Tipps für Heimwerker: Pufferspeicher in der Heizungsanlage selbst installieren

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Tipps für Heimwerker: Pufferspeicher in der Heizungsanlage selbst installieren

Ein Pufferspeicher nimmt ungebrauchte Wärme auf und speichert diese ab. Es kann zu einem späteren Zeitpunkt darauf zugegriffen werden. Dies sorgt für eine kontinuierliche Wärmezufuhr. Wärmequellen, deren Leistung nicht besonders hoch ist oder die als Zusatzheizung genutzt werden, brauchen auf jeden Fall einen solchen Speicher. Im Besonderen Heizungen, die über Kamine laufen – so wie Holzvergaser –, sind davon betroffen. Der Pufferspeicher kann in Eigenarbeit installiert werden; im Folgenden erfahren Sie, was dabei zu beachten ist. Die nötigen Utensilien dafür können Sie in unserem Heimwerker-Shop erwerben. 
 

Wo wird der Pufferspeicher aufgestellt? Achten Sie auf ausreichend Platz

Die Größe des Speichers richtet sich nach der Heizleistung der Wärmequelle. Pro kW wird ein Speichervolumen von 50 l benötigt. Eine Heizanlage mit 20 kW Leistung braucht also einen Pufferspeicher mit 1000 l Volumen. Wenn die Anlage eine hohe Leistung hat, fällt der Speicher entsprechend groß aus.
Das Gerät muss direkt mit der Wärmequelle verbunden werden, sollte also im gleichen Raum aufgestellt werden. Der Speicher benötigt einen bestimmten Abstand zu Wänden oder anderen Geräten. Erfragen Sie diese Werte vor dem Kauf, so können Sie abmessen, ob Sie genügend Platz für den Speicher haben. Die meisten Geräte können nur in einem bestimmten Winkel gekippt werden, erfragen Sie auch dies.

 

Wärmeisolierung von Pufferspeichern – erst nach der Installation anbringen

Es gibt eine Isolierummantelung für viele Speicher. Meist ist es eine "Weste", die über einen Reißverschluss geschlossen wird. Wenn genügend Platz vorhanden ist, sollte die Isolierung nach dem Aufstellen übergezogen werden. Wird der Speicher mit dem Mantel aufgestellt, kann er leicht beschädigt werden.

 

Weitere Hinweise für eine sichere Pufferspeicher-Montage

Ist der Speicher aufgestellt, müssen eventuell die Standbeine arretiert werden. Das Gerät muss absolut gerade stehen. Ist der Untergrund ein wenig uneben, so kann dies meist über verstellbare Beinschrauben ausgeglichen werden. Die modernen Pufferanlagen sind mit einer Vielzahl an Anschlussöffnungen für die Heizungsrohre ausgestattet. So wählen Sie den günstigsten Anschluss aus. Die unbenutzten Öffnungen müssen unbedingt versiegelt werden. An der Oberseite befindet sich der Anschluss für den Heizungsvorlauf, der Rücklauf ist am unteren Ende zu finden. Die Verbindungen müssen sicher verlötet werden, und die Rohre sollten ein Stück mit Heizungsrohr-Isolierung ummantelt sein. So wird der Wärmeverlust des Warmwasserspeichers minimiert. Um die Handhabung einfach zu gestalten und den Puffer effektiv einzusetzen, ist es ratsam, eine elektronische Steuerung mit dem Gerät zu verbinden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden