Tipps für Hobbygärtner: So bauen Sie Ihre eigenen Zitronen an

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Tipps für Hobbygärtner: So bauen Sie Ihre eigenen Zitronen an

Ein Zitronenbaum ist nicht nur eine gute Möglichkeit, eigene Zitronen für den Verzehr anzubauen. Diese Pflanze ist auch sehr dekorativ und verbreitet einen angenehm frischen Duft. Für den Garten ist ein Zitronenbaum allerdings nicht geeignet. Dort würde er im Winter erfrieren. Worauf noch zu achten ist, lesen Sie hier.

 

Ein Zitronenbaum eignet sich für Balkon, Terrasse oder den Wintergarten

Ein Zitronenbaum ist nicht winterhart. Diese Pflanze setzen Sie deshalb am besten in einen Kübel. So können Sie sie mitsamt Kübel im Winter einräumen. Auch für den Wintergarten ist ein kleines Zitronenbäumchen gut geeignet. Dort sollten Sie allerdings darauf achten, dass die Pflanze keiner Zugluft ausgesetzt ist. Ansonsten mag sie jeden sonnigen, warmen und windgeschützten Standort.

 

Tipps für die Bewässerung, Düngung und den Schnitt eines Zitronenbäumchens

Ein Zitronenbaum braucht nicht all zu viel Wasser. Während der Zeit der Blüten- und Fruchtbildung sollten Sie jedoch etwas mehr gießen. Theoretisch kann ein Zitronenbaum das ganze Jahr über blühen. Hierzulande bilden sich die Blüten aber meist im Frühling oder im Sommer. Geben Sie Ihrer Pflanze regelmäßig Dünger. Hierfür eignet sich der speziell entwickelte Zitruspflanzendünger für Zitronen- und Orangenbäume am besten. Als Substrat können Sie Zitruserde oder eine gewöhnliche Pflanzerde verwenden. Schneiden müssen Sie den Baum nicht. Falls Sie ihn jedoch einkürzen möchten, machen Sie dies möglichst im Frühling. Abgestorbene Äste können Sie dagegen jederzeit entfernen. Achten Sie aber darauf, eine scharfe Gartenschere zu verwenden. Dadurch verhindern Sie Quetschungen der Äste, die leicht zu Krankheiten führen.

  

Die Winterpause sorgt für Blüten und Früchte im folgenden Jahr

Im Winter benötigt ein Zitronenbaum eine Ruhephase. In dieser Zeit sammelt er neue Energie für das nächste Jahr. Wenn draußen die Nächte kalt werden, stellen Sie die Pflanze daher in einen frostfreien Raum. Dort sollte die Temperatur zwischen 5 und 10 °C liegen. Außerdem sollte der Raum möglichst hell sein. Im Winter gießen Sie Ihren Zitronenbaum nur sparsam. Gedüngt werden sollte der Baum in dieser Zeit nicht. Wenn im Frühling keine Nachtfröste mehr zu erwarten sind, stellen Sie ihn wieder nach draußen. Geben Sie ihm aber ein wenig Zeit, sich an die Sonne zu gewöhnen. Die erste Zeit sollte er an einem schattigen Platz stehen, damit seine Blätter nicht verbrennen. Auf diese Weise werden Sie lange Freude an Ihrem Zitronenbäumchen haben.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden