The Help

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
„The Help“ ist ein ergreifender und anspruchsvoller Film, der nach der Romanvorlage „Gute Geister“ von Kathryn Stockett verfilmt wurde. Nachdem mich vor einigen Monaten das Buch schon sehr gefesselt hat, war ich nun von dessen Umsetzung im Film ebenfalls sehr begeistert. Lediglich die Romanheldin „Skeeter“, im Buch als graue Maus beschrieben, wird im Film von der bezaubernden Emma Stone verkörpert, der man die „graue Maus“ so gar nicht ansieht. Die Dienstmädchen „Aibileen“, gespielt von Viola Davis, und vor allem die mundgewaltige „Minny“, gespielt von Octavia Spencer, machen den ernsten Anspruch des Films durch ihre natürliche Witzigkeit auflockernd.
Eine Geschichte, die erzählt, wie farbige Menschen unter der Unterdrückung von weißen Menschen leiden mussten, als Menschen 2. Klasse. Ein Film des Umbruchs und der Emanzipation von farbigen Frauen, die mit Folgen von tätlichen Angriffen, gesellschaftlicher Ächtung, Arbeitslosigkeit, Gefängnis und Angst vor dem Ku- Klux-Klan rechnen mussten.

Inhalt:
Jackson, Mississippi in den 60er Jahren: Weiße Ladys beschäftigen farbige Dienstmädchen. Die schwarze Bevölkerung hat keine Rechte Schulen, Bibliotheken, Kirchen, Supermärkte und Toiletten von der "weißen" Bevölkerung zu benutzen. Vergehen werden mit Folgen gestraft, die ich oben erwähnt habe. Miss Skeeter ist eine weiße Lady, die Journalistin werden möchte. Sie beginnt für eine Lokalzeitung eine Haushaltskolumne zu schreiben. Die Haushaltstipps erhält sie von dem schwarzen Dienstmädchen Aibileen, die bei ihrer Freundin Elizabeth angestellt ist. Die beiden Frauen freunden sich heimlich an und beginnen ein Buch zu schreiben, wie und was farbige Dienstmädchen in ihrem Arbeitsalltag alles erdulden müssen. Aibileen bekommt immer mehr ängstliche Dienstmädchen dazu, sich von Miss Skeeter interviewen zu lassen. Auch die schwierige und aufmüpfige Minny. Immer in der Angst der Folgen, müssen die Treffen heimlich geschehen. Miss Skeeter hört unglaubliche Geschichten und bringt das Buch "The Help" geschrieben von Anonymus raus, um ihre Stadt unbekannt zu halten und somit die Dienstmädchen zu schützen. Durch die Sympathiebekundigungen mit der farbigen Bevölkerung verliert Miss Skeeter nach und nach alle Freundinnen und sogar ihren Verlobten und wird geächtet. Als die weißen Arbeitgeberinnen sich in dem veröffentlichten Buch wiedererkennen, wird es den Dienstmädchen vor den Folgen Angst und Bange. Zeitgleich tritt Martin Luther King in Aktion, der in dem Film sehr untergeht.

Ausgezeichnete, erschütternde, berührende und spannende Umsetzung des Bestsellers „Gute Geister“, der mit diesem Film sehr gelungen ist.
Mein Tipp: Erst das Buch lesen, dann den Film ansehen! Im Buch kommt die Familiengeschichte von Skeeter und der politische Hintergrund der 60er Jahre besser zur Sprache.

.•:*¨¨*:•.-(¯`v´¯)--(¯`v´​​¯)-.•:*¨¨*:•.

Danke für eine positive Bewertung!
                                                                                                             (c) afrikafrau, Oktober 2013
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden