Technisat HD S2 vs. Topfield 7700 HDPVR

Aufrufe 13 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ich bin kein Fachmann sondern lediglich einfacher Endbenutzer. Hier gebe ich meine Eindrücke und Erfahrungen weiter.

Ich habe mir die beiden Receiver nachhause geholt um sie direkt miteinander vergleichen zu können. Auf techn. Details gehe ich nicht ein, da ich denke Infos über Anschlussmöglichkeiten und Technik bekommt man auf der jeweiligen Seite des Herstellers. Mir geht es um die prakt. Anwendung der Geräte.

Optischer Eindruck: Der Technisat ist wesentlich kleiner als der Topfield. Er wirkt auf mich edler als der - im vergleich zum Technisat - globige Topfield. Auf dem Display steht je nach Funktion das wiedergebende Progamm bzw. wenn von Festplatte wiedergegeben, der Titel des Filmes mit dem Symbol Play. Wenn aufgenommen wird ist ein Rec. Zeichen auf dem gut ablesbaren Display zu erkennen. Beim Topfield läuft das Progamm ständig durch das Display. Hierdurch wirkt er unruhig. Der Technisat ist bei mir ganz in schwarz, mit einer silbernen Zierleiste in der Mitte. Die untere Hälfte ist zum aufklappen. Hier befindet sich der USB-Anschluß und die Einschiebe Möglichkeit von CONAX-Card u.CI-Modulen ( Hiermit kenne ich mich jedoch nicht aus.) Die Funktionstasten sind im Kreis angeordnet, welcher ebenfalls mit der silbernen Blende umrandet ist. Die blaue Umleuchtung des Einschaltknopfes bzw. -rote wenn aus- macht sich auch gut. Ein dezentes, elegantes Gerät.
Die Fernbedienung: des Technisat ist leicht gebogen und liegt hierdurch gut in der Hand. Die Farbigen Tasten sind um den OK-Button angeordnet. Sie sind etwas schlecht erkennbar. Nach einer gewissen Eingewöhnungsphase weiß man aber wo welche Farbe ist. Es bedarf wohl einer gewissen Zeit sich mit ihr vertraut zu machen. Die Fernbedienung von Topfield versucht durch den Eindruck von gebürsteter Aluoberfläche zu punkten. Ist aber nur Plasik. Ordentlich, systematisch nicht schlecht, aber einfach wie viele. Auch wenn hier die Fernbedienung des Topfields durch funktionalität punktet, gefällt mir die Fernbedienung des Technisat - werde mich schon noch einfinden - einfach bessser.
Preis: Hier punktet eindeutig der Topfield. Dieser hat mir einer 500 GB Festplatte "nur" 395,90.-EUR gekostet ( über Amazon / smartcard24) Der Technisat im Laden (bester von mir gefundener Preis im Internet knapp 500.- EUR) mit nur 320 GB satte 540.- EUR - hier habe ich aber noch 10% rausgehandelt normal 599.-EUR!)
Technik: Klarer Pluspunkt, der Topfield hat wieder eine Durchschleiffunktion. Und er zeichnet grundsätzlich ( wenn aktiviert) das anschauende Programm erst mal auf. ( Timeshift) Wenn man jedoch so beim schauen feststellt, oh interessant , guter Film ich spul zurück und nehm ihn auf.. ne, ist nicht, es kommt der Hinweis Rec bei zeitversetzten Fernsehen nicht möglich. Also gleich Aufnehmen oder es ist nur noch anschauen möglich. Versteh ich überhaupt nicht, da ich als Vorgänger Modell den PVR 5000 von Topfield habe und hier war das möglich. Der Technisat bietet keine Grundsätzliche Timeshiftfunktion. Man muss vorher die Rec.Taste drücken, sonst ist nicht.Man kann pausieren und dann weiter schauen, aber nicht zurückspulen weil man etwas verpasst hat. Dafür ist er aber absolut lautlos. ( auch wenn die Festplatte läuft hört man nichts).
Anschlüsse:Es lassen sich ( beim Anschluß von zwei Antennenkabel) zwei Progamme aufnehmen. Jedoch -lt. Hersteller- nur eins in HD und eins in SD bzw. zwei in SD. Kurz um, zwei zeitgleiche HD-Progamme aufnehmen geht nicht. Sollte aber die nächsten 2 Jahre kein Problem sein bei dem reichlichen Angebot von HD-Sendern :-( Das Bild des Technisat kommt mir besser vor wie das des Topfields. (Mein Fernseher ist ein Sony Bravia 46W 4000)Zeichentrick wie Simpsons sind sowas von scharf!! Bombastisch!! Beim Topfield immer noch ein klasse Bild aber nicht so wie beim Technisat. Dazu fiel mir auf, das die Schrift in der Menüführung des Topfields teilweise unscharf. Also einzelne Buchstaben wie das t oder b sind an gewissen Textstellen einfach verschwommen. Die EPG-Funktion, bei Technisat (nennt sie sich SFI )ist klasse. Sie zeigt auf den gängigsten Sendern im Überblick an was läuft und wie wie lange bereits was läuft wird durch einen gelben Balken angezeigt. Die Infos aktualisieren sich selbständig nachts. mehr. Nimmt man beim Technisat einfach mal auf und es sind mehrere Sendungen, so werden diese alle ordentlich namentlich getrennt. Unterbricht man die Wiedergabe, so geht es beim nächstenmal an der selben Stelle weiter. ( wenn man will). Der Topfield hat auch ein EPG ist aber bei weiten nicht so übersichtlich und gut wie das des Technisat. Es dürfte langsam auffallen welches Gerät bei mir noch läuft und welches zurück in den Laden ging. Ein wichtiger Punkt, welcher mich schon bei meinem PVR 5000 genervt hat, ( Hierzu habe ich bereits einen Ratgeber verfasst) ist die Speicherung der Filme in rec.-dateiem. Über dieses Problem, diese rec-dateien auf den Computer zu übertragen wird sich schon reichlich in diversen Foren ausgelassen. Grundsätzlich ließt nämlich kein Progamm diese rec-dateien. Für einen Laien stellen diese ein echtes Problem dar. Ich selber bin kein Hacker aber auch nicht direkt unwissend im Umgang mit Computern und Technik, mit diesen sch... rec.-Dateien bin ich aber verzweifelt!! Der Technisat speichert in ts-datein ab. Diese sind zwar auch nicht Standard, aber hier habe ich mit dem Media-Player Clasic eine Möglichkeit gefunden diese auf meinem Laptop zum laufen zu bringen, sogar unter Vista. Einzig das angeschlossene Speichergerät muss in FAT32 formatiert sein. Sonst wird die Festplatte oder der USB-Stick nicht erkannt. Dies ist für mich nicht nachvollziehbar, wieso Technisat auf dieses alte FAT32 beharrt. VISTA und auch mein XP haben damit ein Problem, da keins dieser Betriebssysteme auf einfache Art und Weise eine Festplatte in FAT32 formatiert. Desweiteren ist die max. Größe bei FAT32 auf eine Speichergröße von 4 GB beschränkt. Wieso also um alles in der Welt FAT32? Davon steht auf dem Karton nichts! USB-Anschluß, einfach anschließen und Filme überspielen blablabla... Werde das Problem so lösen ( hoffe ich) werde meine 1TB-Festplatte in NTFS belassen. ( geh doch mit meinen 1000GB nicht zurück ins Jahr 1995) und habe mir einen Speicherstick  zugelegt, hoffe diesen in FAT32 formatieren zu können und so über Umwege -ein bisschen umständlich- meine speicherungswürdigen Filme auf meine Festplatte übertragen zu können. Dies ist ein wirkliches Ärgernis!  Mit Sicherheit habe ich wohl einige Punkte vergessen, aber es ist doch schon wieder ziemlich lang geworden und wer will schon Seitenweise Text lesen. Zusammengefasst also:

 Der Technisat ist den doch wesentlich höheren Preis wert. Optisch und technisch einfach besser!! Ein nicht ganz unerheblicher Punkt ist für mich auch der Umstand gewesen: MADE IN GERMANY ( Trotz des Ärgernis mit diesem FAT32)
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden