Tagespflege: Zehn Tipps zum Kauf von Pflegeprodukten für jeden Hauttyp

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Tagespflege: Zehn Tipps zum Kauf von Pflegeprodukten für jeden Hauttyp

Welche Haut braucht welche Hautpflege?

Viele Hautärzte raten dazu, die Pflege der Haut auch in jungen Jahren nicht zu vernachlässigen. Viele verschiedene Hersteller empfehlen Ihnen Pflegeprodukte aus ihrem eigenen Sortiment. Doch welche Hautpflegeprodukte sind eigentlich für Sie die Richtigen? Um das entscheiden zu können, müssen Sie ihren eigenen Hauttyp kennen oder gegebenenfalls ermitteln lassen. Im Folgenden finden Sie Empfehlungen für die Pflege und Reinigung der verschiedenen Hauttypen.

Die richtige Pflege für die normale Haut

Die perfekte Reinigung für den normalen Hauttyp

Unabhängig vom Hauttyp sollte der erste Schritt immer die Reinigung der Haut sein. Bestenfalls reinigen Sie Ihre Haut ohne diese zu reizen – vermeiden Sie zu festes Reiben. Im Normalfall verträgt dieser Hauttyp alle Waschsubstanzen. Trotzdem sollten Sie gerade bei Seifenprodukten beachten, dass weniger oftmals mehr ist. Am besten sind Seifen mit einem sehr niedrigen pH–Wert. Dieser sollte sich im Bereich von 5,5 befinden, denn dann unterstützt die Verwendung den natürlichen Säureschutz der Haut. Natürlich gilt auch hier: sorgfältiges abspülen ist ein Muss. Bitte achten Sie auch darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist. Benutzen Sie nach der Reinigung zusätzlich noch ein Gesichtswasser, das Ihre Haut erfrischt.

So pflegen Sie Ihre normale Haut am besten

Bei der normalen Haut sollten Sie dafür sorgen, dass die naturgegebene Balance des Fett- und Feuchtigkeitsgehaltes stabil bleibt. Ihre Haut wird von den Lipiden vor der Austrocknung geschützt, Glycerin und Sorbitol unterstützen diese als Feuchthaltesubstanzen und erhöhen den Feuchtigkeitsgrad und die Spannkraft der Haut. Zur Pflege eignen sich daher Hydrogele und leichte Öl-Wasser-Mischungen. Achten Sie darauf, dass Sie, solange die Haut nicht trocken ist, auf fettigere Pflegeprodukte verzichten. So können Sie Ihre Haut optimal reinigen und pflegen, ohne die natürliche Schutzschicht zu zerstören.

Die richtige Pflege für trockene Haut

Die trockene Haut erkennt man an vielen Merkmalen. Ihre Haut sendet Ihnen Signale, wenn die Balance zwischen Feuchtigkeits- und Fettgehalt gestört ist. Wenn Ihre Haut fett- und feuchtigkeitsarm, spröde, glanzlos und stumpf ist, dann leiden Sie unter trockener Haut. Auch gerötete Stellen oder Pigmentierung sind häufig ein Anzeichen dafür, dass Ihrer Haut etwas fehlt. Trockene Haut kann unter anderem zur Verminderung der Spannkraft und Elastizität führen, was einer der Gründe für frühzeitige Faltenbildung ist.

Die richtige Reinigung von trockener Haut

Als aller erstes müssen Sie schon bei der Reinigung einige Dinge beachten. Benutzen Sie keine aggressiven Seifen oder alkoholhaltigen Gesichtswasser und seien Sie sanft zu Ihrer Haut. Ständiges Schrubben kann den natürlichen Säureschutzmantel Ihrer Haut zerstören. Dadurch trocknet die Hornschicht aus und die Haut wird rissig und verliert ihre Schutzfunktion. Eine sanfte Reinigungsmilchoder ein sehr milder Reinigungsschaum schafft hier Abhilfe. Eine große Auswahl an Reinigungsmitteln für die trockene Haut finden Sie bei eBay. Achten Sie bei diesem Hauttyp vor allem auf hypoallergene Pflegeprodukte. Hypoallergen bedeutet, dass nur Inhaltsstoffe verwendet wurden, bei denen entweder nur ein geringer Prozentsatz oder gar keine der Testpersonen auf die Stoffe reagiert haben. Ebenfalls können Sie alle zwei Wochen ein sanftes Reinigungspeeling auf Ihrer Haut durchführen, um abgestorbene Hautzellen schonend zu entfernen. Am besten verwenden Sie dafür ein Enzympeeling ohne Körnung, denn dadurch wird Ihre Haut zusätzlich geschont.

Die richtige Pflege für trockene und rissige Haut

Ihre trockene Haut benötigt jetzt sowohl Fett als auch Feuchtigkeit, besonders nachdem Sie diese gereinigt haben. Denn Ihre Haut benötigt nun Hilfe, um ihre natürliche Schutzfunktion wiederherzustellen und ihren Wassergehalt wieder aufzubessern. Dafür gibt es viele spezielle Produkte für trockene und strapazierte Haut. Halten Sie Ausschau nach Lotionen, in denen natürliche Öle verwendet wurden oder Cremes, die mit Vitamin E und Panthenol ausgestattet sind. Alle zwei Wochen ist die Verwendung einer Feuchtigkeitsmaske zu empfehlen.

Hautpflege auch in jungen Jahren

Auch wenn die Haut im jungen Alter extrem straff und faltenfrei ist, sollten Sie Ihrer Haut ab Mitte 20 zusätzlich eine spezielle Feuchtigkeitspflege zukommen lassen. So beugen Sie frühzeitiger Faltenbildung sowie der Entstehung von Pigmentierungsstörungen vor.

Mischhaut

Die Merkmale der Mischhaut

Um Ihren Hauttyp als Mischhaut zu erkennen, achten Sie vor allem auf die folgenden Merkmale. Wenn Ihre Haut am Kinn, auf der Nase und auf der Stirn auffallend glänzt, der Rest Ihres Gesichtes aber trocken und rau ist und zusätzlich noch fahl und grau wirkt und Sie zu Mitessern und roten Stellen neigen, dann haben Sie definitiv einen gemischten Hauttyp.

Die Mischhaut richtig reinigen

Verwenden Sie zur Reinigung der trockenen Stellen ebenfalls eine sanfte Reinigungsmilch. Die roten, fettenden Bereiche Ihres Gesichtes sollten Sie möglich mit nicht nachfettenden Reinigungsmitteln bearbeiten.

Die richtigen Pflegeprodukte für den gemischten Hauttyp

Die Pflege der Mischhaut besteht aus zweierlei, die trockenen Hautstellen sollten mit fetthaltigen Cremes behandelt werden, wohingegen die fettenden Stellen eine sorgfältige Reinigung benötigen. Am wichtigsten bei diesem Hauttyp ist die Reinigung der Haut. Es gibt Reinigungs– und Pflegeprodukte, die speziell auf Mischhaut abgestimmt sind. Diese regulieren die Fettproduktion, die für die Unreinheiten verantwortlich ist. Zur Pflege und Reinigung von Stirn, Kinn und Nase sollten Sie nur ölfreie Feuchtigkeitsprodukte verwenden. Zusätzlich trägt ein ölfreies Makeup dazu bei, Hautunreinheiten zu vermeiden.

Die richtige Pflege des fettigen Hauttyp

Die Merkmale der fettigen Haut

Die fettige Haut lässt sich leicht erkennen, denn sie glänzt und neigt zu Unreinheiten. Außerdem fanden Forscher heraus, dass Personen mit fettiger Haut unter einem schnellfettenden Haaransatz leiden. Dieser Hauttyp benötigt ausreichend Schutz, denn sie sollte keinesfalls zu lange und zu starker UV–Strahlung ausgesetzt sein. Der zu hohe Fettanteil Ihrer Haut heißt keinesfalls, dass Sie diese nun vollständig austrocknen müssen – sei es durch häufiges Waschen oder Cremes gegen fettige Haut. Denn das führt letztendlich nur zu weiteren Unreinheiten, da der Lipid–Mantel der Haut komplett zerstört wird. Die Folge dessen ist eine übermäßige Talgproduktion, die wiederum häufige Ursache für Mitesser und gerötete Stellen ist.

Die richtigen Reinigungsprodukte für die fettige Haut

Vor der Pflege reinigen Sie Ihre Haut von Schmutz und Schweiß, indem Sie Wasser und Seife einsetzen, die mit Alkalisalzen von Fettsäuren versetzt sind. Ein mildes und nicht rückfettendes Reinigungsprodukt ist ebenfalls empfehlenswert. Es sollte dem pH–Wert der Haut angeglichen sein und überschüssiges Fett sanft entfernen, ohne die Haut zusätzlich zu reizen. Dafür gibt es spezielle Reinigungsbürsten, mit denen Sie Ihre Haut einschäumen und gründlich reinigen können, ohne diese zu reizen. Nach der Reinigung verwenden Sie am besten ein alkoholhaltiges Gesichtswasser, das Ihre Haut mattiert. Verwenden Sie dafür Wattepads, die es in jedem Drogeriemarkt zu kaufen gibt. Sie können auch ein Peeling verwenden, das Sie einmal die Woche benutzten. Eine Reinigungsmaske kann ebenfalls nicht schaden und tut Ihrer Haut gut.

Die angemessenen Pflegeprodukte für den fettigen Hauttyp

Am besten sind Pflegeprodukte, die die Talgproduktion sowie den Ölhaushalt regulieren und gleichzeitig die Hautstruktur verfeinern. Darunter fällt auch das Einnehmen eines Dampfbades, das Sie einmal wöchentlich genießen können - es öffnet die Poren Ihrer Haut. Pfefferminze, Lavendel, Rosmarin und Rosenblätter sind ein sehr guter Zusatz für Ihr Dampfbad und vermindern den Fettanteil Ihrer Haut. Zur generellen Pflege sollten Sie fettarme Cremes und Lotionen benutzten, da Ihre Haut keine zusätzliche Fettpflege benötigt, ebenso eignen sich fettfreie Gele. Wenn Sie Ihrer Haut den übermäßigen Glanz nehmen wollen, verwenden Sie kosmetischem Puder, dieser nimmt der Haut den Glanz, ohne die Poren zu verstopfen.

Die besten Pflegeprodukte für die reife Haut

Mit zunehmendem Alter wird auch Ihre Haut schwächer. Sie produziert weniger Pflegestoffe selbstständig und ist auf Ihre Hilfe angewiesen. Die reife Haut macht vor allem durch schuppende und spannende Hautstellen auf sich aufmerksam. Hinzu kommt oft, dass diese Stellen furchtbar jucken. Um dem von vornherein entgegenzuwirken, vermeiden Sie zu heißes Duschen oder zu langes Baden. Verwenden Sie außerdem rückfettende Duschgele oder Badeöle zur Pflege. Es gibt bereits Pflegeprodukte, die speziell auf die reife Haut abgestimmt sind. Verwenden Sie Duschgele mit Feuchtigkeitseffekt und Juckreizminderung. Schuppigen Stellen kann man durch die Benutzung der Wintercreme vermindern. Sie ist besonders feuchtigkeitsspendend und fetthaltig.

Hautcreme mit Lichtschutzfaktor oder ohne?

Generell sollten Sie bei fettiger Haut und reifer Haut auf einen U-Schutz achten, da diese Haut besonders anfällig für Unreinheiten ist. Sollten Sie sich länger in der Sonne aufhalten, verzichten Sie trotzdem nicht auf eine Sonnencreme mit entsprechendem Lichtschutzfaktor. So gehen Sie kein Risiko ein. Generell sind so gut wie alle Pflegeprodukte bei eBay erhältlich, so auch eine große Auswahl an Sonnencremes mit Lichtschutzfaktor.

Wie oft sollten Sie Hautpflegeprodukte einsetzen?

Verwenden Sie Hautpflegeprodukte nach dem Baden oder Duschen, das Waschen trocknet die Haut oftmals aus. Solange Sie das Gefühl haben, dass Ihr Pflegeprodukt Ihrer Haut gut tut, sollten Sie es vermeiden, die Marke zu wechseln, denn oftmals überfordern die neuen Wirkstoffe die Haut und führen zu schlechteren Ergebnissen.

Allergien

Um Allergien zu vermeiden, sollten Sie auf Pflegeprodukte mit Antiallergenen achten. Diese wurde an Testpersonen geprüft und nur die wenigsten Personen reagierten auf die Inhaltsstoffe allergisch. Verwenden Sie ein neues Produkt, sollten Sie es erst auf einer kleinen Fläche, zum Beispiel dem Handrücken, auftragen und abwarten. Sollte am Folgetag keine Reaktion Ihrer Haut aufgetreten sein, sollte das Produkt für Ihre Haut unbedenklich sein.

Haltbarkeit und Lagerung von Kosmetika

Um die Wirkung der Produkte auch nach einem längeren Zeitraum noch zu gewährleisten, sollten sie vor Licht, Wärme und Feuchtigkeit geschützt werden. Auch Kosmetika haben ein Haltbarkeitsdatum. Alles mit einer Haltbarkeit von unter zwei Jahren muss entsprechend gekennzeichnet sein. Verwenden Sie Wattepads und Reinigungstücher einmalig, so vermeiden Sie Keimübertragung.

Ist teuer wirklich besser?

Sind die günstigen Produkte aus dem Discounter jetzt automatisch schlechter als die teuren Produkte aus der Drogerie? Die Antwort ist ganz einfach: kaufen Sie das, was Ihrer Haut gut tut. Jeder Hauttyp reagiert anders auf verschiedene Pflegeprodukte. Es ist gut möglich, dass das günstigere Produkt besser zu Ihrer Haut passt, als das teure. Generell kann man nicht sagen, dass teuer automatisch gut und günstig automatisch schlecht ist. Grundsätzlich müssen Sie Ihre eigenen Erfahrungen machen und darauf achten, was Ihr Körper Ihnen mitteilt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden