Tinte für den Drucker - Nachfüllsysteme nicht günstiger

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Tinte für den Drucker
Nachfüllsysteme nicht günstiger


Tintenpatrone von HP

Original- oder Nachfüllpatronen - was ist günstiger? Diese Frage stellen sich viele Anwender vor dem Patronenkauf. Denn sowohl zu Hause als auch im Büro sind ordentliche Druck-Ergebnisse bei geringen Druckkosten gefragt. So gesehen lohnt sich ein genauer Blick, denn wiederaufbereitete Patronen, die weniger kosten als die Originale vom Hersteller, sind nicht automatisch die günstigere Alternative.
 
Das Testlabor "Innovationstechnik" hat Tintenpatronen von 16 europäischen Anbietern - elf davon sind in Deutschland erhältlich - auf Seitenergiebigkeit und Zuverlässigkeit untersucht. Neben Original-Patronen von HP und wiederaufbereiteten Pendants von Geha und Pelikan, wurden auch Nachfüll-Kartuschen von Cartrige World und Vobis auf Herz und Nieren geprüft. Unter 1000 getesteten Patronen schafften die Patronen von HP mit 793 Seiten rund 34 Prozent mehr Seiten als die wiederbefüllten Kartuschen des besten Alternativanbieters Pelikan mit 589 Seiten. Verglichen mit Patronen aus dem Nachfüllshop, bei dem der beste Anbieter "Tintenstation" 469 Seiten erzielte, konnten HP-Patronen sogar 69 Prozent mehr Seiten ausdrucken. In punkto Zuverlässigkeit machte keine der getesteten Original-Patronen Probleme. Im Gegensatz dazu gab es beim besten Alternativ-Anbieter einige Ausfälle: Dort war immer noch jede siebte bis achte Patrone unzuverlässig.

Fazit: Wiederaufbereitete Druckpatronen, die auf den ersten Blick günstig erscheinen, sind häufig weniger ergiebig als Original-Tintendruckpatronen. Ausschlaggebend ist die Zahl der gedruckten Seiten. Denn weder die Füllmenge noch der Preis sind zuverlässige Indikatoren für ein günstiges Angebot.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden