TMC zuverlässig und lohnenswert ?

Aufrufe 44 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Dieser Ratgeber soll einen Überblick über die Anwendungsmöglichkeiten und die Rentabilität des TMC - Dienstes schaffen. Im Vordergrund stehen dabei die Zuverlässigkeit, die Handhabbarkeit und die praktische Umsetzung des Staumeldungssystems.

1. Die Telematik, RDS / TMC - Ein allgemeines Bild

Mitte der achziger Jahre hat sich der Begriff aus den beiden Bereichen "Telekommunikation" und "Informatik" gebildet. Durch das immer verstärkter auftretende Problem des hohen Verkehrsaufkommen war die Wissenschaft gezwungen, Lösungen zu finden, die dieser Entwicklung entgegenwirken. Im Mittelpunkt der Analyse standen die Ziele, das Verkehrsaufkommen durch Vermeiden von unnötigen Fahrten zu reduzieren und den Verkehr flüssiger werden zu lassen.

Aus diesem Gedanken heraus wurde eine Verkehrsüberwachung organisiert.Die dabei entstehenden Verkehrsinformationen sind in Deutschland seit 1997 flächendeckend zu empfangen über RDS / TMC (Radio Data System / Traffic Message Channel). Die Verkehrswarnmeldungen werden auf der Basis hochaktueller Verkehrsdaten erstellt. Eine Staumeldung wird also auch direkt wieder aufgehoben, wenn sich der Stau auflöst.

Durch diese Reduzierung der Stehzeiten im Bereich Transport und Logistik, Personenbeförderung, Geschäftsreisen etc., können jährlich viele Kosten eingespart werden. Im privaten Sektor stellt sich gleichfalls das Bedürfnis nach rechtzeitigen Verkehrswarnmeldungen, ob auf der Urlaubsfahrt oder der täglichen Fahrt zur Arbeit. Die einmalige Anschaffung eines TMC-fähigen Gerätes sind die einzigen Kosten, die dem Benutzer entstehen, da der Dienst kostenfrei ist.

Die Navigation mit Unterstützung der TMC-Funktion wird auch dynamische Navigation genannt.

Die Zuverlässigkeit und die Effektivität wurde schon im Jahre 2000 vom ADAC getestet und hat sich bis heute laufend durch neue Technologien und Software verbessert. Das Fazit des ADAC´s soll hier zur Verdeutlichung auszugsweise dargestellt werden :

Fazit :

1. Dynamische Navigation mittels TMC kann durchaus zur Verkürzung der Reisezeiten bei verstopften Autobahnen führen.

2. Die Technik der Navigationssysteme ist dafür geeignet und bereits ausgereift. 

3. Die TMC-Versorgung ist in Deutschland fast flächendeckend, die Staumeldungen konnten während der Testfahrten fast immer und - abgesehen von gelegentlichen Funklöchern - störungsfrei empfangen werden.

4. Voraussetzung für sinnvolle Umleitungsempfehlungen sind zuverlässige Staumeldungen, die vollständig und konsequent in TMC kodiert werden müssen sowie Verfügbarkeit von Alternativstrecken über Autobahnen oder gut ausgebaute, sichere Bundesstraßen. 

5. Stauumfahrungen über enge Landstraßen oder Ortsdurchfahrten können aufgrund der Ergebnisse dieser Testfahrten aus Sicherheitsgründen und wegen des unzureichenden Verhältnisses zwischen zeitlichen Vorteilen und der Streckenlänge - außer in Notfällen oder bei Vollsperrungen der Autobahnen - meist nicht empfohlen werden. 

6. Umleitungen über Land- oder Stadtstraßen sind darüber hinaus mit dem Risiko behaftet, auf eine bereits verstopfte Straße geschickt zu werden, da dort die Verkehrserfassung nur sehr lückenhaft ist und diese Straßen aus technischen Gründen über TMC nicht gemeldet werden können.

7. Die besten Ergebnisse konnten dann erzielt werden, wenn die vorliegenden aktuellen Staumeldungen laufend und vor allem rechtzeitig in der Berechnung der optimalen Route vom Navigationssystem eingearbeitet wurden. Erst dann sind nämlich großräumige, vorausschauende Stauumfahrungen über Autobahnen oder andere Hauptverkehrsstraßen möglich.

Quelle ADAC 2000

2. TMC - Geräte und TMC - Nachrüstung

Allgemein wird unterschieden zwischen integrierter und externer TMC-Funktionalität. Einige GPS-Geräte bzw. GPS-Mäuse haben die TMC-Hardware schon integriert und benötigen teilweise noch eine Antenne, um das Signal zu empfangen. Nachteil hier besteht sicherlich darin, dass wenn eine Funktion, GPS oder TMC, defekt ist, dass diese nicht einfach ausgetauscht werden können. Vorteil ist sicherlich der günstigere Preis, da sich die Hersteller Nachrüstungen gut bezahlen lassen. Hier das Beispiel einer GPS Maus mit TMC von GNS :

GNS 9833 GPS RDS TMC Receiver 20 Kanal SiRF III.

Navigon bietet seit dem Mobile Navigator 4 die modulare Variante an. Dabei werden sogenannte Dummies gegen entsprechende Module mit Bluetooth- oder der TMC-Funktion ausgetauscht. Die schon oben erwähnten Vor- und Nachteile drehen sich um. Die Module sind in der Nachrüstung relativ teuer, haben aber den Vorteil, wie wir schon öfter erfahren konnten, dass sie sich austauschen lassen, wenn sie defekt sind. Folgend sollen einige Beispiele von modularen GPS-Geräten mit TMC-Modulen der Varianten MN4 und MN5 aufgezeigt werden.

 

 

Eine weitere Möglichkeit die TMC-Funktion zur Verwenden, stellen die Stromkabel-integrierten TMC-Geräte dar. Diese Möglichkeit findet sich besonders häufig bei GPS-integrierten Geräten wie z.B. die Loox N500 Serie und in größerem Umfang bei PNA´s. Beispiel folgend zeigt ein KFZ-Ladekabel mit TMC-Funktion für die Loox N500 Serie.

  

 

Sicherlich bestehen weitere Lösungen. Dieser Ratgeber soll einen Überblick geben.

Sollten noch Fragen offen sein, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir beschäftigen uns seit Jahren mit Navigationslösungen für Privat und Business und beraten Sie gerne.

Mit freundlichen Grüßen

K&D Software Service GbR

Mobile Navigationssysteme und Business-Organizer

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber