Teleskope und Ferngläser für mehr Durchblick

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Teleskope und ferngläser mit denen Sie den Durchblick haben

Nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für Erwachsene sind die zahlreichen Teleskope und Ferngläser interessant. Denn während die jüngere Generation mit einem Teleskop fremde Welten entdeckt, der Blick bis auf den Mond und dahinter schweift, schwören Erwachsene auf exklusive Ferngläser, mit denen man im Urlaub in Südafrika Löwen und Elefanten ganz nahe sieht oder die eine Hilfe bei der Jagd in den heimischen Wäldern sind. Von ihrer Faszination haben diese Gegenstände auch in einer hochtechnisierten Welt nichts verloren und erfahren deshalb noch immer einen großen Zulauf.

Teleskope und Ferngläser

Alle Generationen lieben auch heute noch Teleskope und Ferngläser, denn sie bringen entfernte Welten näher und lassen die Tierwelt vor unseren Augen lebendig werden. Dabei besitzen die Ferngläser den unschätzbaren Vorteil, dass man sie ganz einfach im Rucksack oder in einer Tasche transportieren und nach der Beobachtung wieder wegstecken kann. Die zahlreichen Teleskope wiederum sind vorwiegend für den stationären Einsatz daheim gedacht, wenn man damit den Sternenhimmel, den Mond oder entfernt liegende Planeten beobachten möchte.

Binokulare Ferngläser - beobachten mit beiden Augen

Bei den Ferngläsern unterscheidet man zwischen Modellen, bei denen der Gegenstand mit einem bzw. mit beiden Augen betrachtet wird. Binokulare Ferngläser erzeugen bei der Beobachtung mit beiden Augen ein dreidimensionales Bild und sind deshalb in der Freizeit, im Urlaub oder auch auf der Opernpremiere unentbehrliche Begleiter, um sich bestimme Szenen näher anzusehen. Betrachtet man damit einen Gegenstand, so werden zwei getrennte Strahlengänge zusammengeführt und so ergibt sich ein besonders plastisches und wirklichkeitsgetreues Bild vor unseren Augen. Wichtig bei allen Fernglasvarianten ist, dass die beiden Okulare genau auf dem rechten und linken Auge aufliegen, weil nur dadurch ein scharfes Bild garantiert werden kann. Die Modelle sind flexibel, können verstellt werden und besitzen zumeist eine Tragekordel, damit das Fernglas um den Hals getragen werden kann. Zum Schutz der beiden Objektive sollten man Objektivschutzklappen aufsetzen, sobald man das Fernglas weglegt.

Monokulare Ferngläser

Im Gegensatz zu den binokularen Modellen benutzt man monokulare Ferngläser nur mit einem Auge. Hier gibt es deshalb auch keine zwei, sondern lediglich ein Okular. Die Handhabung dieser Modelle ist etwas diffiziler, denn während man bei den binokularen Ferngläsern mit beiden Händen fest zupacken und das Glas zuverlässig vor beiden Augen halten kann, fehlt dieser Halt bei den monokularen Modellen. Deshalb benutzt man meist auch Stative, auf die man das Fernglas aufsteckt, um möglichst wackelfreie Bilder zu erhalten.

Fernglaszubehör - hochwertig und praktisch

Ganz gleich, ob man sich für ein binokulares oder ein monokulares Fernglas entscheidet, man erhält beide Varianten mit unterschiedlichen Vergrößerungen von zahlreichen Firmen. Ebenso wichtig wie ein gutes Fernglas ist aber auch das passende Fernglaszubehör, damit man sein Fernglas auch zuverlässig in eine Tasche packen oder es sich mit Hilfe eines Tragegurtes um den Hals hängen kann. Besondere Bedeutung kommt dabei den Taschen zu, denn sie schützen das Glas vor Erschütterung und leichtem Regen und bieten oftmals noch Platz für kleines Zubehör. Gerade für den Einsatz in Wald und Feld ist solches Fernglaszubehör absolut notwendig, wenn man lange Zeit Freude an seinem Gerät haben möchte.

Entscheiden sich Menschen das erste Mal zum Kauf eines Fernglases, sollten sie mit den Merkmalen der einzelnen Modelle sowie mit dem möglichen Zubehör vertraut sein. Dabei soll folgende Tabelle helfen.

Tabelle: Ferngläser und Zubehör

Fernglasmodell und Zubehör

Erläuterungen zur Anwendung

Binokulare Ferngläser

Entstehung eines dreidimensionalen Bildes; zwei Okulare für rechtes und linkes Auge; in unterschiedlichen Vergrößerungen erhältlich

Monokulare Ferngläser

weniger standfest, da sie nur über ein Okular verfügen, durch das man mit dem linken oder rechten Auge hindurchschaut; ebenfalls in unterschiedlichen Vergrößerungen erhältlich

Fernglas-Tasche

schützt das Fernglas zuverlässig vor Erschütterungen und schlechtem Wetter

Stativ

monokulare Modelle bieten durch die Verwendung eines Stativs bessere und ruhigere Bilder, da sie im Gegensatz zum binokularen Fernglas nicht mit beiden Händen umgriffen werden können

Mit dem Linsenteleskop dem Himmel so nah

Wenn Hobbyastronomen die Sternenwelt beobachten wollen, haben sie die Wahl zwischen Modellen mit Spiegeln und mit Linsen. Am gebräuchlichsten ist dabei das Linsenteleskop/Refraktor. Hier unterscheidet man zwischen Refraktoren mit einer oder bis zu drei Linsen. Dabei wird das im Tubus einfallende Licht über die dort liegende Objektivlinse (Hauptlinse) gebündelt, fokussiert und schließlich am anderen Ende über ein Okular ausgegeben, wo man das Bild dann betrachten kann. Je nach Modell erhält man das Teleskop alleine oder mit reichhaltigem Zubehör, denn neben einem hochwertigen Okular sollte man auch auf Filter jedweder Art nicht verzichten. So lässt sich mit einem Nebelfilter lästiges Streulicht von irdischen Umgebungsquellen unterdrücken und mit einem Mondfilter kann das Licht des Mondes verringert und so der Kontrast verstärkt werden. All diese Zubehörteile lassen sich ganz einfach auf dem Linsenteleskop anbringen und sorgen für mehr Brillanz, klarere Bilder und machen aus diesem Hobby ein Vergnügen, dem man sich gerne hingibt.

Spiegelteleskope

Neben den Linsenteleskopen gibt es sogenannte Spiegelteleskope/Newton, die im Gegensatz zu den Linsenteleskopen über einen Hohlspiegel verfügen. Sie sind bei den Hobbyastronomen ebenfalls sehr beliebt, da sie einfach zu bedienen sind und man mit dem richtigen Zubehör viele Funktionen nutzen kann. Der Name Newton geht dabei auf den Physiker Isaac Newton zurück, der erstmals im 17. Jahrhundert ein Teleskop entwickelte, bei dem es keinen gekippten Hauptspiegel mehr gab. Stattdessen wurde ein Umlenkspiegel angebracht, so dass man den abgebildeten Gegenstand von der Seite aus sehen konnte. Dieses Modell bildete die Grundlage für viele weitere Teleskope in den nachfolgenden Jahrhunderten. Die Spiegelteleskope sind ganz besonders für Kinder und Jugendliche die richtige Wahl, wenn sie erst einmal dieses Hobby entdecken möchten. 

Beobachten wie die Profis mit dem Coudé Refraktor

Wer schon nicht mehr zu den Amateuren gehört, sondern die Astronomie professionell und mit Leidenschaft betreibt, für den ist ein Coudé Refraktor die erste Wahl. Hier werden zwei Planspiegel verwendet, die das Licht zu einem ortsfesten Fokus leiten. Wer über einen gut ausgebauten Dachboden mit großen Dachfenstern verfügt, der kann sich mit diesem Teleskop sozusagen häuslich einrichten. Denn hier beobachtet man die Sterne oder den Mond von einem festen Platz aus und den kann man sich ganz individuell mit verschiedenen Hilfsmitteln oder gar einem Arbeitstisch einrichten. Ein solches Teleskop ist weniger für Amateure oder Anfänger geeignet und richtet sich eher an gestandene Astronomen, die schon lange Zeit dieses Hobby betreiben.

Um von Anfang an Spaß am Beobachten der Sterne zu haben, sollte man sich für das richtige Teleskopmodell entscheiden. Die nachfolgende Tabelle soll die Entscheidung etwas erleichtern.

Tabelle: Teleskope

Art des Teleskops

Funktion und Eignung

Linsenteleskop/Refraktor

benutzt eine oder mehrere Linsen, wobei die Qualität der Abbildungen von Sternen, Planeten etc. mit der Zahl der Linsen steigt; einfach zu bedienen; gut geeignet für Einsteiger und Fortgeschrittene

Spiegelteleskope/Newton

funktionieren mit Spiegeln anstelle von Linsen

Coudé Refraktor

der König unter den Teleskopen; absolut hochwertig, wird von Fortgeschrittenen und Profis benutzt

Fazit

Mit Ferngläsern oder Teleskopen kann man ganz unterschiedliche Hobbys abdecken. Während sich Ferngläser für den "irdischen" Bereich eignen und sie bei der Jagd, der Beobachtung von Tieren oder bei der Opernpremiere zum Einsatz kommen, lassen sich mit den Teleskopen weit entfernte Sterne, der Mond oder gar Planeten beobachten. Ein solches Hobby ist absolut altersunabhängig und eignet sich deshalb für Alt und Jung gleichermaßen. 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden