Test-Bericht PROFiTEXX RC-PACK NI-MH 4000mAh 7,2 Volt

Von Veröffentlicht von

Testbericht

PROFiTEXX RC-PACK NI-MH 4000mAh 7,2 Volt

 

Technische Daten laut eBay-Auktion:

7,2 Volt

4000mAh (laut Aufdruck auf dem AKKU +/- 10%)

  • Aktualisierung am 27.01.2008:
  • Derzeit sind 4350mAh Pack´s von Profitexx im Angebot, hier ist die Fertigungstolleranz mit +/- 15% angegeben.
  • Die untere Kapazitätsgrenze liegt damit bis auf ca. 97mA genau bei der des 4000er Akkus.
  • Hier denke jeder was er will. Zu vermuten ist aber, dass die nächste Steigerung der Kapazität dann 4500mAh +/-20% sein könnte.
  • Habe mir 2 Stück dieser 4350er Akkus bestellt, da ich von der Leistung der "Vorgänger" überzeugt war. Beurteilung folgt.

Hochstromfähig (48A)

Schnellladefähig mit max. 4A

Markenakku vom dt. Vertieb(was drauf steht, ist auch wirklich drin)

einzeln Verpackt

 

Nachdem ich mir 4 dieser Akkus zum Preis von ca. 15 Euro je Stück per Sofortkaufen bestellt hatte, hab ich Sie gleich geladen und bin mit meinem MadBull zu einer Probefahrt raus auf die Straße. Sofort war klar: Für 15 Euro ist der nicht einzeln Verpackte AKKU nicht schlecht! Aber wenn 4000mAh drauf steht, sind nicht unbedingt 4000mAh entnehmbar (Auf den Zellen selbst steht nichts). Bei einem Akku, egal wie gut dieser ist (ein wirklich guter Akku kostet mit echten 4200mAh auch ca. 60 echte Euro!), muss man immer mehr Energie hineinladen, als man wieder entnehmen kann/möchte. So bekomme ich mit meinem Lader nur rund 3666mAh hineingeladen, kurz gesagt: nach 55 Minuten bei 4A Ladestrom schaltet mein Ladegerät nach Delta-Peak ab. Daraus ergibt sich schon, dass ich sicherlich nicht 4000mAh entnehmen kann. (ca. 4A eine Stunde lang). In einem Testlauf mit 2 Multimetern (1x für Strom, 1x für Spannung) habe ich ca. 17 Minuten lang ca. 7,75A entnommen (Dies entspricht ungefähr der durchschnittlichen Leistungsaufnahme von Einsteigermodellen mit 540er Baukastenmotor). Rein Theoretisch ergibt das einen Entladestrom von 2200mA für eine Stunde, also eine entnehmbare Kapazität von 2200mAh. Allerdings möchte ich dazu sagen, dass der Akku unter besseren Messbedingungen und speziellen Ladeverfahren vermutlich um 10% bis 15% (2420mAh bis 2530mAh) besser abschneiden würde. 

Natürlich habe ich diesen Akku auch in einem anderen Auto getestet und bin von der zur verfügung stehenden Energie positiv überrascht, meine Auto dreht richtig schnell hoch und hat spürbar mehr Power als mit meinem "3300mAh X-Pack Akku von Carson (Art.-Nr. 608023). Ich bin den PROFiTEXX AKKU mit viel Beschleunigen und auf langen geraden Stücken gefahren und er hat sich so weit erwärmt, dass der Schutzmantel des "Plus" Kabels(Rot) im inneren der Akkus leicht durchgeschmolzen ist und dadurch den ganzen AKKU gegen "Minus" an einer Zelle kurzgeschlossen hat. Dies habe ich leider (der Akku ist hin) erst nach einem Tag zu Hause festgestellt, nachdem ich den Akku auseinander genommen habe. Das war zu dem Zeitpunkt dann auch schon ohne Werkzeug möglich, da der ganze Kunststoffmantel zu einem kleinen Stück zusammen geschrumpft war. (Aufkleber auch abgefallen)

Die 48A Entnahmestrom kann ich nicht überprüfen. Meinen Erfahrungen nach bringen die Zellen wirklich einen sehr guten Entnahmestrom und scheinen mehr power als der besagte andere Akku zu haben, allerdings kommt mir das Verbindungskabel falsch Konzipiert vor (Kurzschluss durch erwärmen).

 

Wenn 4000mAh (+/-10%) auf dem Akku steht (vermutlich immer -10%), bezieht sich das in diesem Fall eher auf die Leistung, die hineingeladen werden kann (in der Auktion ist nicht angegeben, dass es sich um die entnehmbare Kapazität handelt)

Das die tatsächliche entnehmbare Kapazität weit darunter liegt (nämlich ca. 2650mAh), ist schon klar, da der Akku mit max. 4000mAh geladen werden darf. Der maximale Ladestrom für Hochstromfähige Akkus liegt üblicherweise bei dem 1,5-fachen desWertes der Kapazität. Wenn wir also annehmen, dass der Akku eine Kapazität von 2650mAh hat und wir dies mit dem üblichen Faktor 1,5 multiplizieren, erhalten wir einen Ladestrom von 3,975A. Dies entspricht ziemlich genau dem maximal zulässigen Ladestrom laut eBay-Auktion des Vetriebs.

Pink = Spannung, Blau = Strom (nach 17 Minuten bei ca. 7,75A fällt die Spannung unterhalb von 6,5Volt und dann steil nach unten

 

Fazit:

Wer einen "normalen" Motor fährt, wem es nicht unbedingt auf die Höchstgeschwindigkeit ankommt, wer evtl. einfach mit seinem Sohn zum ersten mal ein Modellauto baut oder nur mal am Wochenende mit seinem Auto fahren will, der ist mit diesem Akku gut bedient und wird sich, genau wie ich, über das Preis-Leistungsverhältnis freuen. Über die Lebensdauer bezogen auf die Anzahl der Ladungen (laut Auktionstext bix 1000mal Aufladbar) unter "normalen" Bedingungen kann ich keine Aussage treffen, aber wie oft fährt man als Gelegenheitsmodellfahrer den schon?!

Wenn ich dann noch die Tatsache berücksichtige, dass ein Akku durch Selbstentladung zerstört werden kann (Hochkapazitive Akkus mit geringem Innenwiderstand besonders schnell), ist es mir lieber einmal im Jahr einen "billigen" Akku zu kaufen, als einen Teuren. Zumindest bei mir sind die Akkus im nächsten Jahr immer deutlich weniger stark bis nicht mehr fahrtauglich (ist mit einem "Marken"-Akku nicht anders, wenn man sich nicht die Zeit zum pflegen nimmt oder gar ein Akku-Pflege-Gerät hat). Dies liegt daran, daß diese Akkus bei mir meist das ganze Jahr ohne Entladen/Laden im Schrank verschwinden, der Selbstentladung zum Opfer fallen und allenfalls mal für irgendwelche Elektro-Versuche herhalten! 1 Jahr Selbstentladung beschädigt so gut wie immer einen Akku! Wenn Sie also, wie ich auch, nur 1... 2... mal fahren: Greifen Sie, wie schon erwähnt, zu den billigen Akkus. Der "geringere" Fahrspaß ist nicht so deutlich, wie das Loch in ihrem Geldbeutel wäre, wenn Sie teure Akkus verwenden würden! Ihrem Kind wird das neu entdeckte Hobby vielleicht auch nicht dauerhaft gefallen und dann liegen teure Akkus in der Ecke. Sollte sich das Hobby doch als Dauerbrenner entpuppen und mehr Interesse bestehen, können Sie immernoch teure Akkus und viel viel anderes Zubehör kaufen.

 
Verfassen Sie einen Ratgeber
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü