TRENDSPORT - PAINTBALL bzw. GOTCHA!!!

Aufrufe 19 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

                                                   

Hallo mein Name ist Frank Kraeh von Engel-Domizil



Farbkleckser im Wald - Was ist Paintball?


Paintball, auch Gotcha genannt, ist ein Spiel, bei dem die Teilnehmer auf einem festgelegten Gelände versuchen, sich gegenseitig mit Farbkugeln zu "markieren". Dazu verwenden sie sogenannte Markierer, Waffen, mit denen die Paintballs geschossen werden.

Paintball: Der Name Paintball kommt von der verwendeten Farbmunition, die aus mit Lebensmittelfarbe gefüllten Gelatinekugeln besteht. Diese werden durch Gasdruck mit dem Markierer verschossen. Vor allem in Nordamerika ist Paintball sehr verbreitet. In Deutschland sind Paintball-Markierer mit dem F-Zeichen ab 18 Jahren frei verkäuflich. Die benötigte Ausrüstung für Paintball besteht quasi nur aus dem Markierer und einer speziellen Gesichtsmaske, die vor Verletzungen durch die Kugeln schützt.

Es haben sich verschiedene Spielarten durchgesetzt. Die am häufigsten gespielte Variante nennt sich Capture the Flag. Ziel ist es dabei, die Fahne des Spielgegners zum eigenen Startpunkt zu bringen oder alle gegnerischen Spieler zu markieren. Dabei bringt das erfolgreiche Reißen und Heimbringen der gegnerischen Fahne insgesamt 75 Punkte, ein markierter Spieler nur einen Punkt. Das Spielziel besteht also vorrangig im Erobern der gegnerischen Flagge und erst zweitrangig im Markieren des gegnerischen Teams.

Paintball wird entweder mit Tarnkleidung in extra abgesperrten und in privaten Waldstücken gespielt - diese Variante nennt sich Woodland - oder auf so genannten Sup Air-Spielfeldern, auf denen vielfältige aufblasbare Deckungen aufgebaut sind. Eine weitere Spielvariante ist Speedball. Dabei besteht das Feld aus künstlichen Deckungen, z.B. Strohballen und Holzverschlägen. Ansonsten sind die Regeln beim Speedball kaum anders als beim Sup Air.

Paintball verbreitet sich immer stärker in Europa. So gibt es eine europäische Meisterschaft, die sogenannte Millennium Series. In Deutschland gibt es derzeit verschiedene Ligen sowohl im Nachwuchs-Bereich als auch bei den Profis, die um die Spieler und Teams werben.


So wird gespielt:

Speedball - Speedball ist ein Überbegriff für Paintballspiele, die sich auf relativ kleinen übersichtlichen Feldern abspielen.  Meist wird hierbei mit künstlichen Deckungen gespielt. Das Spiel wird durch die kurzen Entfernungen und für beide Parteien gerecht angeordneten Deckungen sehr schnell gespielt - daher auch der Name Speedball. Unterarten sind : Sup Air und Hyper Ball und das Spielen auf freien Feldern, mit den Deckungsmöglichkeiten, die gerade zur Verfügung stehen.

Woodland - Das klassische Woodlandspielfeld befindet sich im Wald und enthält keine oder nur sehr wenige künstliche Deckungen. Spielfelder dieser Art sind die ursprünglichen Spielfelder, die im Paintball Verwendung fanden. Woodland ist nicht zu verwechseln mit illegalem Spielen im Wald.

RecBall - Recreational Paintball Felder, Felder auf denen z.B. Gebäude stehen (oder künstliche Gebäude), Gräben, Autos oder ähnliches. In Deutschland ist diese Spielart nicht sonderlich verbreitet, dafür in Amerika umso beliebter.

Gotcha oder Paintball?

Paintball ist Action und Abenteuer pur und macht Ihren Betriebsausflug oder Ihre Geburtstagsfeier zum unvergesslichen Erlebnis.
Von Unternehmen auf der ganzen Welt wird Paintball bei Mitarbeiterausflügen eingesetzt.
Mit Barbecue, Lagerfeuer, ausgelassener Stimmung und viel Action und Abenteuer wird ein Paintball-Tag zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Gotcha kommt von dem englischen "I've got you" (Ich hab dich) und wird für das Ende der 80er Jahre entstandene Spiel verwendet. Über die genaue Entstehung gibts es verschiedene Versioen, von denen allerdings keine verifizierbar ist. Anfangs spielte man in Wäldern und versuchte die Fahne des anderen Teams zu "reißen". Daran hinderte man seinen Gegenspieler durch das sogenannte "Markieren". Dabei wird mit Hilfe eines Markierers eine Farbkugel auf den Gegner geschossen, die beim Aufprall einen bunten Fleck hinterlässt. Markierte Spieler scheiden aus. Aus diesem Spiel entstand das Szenariospiel Gotcha. Bei Gotcha werden verschiedenste Szenarien nachgespielt. Um diese möglichst realistisch zu gestalten, wurden die Markierer echten Waffen nachempfunden und die Gelände so ausgewählt, dass die Spiele einer militärischen Auseinandersetzung ähneln. Durch diese Art zu spielen entstand das paramilitärische Image des Sportes.

Mitte der Neunziger wurde Gotcha immer populärer und es entstand die "No-Camo" Bewegung - Keine Tarnkleidung. Diese Bewegung war die Geburt des Paintball. Paintball entwickelte sich daraufhin zu dem, was es heute ist: Paintball wurde zum Turniersport. Die Veränderungen machten sich erstmals in der Kleidung bemerkbar. Es war nicht mehr das Ziel, ein Szenario oder ähnliches nachzuspielen, sondern der Sportsgeist stand nun im Vordergrund. Daraus resultierte auch, dass einheitliche Regeln und faire (symmetrische) Felder zugelassen wurden. Sup Air war somit geboren.

Heute gibt es festgelegte Regeln, klare Kleiderordnung und einheitliche Spielfelder.

Parallel dazu existiert weiterhin die "Gotcha-Fraktion". Die Paintball-Fraktion distanziert sich in Deutschland jedoch von den Gotcha -Spielern, weil man schlechtes Image und Verbote fürchtet. Paintball ist ein Sport, Gotcha ein Spiel.



Danke für ihr Interesse!

  Wir hoffen, dass wir ihnen weiter helfen oder zumindest einen Tipp geben konnten.

 
  Bitte Bewerten Sie diesen Ratgeber! Danke.

Zum E-D Shop wo sie mehr Erfahren was E-D ist!

 

 Zum E-D Shop wo sie mehr Sehen! 


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber