Timbertech KS5200 und baugleiche Modelle

Aufrufe 54 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ich habe mittlerweile zwei Timbertech KS 5200 Kettensägen mit 3 PS und 52 ccm gekauft und auch in Gebrauch.
Bis heute bin ich mit Leistung, Zuverlässigkeit und insbesonders mit dem Preis sehr zufrieden.
Da ich auch Erfahrung mit Stihl; Grizzly; Einhell usw. Erfahrungen gemacht habe und zudem auch Autoschlosser bin, weiß ich wovon ich spreche.
Ich habe bis heute noch keine Säge gehabt, die so problemlos angesprungen ist.
Das einzige Problem, was ich hin und wieder habe ist, das durch die Vibration beim Sägen der Schalter auf 0 geht und die Säge somit aus geht.
Dieses wäre sicher vom Hersteller nachzubessern, ich werde mir einen anderen , stabileren AN / AUS Schalter einbauen.
Die Leistung und das Drehmoment sind für einen 2 KW Säge entsprechend gut, man muß schließlich bedenken, dass die Säge max. 1/6. von anderen Baumarktsägen kostet.
Von Stihl garnicht zu sprechen.
Für einen Hobby- ; Privatbrennholz Bearbeiter sicher eine ausreichende Säge, am besten gleich zwei ersteigern, als Ersatzteil- bzw Tauschteile Träger.
So hat man auch gleich ein Ersatzschwert und - kette.
Sollte mal der Seilzug reißen o.ä. hat man gleich Ersatz und kann weiterarbeiten, und später reklamieren.
Somit viel Spaß beim Brennholzmachen:
weserflitzer

Anhang zum Ratgeber:      
                                                                                        Sonntag 17. Januar 2010
Als Schwachpunkt dieser Modelle hat sich bei mir der Kettenbremsenhebel erwiesen.
Der Hebel der Kettenbremse war bei 3 von 6 Kettensägen bereits bei der Anlieferung gerissen,
ein Hebel ist mir bei der Arbeit( vermutlich durch Vibrationen ) abgebrochen.

Dazu muß ich aber schreiben, dass ich anstandslos vom online Verkäufer ( in den Fall jago24online ) eine neue Kettenbremse mit Hebel bekommen habe. Danke !

Also , bei Ankunft der KS 5200 bzw. baugleicher Modelle immer den Hebel auf Risse bzw. Bruch kontrollieren.
Und vor Inbetriebnahme alle Schrauben auf festen Sitz kontrollieren und evt. mit Sicherungspaste einsetzen.
Alles gut schmieren, die Sägekette auf problemlosen Lauf kontrollieren.
Ist zwar etwas Arbeit am Anfang, aber macht sich mit der Zeit bezahlt.
Ein wenig techn. Verständnis sollte man als Eigentümer einer solchen Säge haben.
Aber das gilt wohl für alle Kettensägen.
Viel Spaß in der neuen Saison und immer mit Vor- bzw. Rücksicht arbeiten.
Mit freundlichen Grüßen:
weserflitzer

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden