Tipps für den Kauf eines neuen Endschalldämpfers für Ihr Auto

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Worauf Sie achten sollten, wenn Sie einen neuen Endschalldämpfer für Ihr Auto suchen

Deutschland ist eine der ganz großen Autonationen und wohl noch größerer Autonarren, die wirklich alles für ihren „Liebling" auf vier Rädern tun. Ob reine Pflege oder zeit- und ebenso geldintensives Tuning, dem deutschen Autofan ist für sein Fahrzeug im Grunde nichts zu viel oder zu teuer. Reparaturen werden nicht lange überlegt oder gar aufgeschoben. Anderen ist es das größte Hobby, ihrem Wagen mehr Optik, Sound oder Leistung zu verleihen.

Tatsächlich bieten sich beiden Gruppen gleich einige Autoteile an, die sowohl Nutzen wie ebenso ein gewisses Tuning-Potenzial zeigen. Eine Idee ist der Auspuff, der komplett oder aber in seinen einzelnen Segmenten ausgetauscht und erneuert werden kann. Da gerade die Abgasanlage einem permanenten Verschleiß unterliegt und insbesondere im Winter - Stichwort Streusalz - mitunter böse zu leiden hat, ist dem Auspuff natürlich eine ständige Beobachtung mit entsprechenden Reparaturen geschuldet.

Obendrein bietet die Auspuffanlage ein herrliches Tuningpotenzial, das ebenfalls auf einzelne Teile beschränkt werden kann. Eines dieser Teile der Abgasanlage ist der Endschalldämpfer, der ab und an entweder aus Gründen des Verschleißes oder aber wegen Feintunings des Fahrzeugs ausgewechselt werken muss beziehungsweise kann. Worauf Sie achten sollten, wenn Sie einen neuen Endschalldämpfer für Ihr Auto suchen, möchte Ihnen dieser kleine Ratgeber erläutern.

Kurz erklärt: Was ist ein Endschalldämpfer überhaupt

Zuerst wäre es so manchen wohl nötig, den Endschalldämpfer kurz zu erklären. Der Endschalldämpfer vereint in der Regel Vorschalldämpfer und Mittelschalldämpfer, in der Fachsprache auch gern als Reflexionsschalldämpfer und Absorptionsschalldämpfer genannt. Die Vereinigung beider Schalldämpfer im Endschalldämpfer ist allerdings kein Muss, Ausnahmen bestätigen quasi die Regel. Im Volksmund oft als „Endtopf" bezeichnet, ist der Endschalldämpfer das Verbindungsstück zwischen Katalysator und Endrohr und somit das Ende der Abgasanlage. Der Handel liefert den Endschalldämpfer übrigens meistens samt dem Endrohr, womit beide Teile in gewisser Weise eins sind.

Oft wird der Endschalldämpfer als kompletter Auspuff angesehen, was jedoch nicht korrekt ist. Der Sinn des Schalldämpfers ist wiederum klar: Die Lautstärke der Abgasanlage soll auf ein gesundes Maß minimiert werden. Dafür ist der Endschalldämpfer mit einem Mix aus Dämmstoff versehen, der den Geräuschpegel des Motors deutlich nach unten korrigiert. Das gilt zumindest für die meisten Originalteile vom Hersteller des Autos. In der Tuninggemeinde wiederum wird gern mehr Sound generiert, wofür der Endschalldämpfer kurzerhand ausgetauscht wird.

Parallel können Sie mit einem solchen Endschalldämpfer die Leistung des Motors steigern, allerdings nur um einige wenige Pferdestärken. Trotzdem ist mittels eines neuen Schalldämpfers durchaus mehr Leistung zu erzielen, was für die komplette Abgasanlage natürlich umso mehr gilt. Prompt gibt es ein Aber, denn der Gesetzgeber gibt hier gewisse Normen vor. Ist ein Endschalldämpfer zu laut, gibt es keine Zulassung. Bei deutschen Produkten ist diese in der Regel aber schnell erhältlich.

Mehr Sound und Leistung: Endschalldämpfer als Lösung

In der Tuninggemeinde ist der Austausch des Endschalldämpfers zur Steigerung der Leistung und insbesondere der Lautstärke jedenfalls überaus beliebt. Das Leistungsplus hält sich jedoch leider in engen Grenzen, meist ist sogar überhaupt kein Leistungsplus zu erzielen. Auch die Lautstärke des Motors erhöhen spezielle Endschalldämpfer lediglich in Maßen, schreibt der Gesetzgeber hier doch sehr strenge Regeln vor. Selbstredend können Sie trotzdem Ihr Glück mit einem nicht zulässigen Schalldämpfer probieren, Verstöße jedoch werden nur allzu gern mit Bußgeldern geahndet - und sind somit keine wirklich gute Idee.

Ersatzteile ohne die sogenannte Allgemeine Betriebserlaubnis, kurz ABE, müssen zudem abgenommen werden. Das kostet natürlich noch mal einige Euro extra, zumal keine Garantie einer Abnahme und somit einer entsprechenden „Benutzungserlaubnis" gegeben ist. Ein neuer Endschalldämpfer mit ABE wiederum hält sich an die gesetzlichen Vorgaben, was wieder zu Lasten des Tunings geht. Oder anders ausgedrückt: Ein neuer Endschalldämpfer samt ABE bringt weder ein großes Leistungsplus noch viel mehr Lautstärke.

Trotzdem macht der Endschalldämpfer für viele Tuningfans Sinn, denn statt mehr Leistung oder Lautstärke ist durchaus ein „satterer" Sound zu erzeugen. Zwar hält sich selbst dieser in Grenzen, doch rein akustisch ist durchaus ein Unterschied zum Original des Herstellers hörbar.

Wechsel: Wann ein Endschalldämpfer ausgetauscht werden muss

In der Praxis kommt es zudem oft vor, dass der Endschalldämpfer wegen dem typischen Verschleiß ausgetauscht werden muss. Zum einen wird der Auspuff und somit der Schalldämpfer wegen der Abgase recht heiß, womit das Material schon einigen Belastungen ausgesetzt ist. Zum anderen schaden Umwelteinflüsse wie Regen oder insbesondere der Winter, wenn gegen Glatteis Salz gestreut wird.

Bei Rost dürfte Ihnen natürlich selbst als Laien klar sein, dass der Lebenszyklus Ihres Endschalldämpfers abgelaufen ist. Wird Ihr Fahrzeug plötzlich übermäßig laut, könnte ebenfalls der Dämpfer das Problem sein. In der Regel kann ein Endschalldämpfer gute zehn Jahre und mehr halten, wobei es jedoch auf die Umstände ankommt. Besitzen Sie eine eigene Garage und stellen Ihr Fahrzeug im Trockenen unter, dürfte der Verschleiß deutlich später zur Sprache kommen. Steht Ihr Wagen hingegen draußen und somit permanent in der Witterung, ist Rost Ihr Feind Nummer eins.

Trotzdem sind selbst hier einige Jahre Lebensdauer die Norm. In der Regel sind es meist auch eher Schrauben und Muffen, die dem Verschleiß zuerst zum Opfer fallen. Rost jedenfalls ist ein untrügliches Zeichen, dass Sie Ihren Endschalldämpfer demnächst einmal wechseln sollten.

Endschalldämpfer: Original vom Hersteller ist kein Muss

Typisch Auto sind entsprechende Ersatzteile jedoch eher selten preiswert, was natürlich im Besonderen für die Originalteile des jeweiligen Herstellers gilt. Eine Alternative ist daher ein Endschalldämpfer von einer Zweitfirma und somit nicht dem eigentlichen Autobauer. Mit einem No-Name-Produkt lässt sich sogar noch mehr Geld sparen. Doch ist solch ein Endschalldämpfer gleich gut wie ein Originalersatzteil vom Hersteller?

Die Frage dürfte wohl mit einem Ja zu beantworten sein. Günstigere Produkte - vor allem deutscher und europäischer Unternehmen - sind in der Regel ebenso hochwertig wie die Ersatzteile der Autobauer oder großen Zulieferer. Wenn Sie also zu einem preiswerteren Endschalldämpfer ohne großen Namen auf der Verpackung greifen, machen Sie kaum etwas falsch. Wichtig wäre allein die hierzulande nötige ABE, sonst wird eventuell eine Abnahme des neuen Auspuffs beziehungsweise Schalldämpfers nötig.

Geht es Ihnen jedoch nicht um das Tuning Ihres Fahrzeugs, sollte die ABE beim Kauf quasi inklusive sein. Bleibt natürlich die Frage, wie Sie Ihren neuen Endschalldämpfer auswählen. Auch das ist alles andere als schwer. Im Normalfall wählen Sie das Ersatzteil anhand von Marke, Typ und Baujahr Ihres Wagens aus. Eine weitere Hilfe ist Ihr Fahrzeugschein. Hier finden Sie ganz oben und leider recht klein die Schlüsselnummern oder KBA-Nummern. Von den drei Schlüsselnummern sind Nummer zwei und drei wichtig, welche Hersteller und Typ des Wagens verraten. Anhand dieser zwei Nummern haben selbst Sie als Laie ganz schnell Ihren neuen Endschalldämpfer gefunden, der mit Sicherheit passt.

Selbst ist der Mann: Endschalldämpfer selber wechseln

Außerdem ist es mit ein wenig handwerklichen Geschick gar nicht mal so schwer, den Endschalldämpfer selbst und somit in Eigenregie zu wechseln. Haben Sie vielleicht eine Hebebühne zur Hand, geht der Austausch fast von selbst. Kleine Randnotiz: Hebebühnen gibt es auch zu mieten. Haben Sie Ihren Wagen jedenfalls auf der Bühne oder Auffahrrampe, sind Sie schon in der richtigen Position. Wichtig: Denken Sie an eine angezogene Handbremse.

Jetzt gilt es die Schelle von Endschalldämpfer und Auspuffrohr zu lösen, danach außerdem einige - meist drei - Gummihalterungen. Als Werkzeug müsste Ihnen hierzu ein simpler Schraubenzieher, beziehungsweise Schraubendreher, reichen, weitere Utensilien sind eigentlich überflüssig. Den Auspuff sollten Sie während des Lösens von Schelle und Gummihalterungen mit einer Hand festhalten, wegen der typischen Schwerkraft der Erde könnte Ihnen sonst der Auspuff herunterfallen.

Eine Hand reicht dann auch zum Abziehen des Endschalldämpfers, wobei Sie diesen wohl etwas hin und her drehen müssen. Prompt können Sie den neuen Schalldämpfer in oder auf das Auspuffrohr schieben und mittels Schelle und Gummihalterungen befestigen. Bevor Sie den neuen Endschalldämpfer einbauen, sollten Sie diesem etwas Zinkpaste auftragen. Je nachdem, ob das Ersatzteil mit Innen- oder Außenseite auf das Abgasrohr gestülpt wird, schmieren Sie die entsprechende Seite ungefähr einen Zentimeter breit ein. Damit ist der gesamte Austausch auch schon abgeschlossen.

Austausch: Der neue Endschalldämpfer braucht Spiel

Wichtig ist natürlich, dass Sie die Schelle wieder festziehen und der neue Endschalldämpfer somit fest auf dem eigentlichen Auspuffrohr sitzt. Außerdem sollte der Dämpfer in seinen Gummihalterungen ein gewisses Spiel haben und wackeln können. Jedes Schlagloch oder jede Bodenwelle wird sonst Ihr erklärter Feind und Ihren neuem Schalldämpfer schnell den berühmten Garaus machen.

Ebenfalls Obacht sollten Sie beim Austausch auf Schelle und Gummihalterungen geben. Die Schelle setzt schneller Rost an, als der Endschalldämpfer, die Gummihalterungen wieder können durch Umwelteinflüsse schnell porös werden. Sind an Schelle oder Halterungen erkennbare Alterserscheinungen zu sehen, tauschen Sie diese umgehend aus. Hier zu sparen, wäre das sprichwörtlich falsche Ende. Denn reißen Schelle oder Halterungen, wird der neue Endschalldämpfer eine sofortige Bekanntschaft mit dem Asphalt schließen - der wohl als Sieger jener Bekanntschaft hervorgehen wird.

Mit anderen Worten: Der neue Endschalldämpfer geht entzwei und muss erneut gewechselt werden. Schauen Sie sich daher genau Schelle und Gummihalterungen an, deren Kosten sich auf nur einige wenige Euro belaufen und somit keine großen Opfer verlangen. Der Zeitaufwand für den Austausch hält sich ebenfalls in Grenzen, wird aber Ihren gerade erst ausgetauschten Endschalldämpfer vor bösen Folgen bewahren. So oder so, die Reparatur in bester Selfmade-Manier ist erfolgreich abgeschlossen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden