Teac, Sony , Akai

Aufrufe 24 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Als Besitzer von Teac, Sony, Akai,Panasonic RT 909/901 Bandmaschinen kann ich nur sagen das vom Klang her die Teac X 2000 wohl die beste Wahl ist gefolgt von Panasonic RT 909, Sony TC 765, Sony TC 755 A und als Schlußlicht die Akai GX 630 D.

Was den Aufbau der Maschinen angeht sind die Sony Maschinen unschlagbar,sie haben die größten und stabilsten Motoren,sind Servicefreundlicher aufgebaut als die beiden anderen genannten.Die Potis zum einstellen der Vormagnetisierung usw. sind bei Sony Geräten,nachdem man das Gehäuseteil auf der Unterseite entfernt hat ( 4 Schrauben ) sehr gut zugänglich, bei der Akai Maschine kommt man nicht dran wenn man nicht die komplette Maschine aus dem Gehäuse entfernt,die unterste ebene mit der Platine löst und nach vorn heraus zieht.Die Motoren der Akai wirken wie Spielzeug gegen die Sony Motoren.Bei Teac sind die Motoren anfällig und sind am schnellsten verschlissen,also defekt.

Am besten vom Klang sind übrigens Bandmaschinen die keine F&F oder GX Köpfe haben,diese sind zwar Langzeitstabil können aber den herkömmlichen Tonköpfen nicht das Wasser reichen wenn es um das Klanggeschehen geht.

Bestes Beispiel hierfür sind die Studiobandmaschinen die alle keine GX oder F&F Köpfe haben obwohl sie hier für den Dauerbetrieb beim Rundfunk länger gehalten hätten,aber allein wegen des schlechteren Klang hat man hier darauf verzichtet und lieber alle 1000 Betriebsstunden die Köpfe gewechselt.

Wer also das beste an Klang bei einer Bandmaschine rausholen möchte sollte sich eine Studiobandmaschine zulegen oder ein Heimgerät ohne GX oder F&F Köpfe,zum Beispiel eine Revox Bandmaschine für die auch heute noch Köpfe zu bekommen sind.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden