Thermomix – der Alleskönner unter den Küchenmaschinen

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Thermomix – der Alleskönner unter den Küchenmaschinen

Die Firma Vorwerk

Die Unternehmensgruppe Vorwerk hat ihren Sitz in Wuppertal und vertreibt diverse Haushaltsgeräte, Teppichböden und Kosmetika. Die traditionsreichsten Produkte im Sortiment sind die Teppiche, die seit der Gründung im Jahr 1883 vertrieben werden. Bekannt wurde Vorwerk auch durch den Verkauf von Staubsaugern und entsprechendem Zubehör oder der Küchenmaschine Thermomix. Zusätzlich bietet das Unternehmen seit 2011 Saugroboter an.

Der Thermomix von Vorwerk

Der Thermomix ist eine Multifunktionsküchenmaschine, die seit 1971 produziert wird. Insgesamt wurden bereits über vier Millionen Küchenmaschinen aus der Reihe verkauft. Der Thermomix erweitert die normale Funktion eines Mixers um eine Heizfunktion und ermöglicht somit das Kochen. Mit der Zeit kam viel Zubehör hinzu, wie beispielsweise Dampfgarer. In Deutschland wird der Thermomix seit April 1985 vertrieben. Das erste Modell war der Thermomix 3300, der 1996 schließlich durch den Thermomix TM 21 abgelöst wurde. Das neuste Modell ist der Thermomix TM 31, der seit 2004 angeboten wird.

Der Thermomix besteht im Wesentlichen aus zwei Komponenten: dem Hauptgehäuse, in dem auch der Motor enthalten ist, und einem Mixbecher. Die Drehzahl des Mixers kann stufenlos eingestellt werden und die Energieaufnahme beträgt maximal 1500 Watt. Der Inhalt des Mixbechers kann durch die eingebaute Heizung in einem gewissen Temperaturbereich erhitzt werden. Durch unterschiedliche Aufsätze für das Rührwerk kann der Thermomix rühren, mahlen, schlagen, kneten und emulgieren.

Die Funktionen des Thermomix

Der Thermomix vereint die Funktionen von mehr als zwölf Küchengeräten in sich. Unter anderem kann er Zutaten, beispielsweise für einen Pfannkuchen-Teig, miteinander vermengen, indem alles in den Mixbecher gegeben und die gewünschte Rührzeit und die Geschwindigkeit eingestellt wird. Mit dem passenden Einsatz können Lebensmittel schonend durch Dampfgaren zubereitet werden oder Sie verwenden den Thermomix als Mixer. Äpfel und Ähnliches können püriert werden und Sie sind in der Lage, beispielsweise Smoothies zuzubereiten. Die integrierte Waage ermöglicht ein direktes Abwiegen der Zutaten beim Einfüllen in den Thermomix. Mithilfe der Heizfunktion können Sie beim automatischen Verrühren der Zutaten diese gleichzeitig auf unterschiedliche Temperaturniveaus erwärmen. Nüsse können gemahlen und beispielsweise Sahne kann mit dem passenden Aufsatz geschlagen werden. Zusätzlich ist das Emulgieren oder das Kneten eines Teiges möglich. Auch das kontrollierte Erhitzen, beispielsweise zum Zubereiten einer Schokoglasur, ist problemlos möglich und die Möglichkeit, Zwiebeln oder Ähnliches zu zerkleinern, erleichtert die Küchenarbeit. Suppen können durch das Messer im Mixbecher des Thermomix und die Heizfunktion ganz einfach zubereitet werden.

Die Technik im Thermomix und verfügbares Zubehör

  • Der Mixtopf des Thermomix ist aus robustem Edelstahl gefertigt und sehr langlebig. Er hat ein Fassungsvermögen von zwei Litern und die Heizung mit Temperaturfühler ist direkt in den Topf integriert. Die Verschlusskappe des Mixtopfes stellt gleichzeitig einen Messbecher mit einer maximalen Füllmenge von 100 Millilitern dar.

  • Die Heizung bietet mehrere Temperaturstufen im Bereich von 37 bis 100 °C. Durch den Temperaturfühler wird den Lebensmitteln gerade so viel Wärme zugeführt wie sie benötigen und die sich kontinuierlich drehenden Messer verhindern das Anbrennen von Speisen. Sie müssen demnach den Thermomix beim Zubereiten der Speisen nicht beaufsichtigen und können andere Arbeiten erledigen. Der Thermomix besitzt außerdem eine Softheizstufe und eine Temperatur- und Restwärmeanzeige.

  • Der Motor weist keine Verschleißteile auf und ist somit wartungsfrei. Ein Überlastschutz ist eingebaut und die Drehzahlstufen können über den Drehschalter stufenlos von 40 bis 10.200 Umdrehungen pro Minute eingestellt werden. Somit kann auch der Feinheitsgrad je nach Belieben variiert werden. Der Antrieb des Thermomix ist wartungsfrei, sollte aber einmal eine Dichtung oder Ähnliches Verschleißerscheinungen aufweisen, so können Sie beispielsweise bei eBay Ersatzteile erwerben.

  • Die Messer können im Rechts- oder Linkslauf betrieben werden. Im Rechtslauf können die scharfen Klingen verwendet werden, um zu zerkleinern oder zu hacken. Benutzt man den Linkslauf, so kann man mit der stumpfen Rückseite der Messerklinge empfindliche Speisen umrühren, ohne sie zu zerkleinern. Die Messer können zudem leicht entnommen werden und sind spülmaschinengeeignet. Der Rühreinsatz zum Schlagen von Sahne oder zur Herstellung von Eis kann einfach auf die Messer aufgesetzt werden.

  • Die integrierte Waage wiegt von fünf bis 100 Gramm in Fünf-Gramm-Schritten und darüber hinaus in Zehn-Gramm-Schritten. Die Tarataste ermöglicht zudem das einfache Zuwiegen von Lebensmitteln.

  • Der Varoma-Dampfgarer zum Zubereiten von Fisch oder Gemüse wird einfach auf den Mixtopf aufgesetzt. Frische Zutaten können schonend gegart werden und Kartoffeln oder Reis können im Gareinsatz zubereitet werden. Um den Dampfgarer zu verwenden, muss der Mixtopf mit Wasser befüllt werden, das während der Zubereitung erhitzt wird. Der entstehende Wasserdampf wird in den Varoma geleitet und gart die Lebensmittel.

  • Das Bedienfeld des Thermomix ist sehr übersichtlich gestaltet. Es verfügt über einen Drehzahlregler, die Tasten zur Temperaturregulierung sowie eine Zeiteinstellung, um Garzeiten einzustellen. Auf der Digitalanzeige wird das Gewicht beim Wiegen oder die Zeit bei Kochen angezeigt. Die Turbotaste beschleunigt die Messer des Thermomix kurzzeitig und verschiedene Knetstufen sind beim Zubereiten von Teigen hilfreich. Eine Sanftrührstufe bietet die Möglichkeit, Speisen bei niedriger Drehzahl zu rühren, um Stücke zu erhalten.

  • Der Thermomix hat zusätzlich einige Funktionen, um die Sicherheit beim Umgang mit dem Gerät zu gewährleisten. Beispielsweise lässt sich der Drehzahlwähler nicht betätigen, solange der Mixtopf offen ist und der Deckel kann nicht geöffnet werden, solange eine zu hohe Drehzahl vorherrscht. Die „Soft Start“-Funktion ermöglicht das langsame Erhöhen der Geschwindigkeit, damit bei heißen Flüssigkeiten keine Spritzer entstehen und der Signalton am Ende der Zubereitungsphase weist Sie darauf hin, dass der Thermomix fertig ist.

Vor- und Nachteile des Thermomix

Die Küchenmaschine Thermomix bringt einige Vorteile in die heimische Küche. Der größte Vorteil ist wohl, dass der Thermomix die Funktion von zwölf Geräten in sich vereint. Dadurch kann man sich nicht nur die Anschaffung von einzelnen Küchengeräten ersparen, sondern spart auch gleich Platz im Küchenschrank. Zusätzlich ist es möglich, mit dem Varoma-Aufsatz zum Dampfgaren frische Zutaten schonend zuzubereiten. Form, Farbe und Nährstoffe der Lebensmittel bleiben erhalten und auf zusätzliches Fett kann verzichtet werden. Außerdem ist es möglich, Speisen, für die man im Handel wesentlich mehr bezahlen würde, einfach selbst herzustellen, wie beispielsweise Brot oder Kuchen.

Mehr Zeit für andere Dinge

Der Thermomix arbeitet sehr energieeffizient. Es können Fleisch und Beilagen zeitgleich in einem Gerät gegart werden. Im Gegensatz zum klassischen Kochen verbrauchen Sie weniger Energie beim Zubereiten einer Mahlzeit und schonen zeitgleich die Umwelt. Auch wird das Kochen an sich erleichtert, indem der Thermomix beispielsweise selbstständig Gerichte während des Garens umrührt. So kann nichts anbrennen und Sie haben mehr Zeit für andere Dinge. Viele Multifunktionsgeräte haben den Nachteil, dass sie schwer zu bedienen oder zu reinigen sind, da sie einfach viele Komponenten in sich vereinen. Allerdings ist die Bedienung des Thermomix sehr einfach und übersichtlich gehalten. Er kommt mit wenig Zubehör aus und lässt sich einfach auseinandernehmen und reinigen. Alle Teile sind außerdem spülmaschinenfest.

Nachteilig beim Thermomix hingegen sind die recht hohen Anschaffungskosten. Auch hat der Mixbecher nur ein Fassungsvermögen von maximal zwei Litern, weshalb das Kochen für mehr als zwei Personen gegebenenfalls schwierig werden kann. Der Thermomix sollte eher als Ersatz für den Herd betrachtet werden und man sollte seine Kochgewohnheiten dem Thermomix anpassen, denn nur so lernt man sein volles Potenzial kennen. Wer Interesse an einem Thermomix von Vorwerk hat, findet sicher in seiner Nähe einmal eine Verkaufsveranstaltung, wo das Gerät präsentiert wird.

Tipps und Tricks im Umgang mit dem Thermomix

An das Kochen mit dem Thermomix muss man sich zunächst gewöhnen. Im Gegensatz zum klassischen Kochen am Herd ist es doch eine gewisse Umstellung. Zu Beginn helfen allerdings ein paar grundlegende Tipps und Tricks im Umgang mit diesem Multifunktionsgerät.

Beim Garen gilt die grundlegende Regel, dass das, was am längsten braucht, nach unten kommt, wie beispielsweise Kartoffeln und alles, was schnell geht, nach oben sollte. Reis muss immer ganz unten platziert werden, da dieser im Wasser liegen muss. Hier sollten Sie auch statt der üblichen 500 Gramm Wasser mindestens 1000 Gramm zum Garen verwenden. Dem Wasser kann mit einem Würfel Gemüsebrühe zusätzlich Geschmack verliehen werden und die Zutaten sollten alle gewürzt werden. Sobald Wasser und Brühe im Mixtopf sind, können Kartoffeln oder Reis in den Gareinsatz gelegt und das Ganze verschlossen werden. Das Gemüse kommt in den Varoma-Aufsatz und Fleisch oder Fisch entweder auf das Gemüse oder auf den Varoma-Einlegeboden. Anschließend kann dieser verschlossen und auf den Mixtopf gesetzt werden. Bei etwa zwei Portionen beträgt die Garzeit um die 25 Minuten und bei größeren Mengen steigt sie auf bis zu 30 Minuten. Soßen können im Anschluss an den Garvorgang leicht aus der Garflüssigkeit hergestellt werden. Sollten Sie Gemüse mit längerer Garzeit verarbeiten wollen, so können Sie dies auch in den Gareinsatz legen und beispielsweise Kartoffeln im Varoma-Aufsatz zubereiten. Zusätzlich können auch Nudeln oder Ähnliches im Gareinsatz durch den Dampf aufgewärmt werden.

Zum Zerkleinern von Lebensmitteln sollten die Stufen vier bis zehn verwendet werden. Stufe vier eignet sich für grobes Zerkleinern von Rohkost und Anderem und Stufe zehn für härtere Lebensmittel wie Parmesan. Bei Obst und Gemüse sollten Sie stets nur eine Sorte gleichzeitig zerkleinern, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Fleisch und Fisch können vor dem Zerkleinern in Stücke geschnitten und zwei Stunden angefroren werden, damit sie später besser gehackt werden können.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden