Teppiche und Matten für gemütlichen Spiel und Spaß im Kinderzimmer

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ratgeber Teppiche & Matten fürs Kinderzimmer: kindgerechte Boden-Ideen für Spiel- und Schlafräume

Kinder spielen sehr gerne auf dem Fußboden in ihrem Zimmer. Hier haben sie besonders viel Platz, können sich ausbreiten und sämtliche Positionen einnehmen. Dieses Verhalten trifft vor allem kleinere Kinder, doch selbst Schüler der Grundschule genießen das Spiel auf dem Fußboden. Mit der Einrichtung des Kinderzimmers stellt sich Ihnen als Eltern ebenso die Frage nach dem passenden Fußbodenbelag. Zur Auswahl steht Auslegeware, Laminat oder PVC.
Viele Eltern raten von einem kompletten Teppichboden als Belag ab. Er verbreitet anfangs schlechte Gerüche im Kinderzimmer, die auf den Rücken der Auslegware und auf den verwendeten Kleber zurückzuführen sind. Bei Kinderzimmern mit Fußbodenheizung wird grundsätzlich von einem vollflächigen Teppichbelag abgeraten, um die Heizung nicht zu heiß werden zu lassen. Sprechen Sie in einem solchen Fall dringend mit einem Fachmann. Allergiegefährdete Kinder reagieren wiederum sehr schnell auf den im Teppich befindlichen Staub oder die Milben. Nicht alle Staubsauger arbeiten gründlich und halten eine Auslegware ähnlich rein, wie einen wischbaren Belag.

Doch auch Laminat und PVC zeugen von deutlichen Nachteilen. Ein Hauptkriterium ist die Gemütlichkeit. Kinder sollen sich in ihrem Zimmer wohlfühlen und problemlos auf dem Boden spielen können. Einen idealen Kompromiss stellen Kinderteppiche und Matten für das Kinderzimmer dar. Mit einer solch weichen Unterlage geht der Wohlfühlfaktor nicht verloren und in bunten Farben regen die Modelle die kindliche Fantasie an. Die Teppiche gibt es in unterschiedlichen Größen und den verschiedensten Designs. Setzen Sie Farbakzente im Kinderzimmer und schaffen Sie gemeinsam mit ihrem Kind ein wohnliches Ambiente. Der nachfolgende Ratgeber soll Ihnen die Auswahl erleichtern und stellt die verschiedenen Designmöglichkeiten und Materialien vor.

Was gibt es grundlegend beim Bodenbelag im Kinderzimmer zu beachten?

Die Wahl des richtigen Bodenbelags begleiten optische Aspekte, der Wohlfühlfaktor und natürlich die Hygiene. Kinder kleckern schnell mit Getränken oder sind noch ungeschickt im Umgang mit Farbe. Der Bodenbelag sollte deshalb leicht zu reinigen sein und weder Milben noch andere Schädlinge anziehen. Kinder mögen farbige Akzente und Flächen, die sie möglichst direkt in ihr Spiel einbeziehen können. Natürlich sollte das Kinderzimmer ausreichend Platz und den richtigen Bodenbelag dafür bieten. Ideal eignet sich Laminat mit kleinen Teppichinseln. Hier kommt es zusätzlich auf die Sicherheit an. Ihr Kind darf beim Spielen nicht stolpern oder auf dem Teppich ausrutschen. Achten Sie deshalb darauf, dass der Bodenbelag möglichst rutschfest ist. Spielteppiche oder spezielle Matten sind schnell auf Laminat oder Linoleum verlegt. Experten empfehlen eine Fixierung mit speziellem Klebemittel oder doppelseitigem Klebeband. So sitzt der Spielteppich fest, kann jedoch zur gründlichen Reinigung entnommen werden.

Anforderungen an hochwertige Kinderteppiche und Spielteppiche

  • Kinderteppiche regen die Fantasie der Kleinen an und fördern eine interessante Spielumgebung. Wählen Sie das Design am besten gemeinsam mit Ihrem Kind aus.
  • Die Teppiche müssen sich leicht reinigen lassen. Manche Modelle verfügen sogar über eine antibakterielle Oberfläche und machen es Schädlingen und Milben besonders schwer.
  • Die Oberfläche muss angenehm und vor allem bequem wirken. Kinder liegen oder sitzen auf den Teppichen und benötigen deshalb einen weichen Teppich zum Wohlfühlen.
  • Die Fasern dürfen nicht mit schädlichen Zusätzen gebleicht oder anderweitig behandelt worden sein. Dies trifft auch die Unterseite der Teppiche. Verschiedene Gütesiegel geben an, ob der Teppich für ein Kinderzimmer geeignet ist.

Die verschiedenen Materialien – was eignet sich für Kinderteppiche am besten?

Schlingenware:

Die Teppichfasern sind hier in Schlingen mit dem Trägergewebe verknüpft. Daher stammt auch der Name des Materials. Die Optik ist eher rustikal und der Teppich selbst wirkt nicht so weich. Allerdings ist Schlingenware sehr robust und vor allem strapazierfähig. Dadurch eignen sie sich gut für ein Kinderzimmer. Der einzige Nachteil besteht in der weniger weichen Oberfläche. Das Spiel in kurzen Hosen auf dem Teppich könnte als unangenehm empfunden werden.

Schnittflorware und Veloursteppiche:

Diese Materialien werden ähnlich hergestellt, wie die Schlingenware. Allerdings gibt es einen entscheidenden Unterschied, denn die Schlingen werden aufgeschnitten. Damit entsteht eine besonders weiche und angenehme Oberfläche. Durch den festen Verbund mit dem Trägergewebe sind diese Teppiche dennoch robust. Allerdings verschleißen die Fasern schneller und können abgetragen aussehen. Schmutz ziehen sie deutlich schneller an, als die Schlingenware. Aufgrund der weichen Oberfläche kommen sie jedoch gerne im Kinderzimmer zum Einsatz und gelten als kuscheliger und sehr angenehmer Bodenbelag.

Nadelvlies:

Nadelvlies kommt nicht im Kinderzimmer vor und eignet sich weniger als Spieleteppich. Zwar überzeugt das Material mit einer besonderen Stabilität und Robustheit, doch wirkt es recht unangenehm auf der Haut. Durch die eher kratzige Oberfläche fühlen sich Kinder auf diesem Material nicht wohl.

Sollte es lieber Kunstfaser oder Naturfaser sein?

Teppiche aus Kunstfaser sind mit den Stoffen Polyamid, Polypropylen, Polyacryl oder Polyester hergestellt. Durch das einfache Verfahren sind die Teppiche günstiger als Naturfasern und zeigen sich deutlich strapazierfähiger. Hoher Belastung beim Spielen halten die Teppiche deutlich länger stand. Bei großen Teppichen bilden sich nicht so schnell die weniger schönen Laufstraßen oder eine andere Art der Abnutzung. Als weiteren Vorteil bieten Kunstfaserteppiche einen deutlich geringeren Abrieb. Sie sind deshalb für Allergiker oder allergiegefährdete Kinder gut geeignet.

Naturfaserteppiche für Kinder bestehen meist aus Schurwolle oder aus reiner Wolle. Schurwolle entnimmt man vom lebenden Schaf, sodass die Fasern den hohen Fettanteil der Wolle behalten. Damit sind sie besonders Schmutz abweisend und zugleich weich. Handelt es sich um einen hochwertigen Veloursteppich aus Schurwolle, dann richtet dieser nach dem Spielen seine Fasern wieder auf. Schurwolle bietet noch einen weiteren Vorteil. Überschüssige Feuchtigkeit im Kinderzimmer nimmt das Material zuverlässig auf und gibt es bei Bedarf wieder ab. Damit regelt sich das Klima im Raum von selbst. Diese Eigenschaft übernimmt kein Teppich aus Kunstfasern. Einfache Wolle besitzt nicht mehr den kompletten Fettanteil und sind deshalb etwas günstiger. Doch auch dieses Material reguliert die Feuchtigkeit im Raum. Die gute Wärmedämmung gehört ebenso zu den Vorteilen. Kinder empfinden die Materialien nicht nur als besonders angenehm, sondern gleichzeitig warm. Die Wolle im Teppich sorgt für Behaglichkeit und schützt vor kalten Fußböden. Vor allem im Winter und bei Kinderzimmern im Erdgeschoss zahlt sich diese Eigenschaft aus.

Hilfreiche Tipps beim Kauf von Wollteppichen fürs Kinderzimmer

Zu Beginn zeigen Teppiche aus Wolle eine stärkere Fusselbildung. Diese kann über einen gewissen Zeitraum anhalten und lässt sich mit einigen hilfreichen Tipps verkürzen:

  • Saugen Sie den Teppich in den ersten drei Wochen nicht ab. Später darf der Staubsauger nur auf einer geringen Saugleistung eingestellt sein.
  • Eine deutlich schonendere Reinigung als mit dem Staubsauger bietet das Ausklopfen. Hängen Sie den Teppich über eine Stange oder eine Leine und klopfen Sie sämtliche losen Fasern und Stoffe aus.
  • Bürsten Sie den Teppich niemals ab. Das verstärkt die Fusselbildung.
  • Kinder sorgen mit dem Laufen und dem Spielen auf dem Teppich dafür, dass sich die Fasern fest mit dem Gewebe verbinden. Auch dadurch fusselt der Spieleteppich später nicht zu stark.

Nach einiger Zeit ist der Prozess komplett abgeschlossen und der Teppich sollte nicht mehr fusseln. Durch die Beanspruchung bleibt der weiche Flor trotzdem erhalten und das angenehme Gefühl auf dem Teppich wird nicht beeinträchtigt. Und noch ein Hinweis: Sie erkennen die Qualität eines Wollteppichs grundsätzlich beim Darüberstreichen. Es entstehen gewisse Verfärbungen im Material, da sich die Fasern anders legen.

Spielteppiche benötigen im Kinderzimmer besondere Pflege

Die Pflege der Teppiche bezieht sich nicht nur auf das geringe Fusseln oder die Stabilität, sondern in erster Linie auf die Hygiene. Teppiche nehmen Bakterien und andere Krankheitserreger deutlich einfacher auf und geben sie beim Spielen dann an die Kinder weiter. Betreten Sie die Teppiche deshalb nie mit Straßenschuhen. Außerdem wird empfohlen, die Teppiche drei- bis viermal in der Woche abzusaugen oder sie zumindest auszuklopfen. Bei manchen Materialien darf sogar ein Dampfreiniger zum Einsatz kommen. Mit dieser feuchten Reinigung ziehen Sie sämtlichen Schmutz aus dem Teppich, den ein normaler Staubsauger nicht erreicht.

Diese schönen Designs und Formen gibt es

Kinderteppiche gibt es in unterschiedlichen Größen und Formen. Für kleinere Kinder eigenen sich besondere Spielteppiche. Auf ihnen ist eine komplette kleine Welt abgebildet, beispielsweise mit Häusern und mit Straßen. Zusammen mit kleinen Autos fahren die Kinder die Straßen entlang und besitzen ihre eigene Stadt auf dem Auto Spieleteppich. Ältere Kinder verstehen schon den Sinn von Gesellschaftsspielen. Der Klassiker darunter ist "Mensch ärgere dich nicht". Kinder können mit großen Figuren und einem großen Würfel das Spiel hautnah miterleben. Durch den Körpereinsatz macht es deutlich mehr Spaß, als in kleiner Form als Brettspiel. Daneben gibt es einfache Kinderteppiche, die zum Design des Zimmers passend sollten. In einem Mädchenzimmer passen Prinzessinnen, Burgen und Drachen auf dem Teppich. Für Jungs eignet sich beispielsweise ein runder Teppich in Form eines Fußballs oder ein Piratenteppich. Bestenfalls suchen Sie das Modell gemeinsam mit Ihren Kindern aus. Sie werden selbst entscheiden, ob es ein eher neutraler Teppich sein soll oder ob er mit einer beliebten Film- oder Comic-Figur geziert wird.

Weitere Tipps zur Auswahl von Teppich und Design

  • Achten Sie auf verschiedene Siegel, wie beispielsweise der "Blaue Engel", die "Gemeinschaft umweltfreundlicher Teppichböden" (GUT) oder das weitverbreitete Siegel "Certificate of Quality".
  • Bei dunklen Farben fallen Flecken und Fusseln deutlich weniger auf.
  • Besitzt das Kinderzimmer eine Fußbodenheizung, dann darf der Teppich nicht zu groß gewählt werden. Er deckt sonst zu viel der Heizung ab und kann darunter sehr heiß werden.
  • Wenn Sie den Teppich nicht kleben wollen, nutzen Sie ein Modell mit gummierter Unterschicht. Somit haftet der Teppich auf einem glatten Untergrund besser und mindert für Ihre Kinder die Stolpergefahr.
  • In diesem Sinne sollte auch die Kanten des Teppichs nicht zu hoch sein. Kleine Füße können diese deutlich schlechter überwinden.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden