THAI FACHWÖRTER ERKLÄRUNGEN FÜR DEN AMULETT KAUF!

Aufrufe 93 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Für Laien tun sich böhmische Dörfer auf, wenn sie Artikelbeschreibungen für Amulette lesen. Da diese jedoch nicht ohne Fremdwörter auskommen, möchte ich diese erklären. Die Verwendung von Fremdwörtern läßt sich nicht vermeiden, da sonst keine korrekte Beschreibung und zweifelsfreie Identifizierung eines Amuletts möglich ist.

Keine einheitliche Schreibweise

Thai ist eine Tonsprache, dass heisst Silben, werden in Thai z.B. in einen von 5 Tönen ausgesprochen, was dazu führt, dass ein Wort, dass zwar gleich geschrieben aber in 5 unterschiedlichen Tönen gesprochen wird auch 5 unterschiedliche Bedeutungen hat! So hat das Wort MAAG je nach Aussprache folgende Bedeutungen: Viel - Betelnuss - Sehr - Mehr!

Erschwerend kommt hinzu, dass es keine einheitliche Syntax bei der Übersetzung von Thai in das westliche Alphabet gibt. Selbst Thai-Deutsch Wörterbücher, die von Verlagen in Thailand herausgegeben werden, verwenden unterschiedliche Schreibweisen! Wenn Sie in 5 verschiedenen Thai-Deutsch Wörterbüchern schauen, so werden Sie mindestens 3 - 4 verschiedene Schreibweisen finden!!! Ursache dafür ist die unterschiedliche Aussprache und das unterschiedliche wahrnehmen von Wörtern. So schreibt ein Engländer zum Beispiel "Luang Poh Dub", ein Deutscher hingegen "Luang Pho Dab", was daraus resultiert, dass im englischen das U wie ein A gesprochen wird.

Leider hat sich auch bei ebay keine einheitliche Schreibweise durchsetzen können. So dass Sie bei allen ebay Seiten auf Länderspezifische und unterschiedliche Schreibweisen stossen werden. Alle sollen das gleiche bedeuten, jedoch wird in einer verwirrenden Vielzahl von Wort- und Buchstaben Kombinationen geschrieben, dass dem Laien die Vergleichsmöglichkeiten genommen werden. Es gibt zwar einen Quasi-Standard in Deutschland, der wenige Begriffe (zumeist Tempel und Ortsbezeichnungen) umfaßt, der aber von Verkäufern in Unkenntnis mißachtet wird. Dieser Quasi-Standard stützt sich auf die in Deutschland, in der Literatur und Medien, gängigen Schreibweise.

Liste der häufig verwendeten Fremdwörter!

Diese Liste wird ständig aktualisiert und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Damit die unterschiedlichen Schreibweisen Berücksichtigung finden, ist die in Deutschland übliche Schreibweise Fett gedruckt und dahinter in Klammern die bekannten Schreibvarianten. Bitte mailen Sie mir Wörter und Schreibvarianten, die in diesem Ratgeber fehlen!

    1. Ajahn (Arjan, Ajan, Ajaan)             - Lehrer, Ansprache für Lehrer und Mönche mit Akademischer Ausbildung, jedoch auch von Zauberdoktoren, ehemaligen Mönchen und selbst ernannten Sehern und Heiler benutzt. Auch gängige Anrede von Schülern eines Mönches
    2. Arahang                                - höchste Vollendung der Dhamma-Lehre, die Seele löst sich vom Körper ohne das dieser zerfällt. Diesen Zustand haben nur wenige Mönche erreicht!
    3. Arsom (Asom)                      - alte Bezeichnung für einen kleinen Tempel ohne eigene Gemeinde, der weit ab der Zivilisation liegt, wurde häufig auf in Namen von Waldklöstern/Tempel eingefügt. Amata (Armata, Armanta)     - Unsterblich, Unsterblichkeit 
    4. Amphoer (Amphoe, Ampher, Amper, Ampher, Amphöö) - Bezirk einer Provinz, vergleichbar mit Regierungsbezirk in Deutschland.
    5. B.E.                                         - bedeutet "Buddhist Era" und ist die Abkürzung für die buddhistische Zeitrechnung, die 543 Jahre vor der  christlichen, mit dem Eingang Buddhas ins Nirwana, begann.
    6. Ban (Baan)                              - Kleinstadt, sehr großes Dorf, Haus
    7. BOT (Ubosoth, Ubotsoth)       - Hauptgebäude eines Tempels, Ort an dem die Buddha-Statue eines Tempels steht und Mönche sowie Besucher beten und meditieren.
    8. Bucha (Butscha,Buscha)        - Buddha ehren, dies kann durch einen. 3-fachen Wai geschehen aber auch durch Opfergaben wie Räucherstäbchen, Blumen, Reis etc. Letzteres wird Regelmässig am Wan Phra gemacht.
    9. Buat Phra (Buad Phra, Buat Pha)  - Oridination zum Mönch, auch Mönchszeit
    10. Chao Phraya (Chaopraya)          - Höchster Adelstitel Thailands, der seit Anbeginn der Regentschaft seiner Majestät König Bhumibol nur noch äußerst selten verliehen wurde.
    11. Dschangwad (Dchangwad, Dchangwat, Djangwad, Jangwad) - Provinz in Thailand, vergleichbar mit Bundesland in Deutschland.
    12. Kheed (Khaed, Keet)                       - Stadtteil
    13. Khru (Kru Krhu)                            - Lehrer, früher wurden auch Ajahn´s so angesprochen. Heute wird der Titel vom König verliehen oder in 99,9 % aller Fälle durch ein Studium an einer Mönchs-Universität erreicht, er entspricht unserem Theologie-Studium.
    14. Krut (Khrut) - Garuda, der Wappenvogel von Thailand und Reitier Vishnu´s
    15. Luang Phi (Luang Pi, Lung Phi, Luang Pih)  - Mönch im Alter von ca. 19 bis 35 Jahren, es bedeutet sinngemäß "ehrwürdiger älterer Bruder" der Mönch wird auch so angesprochen wenn der Sprecher selbst älter als der Mönch ist, hier wird die strenge Altershirachie ausser Kraft gesetzt!!!
    16. Luang Pho (Luang Poh, Luang Phor, Luang Po, Luang Por) - Mönch im Alter von ca. 35 - 65 Jahren. Es bedeutet so viel wie "ehrwürdiger Vater"
    17. Luang Phu (Luang Pu, Luang Phuu, Luang Puh, Luang Poo) - Mönch im Alter von ca. 65 - ?? Jahren, es bedeutet soviel wie "ehrwürdiger Großvater".
    18. Luang Da (Luang Daa, Luang Ta, Luang Taa) - seltene und kaum gebräuchliche Ansprache für einen Mönch im Alter von 65 - ?? Jahren, es bedeutet sinngemäss "ehrwürdiger Großvater väterlicher seits". Ansprachen dieser Art gibt es in allen Altersklassen, sie werden jedoch nur von engen Verwandten des Mönchs verwendet.
    19. Lüsi (Lüssi, Rüsi, Rüssi, Luang Phu Lüsi)    - Einsiedler-Mönch, lebt in den tiefen Wälder von Thailand, gehört nicht der Sangha an und ist kein Oridinierter Mönch! Indischer Ursprung.
    20. Luug Sit (Luug Siit, Luk Sit)                         - bedeutet Schüler, in Zusammenhang mit Mönchen bedeutet es erster/Lieblingsschüler der den Mönch auch bei Zeremonien zu Hand geht.
    21. Mae Chi (Mä Schi, Mä Chii)                          - buddhistische Laie die im Tempel, getrennt von den Mönchen streng nach den 10 Geboten lebt und meditiert, sowie betet. Die Mae Chi gehört NICHT der Sangha an und ist somit auch  KEINE Nonne!!! Auch eine Mae Chi strebt nach Erleuchtung und lebt, wie die Mönche, besitzlos, isst nur einmal am Tag (vor 12:00 Uhr Mittags), kann jedoch als Frau nicht in die Sangha aufgenommen werden.
    22. Moo Ban (Muu Baan, Mo Ban, Muu Baan) - Dorf
    23. Moo Duu (Moo Doo)               - Zauberdoktor, Seher, Magier
    24. Muang (Müang)                        - Stadt, Kreisstadt
    25. Naen (Nain, Naein)                   - Novize zwischen ca. 10 - 19 Jahre, der jedoch bereits eine Mönchs-Robe trägt und sich dem entsprechend den 227 Geboten für Mönche zu unterwerfen hat.
    26. Naen Noi (Nain Noy, Naein Noy)   - Novize zwischen 5 - 10 Jahren, dieser muß die Mönchsregeln nur soweit einhalten, sofern diese seiner kindlichen Entwicklung nicht entgegen steht.
    27. Patriarch, Oberster                  - Oberhaupt aller thailändischen Mönche im In- und Ausland z.Zt. Somdej Phra Sangkalat, dieser wird vom König ernannt und leitet den Sangha Supreme Court, der für alle geistlichen Belange wie z.B. Leitung und Kontrolle der Tempel zuständig ist. Daneben gibt es jedoch auch noch Provinz Patriarch Mönche, die mit einem Bischof oder Kardinal zu vergleichen sind.
    28. Phra (Pha, Prah, Pra)                    - Bezeichnung für Buddha, Buddha Abbilder, Buddha Statuen aber auch für Mönche.
    29. Phra Gring (Phra Ging,Kring, King)         - kleine Buddha Statue, selten auch Amulette, die Hohl sind und in denen sich eine kleine Kugel/Stein befindet, der ein leises klingelon verursacht wenn man sie schüttelt.
    30. Phra Khameen (Phra Khmer)        - Kambodschanischer Mönch, wird auch bei Buddha-Statuen benutzt
    31. Phra Phutta Dschao (Phuttaschao, Phutthachoa u.ä.) -  Thai-Name (Bezeichnung) für Buddha.
    32. Phra Rian (Pha Rian, Pra Rian, Phra Lian)  - Metall Amulett in Münz-, Ovaler oder sonstiger flacher Form
    33. Phutta Sagkaraat                          - buddhistische Zeitrechnung, beginnend 543 Jahre v. Chr. (2006 = 2549)
    34. Ruai (Ruay, Luai, Luay)                 - bedeutet Reich/Reichtum und steht häufiger auf Amuletten, die in finanzieller Hinsicht Glück bringen.
    35. Ruun (Lun, Luun)                      - sinngemäß Serie und bezeichnet eine Amulett-Serie. Besonders kostbar sind Amulette mit der Bezeichnung Ruun Tii Nüng (Ruun Tii 1), da es sich um die erste Serie eines Amuletts handelt, die eine kleine Auflage hat und deren Herstellung vom Mönch persönlich überwacht wird. Bei berühmten Mönchen sind Ruun 1 - 3 Amulette äußerst wertvoll und gefragte Sammlerobjekte. 
    36. Sam (Saam)                                        - bedeutet 3 Sangha                                              - Gemeinschaft der Mönche, sie wird vertreten durch den Sangha Supreme Court, der dem Obersten Patriarchen untersteht, dieser wird vom König ernannt.
    37. Sai Sin (Saisin, Saysin)                         - geweihtes Glücksband, dass Mönche um das Handgelenk binden oder im Tempel zu kaufen ist. Auch zu anderen Zeremonien z.B. Hochzeit findet das Sai Sin Anwendung, vom einfachen weißen Baumwollband bis zum kunstvoll geflochtenen Sai Sin mit Takrut oder Amulett, reicht die Palette.
    38. Samma Naen                                        - ordinierter Novize, der die Absicht hat sein Leben in der Sangha zu verbringen, jedoch noch nicht das Mindestalter von 21 Jahren für die Ordinierung zum Mönch erreicht hat.
    39. Songkran (Sornkram, Songkam)         - buddhistisches Neujahr (13. April), auch Wasserfest genannt.
    40. Srang (Sang, Srung)                             - machen, tuen. Wird häufig auf Amuletten geschrieben, die zur Finanzierung von Neubauten oder Reparatu religiöser Bauwerke herausgegeben wurden.
    41. Tambon (Tambun, Tamboon)      - Orts- und Landkreis in Thailand
    42. Tambun                                      - Gutes tun im Sinne der buddhistischen Lehre um Verdienste fürs nächste Leben zu erwerben. Hierzu, gehören u.a. die Essensgaben an Mönche, Spenden an Mönche, Tempel, Arme und Waisen, aber auch die Hilfe beim ausrichten von Zeremonien und Tempelbau u.v.m.
    43. Thudong (Tudong)                        - Waldmönch, ordinierter Mönch der, der Sangha angehört, sich jedoch für einige Jahre in die Wälder zurück zieht um dort Erkenntnisse im Sinne der buddhistischen Lehre zu finden, zu meditieren und u.U. die buddhistische Magie zu erlernen.
    44. Vedisch (Wedisch)                      - Jahrtausende alte animistische Magieform, die es schon lange vor Buddha gegeben haben soll.
    45. Visha (Vicha, Wisha, Wischa)          - buddhistische Magie, dass Wissen des Visha wird von Mönch zu Mönch weiter gegeben. Die Geschichte hat gezeigt dass ein Visha-Meister, weitere Meister hervorbrachte.
    46. Wan Phra (Wan Pha) - wöchentlicher Buddha-Tag nach dem thailändisch-buddhistischen Kalender. An diesem Tag spenden streng gläubige Buddhisten dem Buddha auf ihrem Altar Blumen, Wasser Räucherstäbchen, Reis und viele andere Dinge. Wat                                                                 - Tempel, Kloster
    47. thai-amulett.de - Deutsche Seite über Amulette & Mönche
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden