Tipps für Anbieter von Modellbahn-Artikeln

Aufrufe 43 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Da ich in letzter Zeit sehr viel in der Rubrik Modelleisenbahn (speziell Spur HO Trix) gestöbert habe, sind mir einige Dinge aufgefallen, die für potenzielle Käufer ausgesprochen lästig sind.

So findet man häufig Angebote, in denen der Artikel nur mit ein paar Worten oder gar nicht beschrieben wird. Es folgt dann oft ein Bild, das nichts aussagt, weil es entweder zu klein oder von zu schlechter Qualität ist. Daher hier ein paar Tipps, wie Ihr Euere Verkaufschancen erhöhen könnt.

  • Beschreibt den Artikel genau (Zustand, Fehlteile usw.) Redet dabei den Artikel nicht schöner, als er ist.
  • Wenn Ihr im Auftrag verkaufen sollt, informiert Euch beim Auftraggeber, so gut es geht. Kann er keine guten Angaben liefern, lasst die Finger davon.
  • Stellt aussagekräftige Bilder ein! Zu kleine, fehlbelichtete oder unscharfe Bilder helfen dem potenziellen Käufer gar nichts!
  • Fotografiert díe Dinge von mehreren Seiten.
  • Bei Triebfahrzeugen (Lokomotiven, Triebwagen) ist ein Bild von der Unterseite des Fahrzeuges sehr wichtig! Kenner können daran nämlich erkennen, welches System es genau ist (bei Trix sehr wichtig wegen Express und International), und wie der Zustand des Fahrwerkes und der Schleifer ist.
  • Und noch etwas: Disqualifiziert Euch nicht dadurch, dass Ihr Lok mit "ck" und Trafo mit "v" schreibt! Denn da denkt man sich als Interessent: Wenn die (der) nicht einmal richtig schreiben kann, kann sie (er) dann richtig beschreiben?

Die Berücksichtigung dieser Tipps würde den Interessenten viele Probleme ersparen.

Es grüßt kwalty1

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden