Test 123

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

 

 


 
Qualitätsmerkmale bei Fußmatten/Autoteppichen

Beim Kauf von Fußmatten und Autoteppichen sollten Sie folgende Punkte beachten, um ordentliche Ware zu erhalten, an denen Sie lange Freude haben.

1. Materialqualität:
Nicht das Gewicht allein ist entscheidend! Oft wird billiges Granulat für die Unterseite verwendet, um die Matten schwerer zu machen und dadurch hochwertiger wirken zu lassen. Dies kann jedoch zu schnellem Auflösen und Durchbrechen des Mattenrückens führen. Als Rückenbeschichtung besser geeignet sind leichtere Materialien wie Gummi oder Jute-Gummi-Mischungen, weil sie flexibel sind und dennoch eine hohe Rutschfestigkeit gewähren.
Einige Hersteller verwenden aufgeschäumte Kreide, die die Matte dicker macht. Auch diese Optik gibt hingegen keine Auskunft über die Haltbarkeit, die Beflockung und die Materialqualität.
Achten Sie bei teureren Matten auch auf die Beflockungsdichte (Florstärke), die besagt, wie dicht die Matten sind. Wichtig ist zudem die Materialart, die zur Beflockung verwendet wird: Dilours und Nadelfilz sind robuste und pflegeleichte Materialien, angenehmer und weicher ist Tuftvelours.
Die für die Matten verwendeten Materialien sollten lichtecht, antistatisch, schwer entflammbar und rückseitig rutschhemmend sein. Häufig werden leider sehr günstige Materialien verarbeitet, die gar nicht für die Automobilindustrie zugelassen sind.
  

2. Passform:
Eine exakte Passform ist nicht nur für eine gelungene und harmonische Integration in jedem Fahrzeug entscheidend, sondern dient auch - in Verbindung mit der rutschhemmenden Rückseiten-Beschichtung - der Sicherheit des Fahrers.

3. Absatzschoner/Trittschutz:
Bei verschiedenen Fasermaterialien ist es sinnvoll, Absatzschoner auf der Fahrermatte aufzubringen, damit ein allzu starker Abrieb der Schuhe und der Matte verhindert wird. Je nach Mattentyp werden hierfür Tuftvelour oder Nadelfilz verwendet.
Der Absatzschoner/Trittschutz sollte aus strapazierfähigem textilem Material bestehen und unbedingt aufgeschweißt sein. Ist er nur aufgenäht, löst er sich häufig recht schnell ab und stellt dann sogar ein Sicherheitsrisiko dar, wenn er während der Fahrt unter die Pedale gelangt. Das Aufbringen der aufgeschweißten Absatzschoner erfolgt unter extrem hohem Druck und Hitze um eine dauerhafte Verbindung zu schaffen.

4. Einfassung/Kettelung:
Bei der Einfassung mit Kettelgarn sollte darauf geachtet werden, dass es sich um hochwertige Spezial-Polyamidfaser handelt, damit einerseits ein Ausfransen der Kanten und andererseits ein Hochziehen der Ränder, wie es bei Einfassbändern der Fall ist, verhindert wird.

FAZIT:
Oft ist das auf den ersten Blick günstigste Angebot im Nachhinein das teuerste. Unter Umständen halten die Fußmatten nur sehr kurze Zeit, die gegebenenfalls benötigten Originalbefestigungen müssen zusätzlich bestellt werden oder die Passform ist unzureichend.

Entscheiden Sie sich daher unter Zuhilfenahme der oben genannten Kriterien in Ihrem eigenen Interesse für eine vernünftige Qualität!


Schlagwörter:

Fußmatten

test

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden