eBay
  • WOW! Angebote
  • Jetzt entdecken
Kostenloser Kontakt

Tigerauge – Farbsteine mit der mystischen Aura einer Katze

eBay
Von Veröffentlicht von
Tigerauge – Farbsteine mit der mystischen Aura einer Katze

Edelsteine sind als Schmucksteine seit jeher beliebt. Das liegt zum einen an den faszinierenden Farbwirkungen und zum anderen an den Kräften, die man einigen Steinen nachsagt. Oftmals hat jede Epoche oder auch jede Region einen bestimmten Stein, der besonders häufig als Schmuckstein verwendet wird.

Das Tigerauge wurde besonders in den 1960er-Jahren häufig als Schmuckstein verwendet und in außergewöhnlichen Ringen oder auch Ketten verarbeitet. Doch nicht nur die Schmuckdesigner der 60er-Jahre arbeiteten mit diesem außergewöhnlichen Stein. Er wurde bereits im alten Griechenland erfolgreich als Heilstein eingesetzt, und auch römische Soldaten trugen ihn zu ihrem Schutz.

Die Entstehung des geheimnisvollen Tigerauges

Das Tigerauge gehört zu den Quarzen. Eigentlich handelt es sich bei diesem Stein um ein Verwitterungsprodukt. Seinen Ursprung hat der Edelstein im Falkenauge, wenn zudem Eisen eingelagert wird. Die Lichteffekte des Tigerauges, die als Chatoyance oder auch als mystischer Katzenaugeneffekt bezeichnet werden, entstehen durch die parallele Ausrichtung der Kristallfasern.

Tigeraugen und Falkenaugen werden oft miteinander verwachsen gefunden oder in direkter Nachbarlage. Das Tigerauge hat seinen Ursprung hauptsächlich in Südafrika und Australien.

Das Tigerauge als Schmuckstein

Das Tigerauge ist ein typischer Schmuckstein. Er wird glatt geschliffen, damit der feine Schimmer, der an funkelnde Katzenauge erinnert, besonders gut zur Geltung kommt. Sein Farbspiel reicht von Goldgelb bis hin zu Goldbraun. Aufgrund des Glattschliffs ist die bevorzugte Form für Tigeraugensteine die des Cabochons oder die der Perle. Besonders reizvoll sind Cabochons, die hoch geschnitten sind. Diese zeigen dann einen Lichtstreif, der der Pupille von Katzenaugen gleicht. Bei diesen hübschen Schmucksteinen wird besonders deutlich, warum der Stein als Katzenauge bezeichnet wird.

Die Farbwirkung des Tigerauges kann durch Brennen verändert werden. Sie wandelt sich dann ins Kupferrot. Wird der noch heiße Stein mit Spiritus abgekühlt, kann ein violetter Farbton erzielt werden. Rote und violette Tigeraugen kommen in der Natur nicht vor und entstehen nur durch dieses veredelnde Verfahren.

Das mystische Tigerauge als Heilstein

Edelsteine müssen nicht als Schmuckstück gefasst sein. Zwar sind viele der schönen Steine einfach faszinierend anzuschauen, doch sie haben auch bestimmte, positive Wirkungen auf den Geist und Körper des Menschen. Immer mehr Menschen schwören auf die Kraft der Heilsteine und tragen deshalb verschiedene Steine bei sich, je nach Beschwerden oder Lebenslage. Einen guten Anhaltspunkt, welcher Heilstein bei welcher Erkrankung wie zu nutzen ist, liefert die Lehre von Hildegard von Bingen, die bereits im 12. Jahrhundert aufgestellt wurde.

Das Tigerauge ist einer der ältesten Heilsteine. Ursprünglich wurde der Stein verwendet, um den bösen Blick anzuwenden. Diese Bedeutung ist von langer Tradition und wurde sowohl bei den Griechen entsprechend interpretiert als auch später im Römischen Reich. Selbst im Mittelalter galt das Tigerauge als wirksames Mittel gegen Dämonen und böse Geister. Auch die Kraft der gefürchteten Hexe konnte angeblich mit einem Tigerauge gebrochen werden. Noch heute tragen einige Völker, besonders im asiatischen Raum, das Tigerauge, um Gefahren frühzeitig zu erkennen und diese abzuwenden. Die traditionelle Bedeutung des schillernden Tigerauges ist die eines Schutzsteines.

Als Heilstein hat das Tigerauge eine Wirkung für die Augenheilkunde. Diese Bedeutungszuordnung ist wohl darauf zurückzuführen, dass der Stein an das Auge eines Tigers erinnert und deshalb den Blick seines Trägers ebenso schärfen soll.

Das innere Gleichgewicht finden mit dem Tigerauge

Das Tigerauge wird heute in einer anderen Bedeutung genutzt als in historischer Zeit. In unserer schnelllebigen Zeit ist das Bedürfnis nach Ruhe und Ausgeglichenheit gewachsen, sodass nach Mitteln gesucht wird, die hierbei unterstützend wirken. Das Tigerauge soll wesentlich dazu beitragen, Stress besser zu ertragen. Der Stein hilft, Dinge mit einer gewissen Distanz zu betrachten, um aus diesem Abstand heraus neue Bewertungen des Alltags vornehmen zu können. Dem Tigerauge wird außerdem die Kraft zugesprochen, auf das Nervensystem beruhigend zu wirken, sodass sich der Träger leichter entspannen kann. In diesem Zusammenhang ermöglicht der Stein auch eine bessere Konzentrationsfähigkeit und bewirkt, dass sein Träger Fremde und sich selbst besser und vor allem objektiver beurteilen kann.

Unterschieden wird in der Wirkweise, wie bei allen Heilsteinen, zwischen psychischen und körperlichen Aspekten. Neben den beschriebenen psychischen Auswirkungen hat sich das Tigerauge überwiegend bei körperlichen Einschränkungen der Atemwege bewährt. Für Asthmatiker und Menschen mit chronischer Bronchitis kann das Tigerauge eine Besserung herbeiführen. Traditionell wird das Tigerauge auch bei Beschwerden am Bewegungsapparat eingesetzt, die mit den Knochen und Gelenken zusammenhängen.

Hinweise zum Tragen des Heilsteins

Um als Heilstein wirken zu können, sollte das Tigerauge am Körper getragen werden. Optimal ist, wenn der Stein in direktem Kontakt zur Haut angelegt werden kann. Gut lassen sich Tigeraugen deshalb als Kettenanhänger verwenden. Aber auch Ringe mit einer Fassung, die nach hinten zum Finger offen ist, sind gut geeignet.

Es muss aber nicht ein Schmuckstück sein, in das das Tigerauge eingearbeitet ist. Die glatt geschliffenen Tigeraugen sind wahre Handschmeichler – Sie können ein besonders schönes Tigerauge auch in der Hosentasche bei sich tragen und immer wieder mit der Hand umspielen. So ermöglichen Sie dem Heilstein den direkten Hautkontakt, damit er wirken kann.

Eine Alternative zum Tragen des Steins bietet ein angesetztes Heilwasser. Das können Sie ganz einfach selbst herstellen: Am besten eignet sich ein Pitcher oder ein schöner Krug aus Glas, in den das Tigerauge gelegt wird. Anschließend wird der Krug mit Wasser gefüllt und für einige Zeit stehen gelassen. Das Wasser können Sie wie normales Trinkwasser zu sich nehmen und damit von der heilenden Wirkung des Tigerauges profitieren.

Wie bei allen Heilsteinen sollten Sie darauf achten, dass Sie das Tigerauge nicht länger als vier Wochen am Stück bei sich tragen. Die positiven Auswirkungen auf den Körper und Geist könnten sich sonst umkehren und unangenehme Effekte auslösen. Wechseln Sie Ihre Heil- beziehungsweise Schmucksteine regelmäßig aus, um unerwünschte Störungen zu vermeiden.

Pflege des Tigerauges

Damit das Tigerauge lange schön bleibt und nicht stumpf wird, sollte es regelmäßig gereinigt werden. Bei der Pflege des Tigerauges geht es aber nicht nur um die optische Reinigung, sondern auch um das Sauberhalten der positiven Heilwirkung. Wie alle Heilsteine muss das Tigerauge entladen werden. Dafür sollte der Stein etwa alle zwei bis vier Wochen unter fließendem, handwarmem Wasser gereinigt werden. Damit sich der Stein mit neuer Energie anfüllen kann, sollte er nach der Reinigung für einige Stunden in die Sonne gelegt werden. Für die Wintermonate eignet sich auch ein Bergkristall, der für einige Zeit neben das Tigerauge gelegt wird, um ihn mit neuer Energie zu versorgen.

Falls Ihr Tigerauge als Schmuckstück gefasst ist, sollten Sie bei der Reinigung sehr umsichtig vorgehen. Nicht alle Edelmetalle vertragen es, unter fließendem Wasser gespült zu werden. Silberschmuck kann dabei unschön anlaufen. In diesem Fall empfiehlt es sich, das Tigerauge mit Hilfe von Hämatitkugeln zu entladen. Am besten geht das, wenn die Kette zusammen mit dem Hämatit über Nacht in eine trockene, staubfreie Schale gelegt wird. Auch hier sollten Sie das Tigerauge vor dem Anlegen in der Sonne neu mit Energie aufladen lassen.

Schmuckstücke mit Tigerauge

Aufgrund der goldenen Farbnuancen des Tigerauges eignet sich der Stein optimal als Schmuckstein, der in Gold gefasst wird. Der warme, gelbliche Ton des Goldes unterstützt die intensive Farbwirkung des Tigerauges.

Am häufigsten kommt das Tigerauge als Kettenanhänger vor. In der Form einer Perle passt das Tigerauge zu sehr filigran gearbeiteten Goldketten. Etwas rustikaler oder sportlicher wirkt das Tigerauge in Scheibenform mit Loch, das an einem Lederband getragen werden kann. Wenn Sie keinen Goldschmuck mögen, dann gibt es auch Silberschmuck, der mit Tigeraugen verziert ist. Hübsche Silberketten mit Tigeraugenanhänger, die verziert mit Intarsien aus Silber, wirken besonders harmonisch. Der Kontrast aus schillerndem Silber und warmen Braunton des Steins ist spannend und wirkt jugendlich.

Eine Alternative zur Kette ist ein Armband mit Tigerauge. Besonders beliebt sind Perlenarmbänder, die aus aufeinander gefädelten einzelnen Tigeraugen bestehen. Für sportliche Typen eignen sich aber auch Lederarmbänder, die es in unterschiedlichen Breiten gibt und die mit Tigeraugen besetzt sind. Ebenso sportlich wirken Armbänder, in die die Perlen eingeknüpft sind. Das Armband selbst besteht aus einem Baumwollstoff, der so geknotet ist, dass er die Perlen umschließt. Diese Armbänder ermöglichen den direkten Hautkontakt der Steine und sind deshalb besonders effektiv.

Tigeraugen sind aber auch als Ohrschmuck erhältlich. Das Angebot reicht dabei von Ohrsteckern mit Tigerauge bis hin zu auffälligen Ohrhängern aus Silber oder Gold, die mit einzelnen Tigeraugenperlen verziert sind. Während bei Ketten die klassische Fassung in Gold dominiert, sind Ohrringe mit Tigerauge häufig als Silberschmuck ausgeführt. Dennoch bietet die große Auswahl für jeden Typ und Geschmack genau die richtigen Ohrringe. Wenn Sie auf der Suche nach Ohrringen von schlichter Eleganz sind, die sehr gut zum Businessoutfit passen, dann eignen sich kleine Perlenohrstecker mit Tigerauge. Diese sind dezent und wirken klassisch aufgrund der Perlenform.

Aufwendiger gearbeitet sind Ohrringe mit geschnitzten Tigeraugen. Solche Modelle sind beispielsweise mit Tigeraugen in Blütenform verziert. Diese ungewöhnlichen Handarbeiten sind besonders hübsch und ausgefallen, allerdings geht durch die Bearbeitung des Steins sein markanter Glanz etwas verloren, und die Wirkung als typisches Katzenauge ist nicht mehr vollends erfahrbar.

Religiöser Schmuck mit Tigeraugen

Eine Besonderheit stellt religiöser Schmuck dar. Das Tigerauge wird traditionell auch dafür verwendet. Handwerklich sehr schön gearbeitete Gebetsketten, beispielsweise aus dem Islam, sind mit diesem Stein verziert.

Auch im Buddhismus ist das Tigerauge ein klassischer Stein. Es gibt aus diesem Grund zahlreiche Buddha-Anhänger aus Tigeraugen; aber auch Buddhastatuen aus diesem Material sind üblich.

 
Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü