Tipps für Bastler: So entfernen Sie Roststellen an Barkas-Fahrzeugen fachgerecht

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Der Barkas ist ein Kultfahrzeug, aber nicht vor Rost gefeit. Rostige Stellen behandeln Sie erfolgreich mit chemischen Mitteln oder aber mechanisch. 

 

Der Barkas ist ein Allrounder unter den Nutzfahrzeugen

Bis zum Jahr 1991 produzierte der VEB Barkas Karl-Marx-Stadt das universelle Nutzfahrzeug. Ob Kleinbus, Löschfahrzeug oder Pritschenwagen: Der Barkas galt als flexibles Fahrzeug mit Zuverlässigkeit. Heute ist der Barkas B 1000 ein Kultfahrzeug. Die DDR stellte nur 175.740 Stück des beliebten Modells her. 

 

Alte Fahrzeuge warten in Garagen auf die fachgerechte Restauration

Die Karosse des Barkas B 1000 ist anfällig für Rost, da sie nicht verzinkt ist. Sauerstoff verwandelt den Stahl an Fehlstellen im Lack schnell in Rost. Einst stabiler Stahl beginnt mit dem Rosten zu bröckeln und verliert seine Festigkeit. Roststellen zeigen sich durch braune Flecken auf dem Lack. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für die Pflege der Karosse. Warten Sie zu lange, oxidiert der Stahl ungehindert weiter mit Sauerstoff. Aus kleinen Stellen entstehen große Rostlöcher. Am Anfang gelingt es Ihnen leicht, den Rost am Barkas erfolgreich zu beseitigen. Prüfen Sie die Bereiche, die anfällig für stehendes Wasser sind. Wasser sprengt mit der Zeit den Lack ab und legt den Stahl frei. Auf unversiegeltem Stahl lagert sich schnell Flugrost ab. Flugrost ist kein Grund zur Panik. Ein Lappen genügt für dessen Beseitigung. Sitzt der Rost bereits unter dem Lack und greift die Grundierung an, ist zu handeln. Pinseln Sie die Stellen an der Karosserie des Barkas mit verdünnter Phosphorsäure ein. Rostumwandler eigenen sich ebenfalls als Mittel der Wahl. Beide Produkte erhalten Sie im Baumarkt. Dünn aufgetragen wandeln die Flüssigkeiten den Rost in eine andere chemische Verbindung um. Poröses Material löst sich auf und hinterlässt eine graue Stelle. Lackieren Sie die Stelle umgehend, um den Stahl vor der erneuten Reaktion mit Sauerstoff schützen.

 

Neben chemischen Möglichkeiten kann der Rost durch mechanische Methoden entfernt werden

Eine Drahtbürste oder grobes Schleifpapier bewirken gegen Rost Wunder. Reiben Sie den Rost mit der Drahtbürste oder dem Schleifpapier ab. Sitzt der Rost bereits tief, benutzen Sie eine Schleifmaschine. Schleifen Sie den Rost von der Karosserie des Barkas bis auf den rostfreien Stahl ab. Kleine Stellen lackieren Sie neu. Mit handelsüblichem Glasfaserspachtel füllen Sie große abgeschliffene Stellen auf. Die zähe Masse tragen Sie mit einem Spachtel auf. Ist sie trocken, folgt die Nacharbeit mit dem Schleifpapier. Damit reduzieren Sie die aufgetragene Spachtelmasse und passen die Form dem Design der Karosse an. Rostfreie Stellen versiegeln Sie mit Lack. Sind Teile bereist stark mit Rost befallen, lohnt die aufwendige Restauration nicht. Bei eBay finden Sie eine Reihe von Ersatzteilen für den Barkas. Originalteile fügen sich passgenau in die Konstruktion ein.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden