungen verlassen, sondern stets auch das Produkt genau betrachten und auf seine Eigenschaften hin prüfen.

Der Shape-Effekt beim Mieder

Was die Modeindustrie heute als Unterwäsche und Mieder mit Shape-Effekt verkauft, bezeichnet im Prinzip nichts anderes als die grundsätzliche Funktion dieser Kleidungsstücke: Sie formen den Körper (shape = engl. formen) und das schon seit vielen Jahrhunderten.

Die meisten Frauen nutzen Mieder mit Shape-Effekt, um kleine Speckröllchen am Bauch zu kaschieren oder um zu vermeiden, dass sich die Wäsche unter der Kleidung abzeichnet. Zusätzlich können Sie mit dem richtigen Modell aber auch ein imposantes Dekolleté zaubern, den Brüsten mehr Halt geben und die gesamte Silhouette weiblich und geschwungen wirken lassen. Mieder von sehr guter Qualität sind wahre Alleskönner, die eine auffallend schöne Figur zaubern, unter der normalen Kleidung aber nicht auffallen.

Den Körper in Form bringen: die verschiedenen Arten von Korsetts

Korsetts tragen nicht umsonst den Beinamen „Body-Shapers", denn sie werden auch heute noch gezielt verwendet, um den Körper zu formen. Wenn Sie sich für ein Schnürkorsett interessieren, sollten Sie die folgenden grundsätzlichen Formen kennen:

  • Unterbrust-/Taillenkorsett: Das Unterbrustkorsett endet direkt unterhalb der Brust und vermag es mitunter, den Taillenumfang zu verringern, sofern es regelmäßig getragen wird. Da die Brüste nicht einbezogen werden, eignet es sich besonders, wenn Sie zum ersten Mal ein Korsett kaufen und tragen.
  • Halbbrustkorsett: Das Halbbrustkorsett kann über oder unter der Kleidung getragen werden und bedeckt die Brüste gerade eben bis zu den Brustwarzen, teilweise liegen sie offen. Neben der Reduzierung des Taillenumfangs steht hier auch das Anheben der Brust im Vordergrund. Zudem betont diese Form die Hüften und wirkt daher je nach Gestaltung sehr erotisch.
  • Vollbrust-/Überbrustkorsett: Wie das Halbbrustkorsett hebt das Vollbrustkorsett die Brust und reduziert den Taillenumfang. Allerdings bedeckt diese Form noch etwas mehr von der Brust, sodass ein Überbrustkorsett hauptsächlich als Oberbekleidung über Shirt oder Bluse getragen wird.

Welche Korsettart sich für Sie anbietet, hängt nicht nur von Ihren persönlichen Vorlieben ab, sondern auch von Ihrer BH-Körbchengröße. Ein Taillen- oder Unterbrustkorsett kann von jeder Frau getragen werden, da die Brüste hierbei ja ausgenommen sind. Das Halbbrustkorsett ist für die Körbchengrößen B bis D bestens geeignet. Ein Vollbrustkorsett in Standardgrößen sollte lediglich in den Körbchengrößen C und D getragen werden. Andere Größen können unter Umständen durch Sonderanfertigungen abgedeckt werden.

Das Mieder und die Gesundheit: Geht eine Gefahr von einem sehr engen Korsett aus?

Ein Mieder bedient sich der Technik der Kompression, ein Korsett wird geschnürt. Beide haben jedoch gemeinsam, dass sie die Taille einengen und dadurch ungeliebte Pölsterchen verschwinden lassen. Viele Menschen haben ein extremes Bild mit Wespentaillen von gerade einmal 30 bis 40 cm Umfang im Kopf, wenn sie an ein Korsett denken. Tatsächlich handelt es sich dabei um einen extremen Fetisch, dem nur wenige Frauen erliegen.

Wird ein Korsett ganz normal geschnürt, so können Sie davon ausgehen, dass von dem Kleidungsstück keinerlei gesundheitliche Gefährdung ausgeht. Ein Mieder ist entweder nicht richtig geschnitten oder zu eng geschnürt, wenn es Schmerzen oder irgendeine Art von Unwohlsein verursacht oder wenn gar Körperteile taub werden. Wenn Beschwerden jedweder Art auftreten, sollten Sie das Mieder nicht tragen und ggf. anpassen lassen bzw. lockerer schnüren. Sowohl Mieder als auch Korsetts sollten für Sie keine Option sein, wenn Sie unter schweren Atemwegserkrankungen oder unter Durchblutungsstörungen leiden.

Waschen und Trocknen: die richtige Pflege von Mieder, Korsett & Co.

Mieder ebenso wie Korsetts und Corsagen bestehen meist aus hochwertigen Materialien, die einer entsprechenden Pflege bedürfen. Die Maschinenwäsche ist dabei häufig gar nicht oder zumindest nur unter Befolgung strenger Regeln möglich, wenn Sie den Zustand des Gewebes nicht verschlechtern wollen. Beachten Sie unabhängig von den nun folgenden Tipps für die richtige Pflege unbedingt auch stets die Pflegehinweise des Herstellers oder Händlers. Grundsätzlich sollten Sie auf folgende Punkte achten:

  • Waschen Sie Mieder am besten grundsätzlich in Handwäsche.
  • Verwenden Sie hierfür ein mildes Waschmittel und eine Bürste mit weichen Borsten.
  • Wenn Sie dennoch die Waschmaschine benutzen möchten, verwenden Sie ein Wäschenetz und nutzen Sie das Wollprogramm, bei dem nicht geschleudert wird. Der Schleudervorgang könnte die Stäbchen beschädigen und die Elastizität der verwendeten Stoffe schädigen.
  • Verwenden Sie keinen Weichspüler oder Bleichmittel.
  • Der Wäschetrockner ist für Mieder und Korsetts tabu. Legen Sie das gute Stück zum Trocknen einfach zwischen zwei Handtücher.
  • Um das Mieder nicht ständig waschen zu müssen, können Sie darunter eine dünne Kleidungsschicht tragen, beispielsweise ein Unterhemd oder einen Body.

Die perfekte Passform: Mieder von der Stange oder doch lieber die Sonderanfertigung vom Korsettmacher?

Ein Korsett entfaltet nur dann seine vollständige Wirkung, wenn es wirklich perfekt sitzt. Daher entscheiden sich erfahrene Korsett-Trägerinnen sehr häufig für das vergleichsweise teure, aber dafür perfekt sitzende Korsett vom Miedermacher. Vielleicht stellen Sie sich nun die Frage, wozu bei einem Korsett, dessen Passform ja durch die Schnürung an die Figur angepasst werden kann, eine Maßanfertigung erforderlich ist.

Bei einem Korsett kommt es nicht so sehr darauf an, dass bestimmte Maße eingehalten werden, sondern vielmehr darauf, dass die gesamten Proportionen Ihres Oberkörpers einbezogen werden. Andernfalls drohen Druckstellen und eine ungleichmäßige Verteilung des Drucks, der durch die Schnürung ausgeübt wird. Natürlich möchte nicht jeder gleich für den ersten Versuch mit einem Mieder ein kleines Vermögen ausgeben. Deshalb bietet die Modeindustrie inzwischen unzählige Korsett-Modelle, die Sie mithilfe einzelner Maße anpassen können. So können Sie beispielsweise bei vorgegebenen Maßen den Taillenumfang frei wählen und das Mieder so auf Ihre Proportionen anpassen lassen. Einer vollständigen Anpassung an Ihre Maße kommt dies allerdings nicht gleich. Falls sich Ihre Kurven nicht in einem Standardraster bewegen, beispielsweise wenn Sie zwar eine schmale Taille, aber dafür eine breite Hüfte haben, kommen Sie meist um eine Sonderanfertigung oder nachträgliche Änderung nicht herum, wenn Sie wirklich einen hohen Tragekomfort verspüren möchten.

Wenn Sie den stützenden und formenden Effekt des Korsetts schätzen, sollten Sie auf Konfektionsmodelle, die festen Kleidergrößen folgen und nicht individualisiert werden können, verzichten. Sind Ihre Maße nicht zufällig den Normtabellen entsprungen, werden Sie die perfekte Passform dabei vergeblich suchen.

Ob Ihr Korsett richtig sitzt, erkennen Sie übrigens im geschnürten Zustand an der Ösenreihe. Verläuft diese parallel, haben Sie die optimale Passform gefunden. Klaffen die Kanten des Mieders jedoch unterschiedlich weit auseinander, sollten Sie sich darauf einstellen, dass das Mieder zum einen seinen Zweck nicht voll erfüllen kann und es zum anderen früher oder später zu unangenehmen Druckstellen kommen wird.

Was Sie beim Kauf von Miedern mit Shaping-Funktion beachten sollten

Wenn Sie sich statt eines geschnürten Korsetts für ein normales dehnfähiges Mieder entscheiden, das Ihrem Körper Kontur verleiht und die Fettpölsterchen kaschiert, ist die Passform nicht minder wichtig als beim Korsett. Ist es zu weit, zeichnet es sich unter der Kleidung ab und trägt auf – ganz davon zu schweigen, dass es seine formende Wirkung nicht entfalten kann. Ist es jedoch zu eng, fühlen Sie sich wie die "Wurst in der Pelle" und müssen unter Umständen unangenehme Druckstellen aushalten. Wenn das Mieder nicht perfekt sitzt, kann es zudem passieren, dass es je nach Art nach oben oder nach unten verrutscht. Bevor Sie sich zum Kauf entscheiden, sollten Sie also Ihre genauen Maße im Kopf haben.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden