TFT ASUS VW198S (19'' - 16/10 - 1680*1050)

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

zu wann, wer : geschrieben am 06.03.2009 / er 54 - um meinen Anspruch einwerten zu können
Was beschreibe ich hier: schwarzes ASUS-TFT 19'' (VW198S), also mit VGA-Anschluss. Gibt es aber auch mit DVI (ich glaube VW198W)


Ich hatte folgenden Anforderungen:

max 19 Zoll / Format 16:10
Auflösung min 1680:1050 nativ (=echte Pixel / mit Federkiel hat man früher gepinselt, ich will scharfe Schriftkonturen)
Guter Kontrast, flackerfrei
Geringer Stromverbrauch, besonders im Stand-By
entweder drehbar, oder zumindest VESA-Standard-Löcher (10x10 cm im Quadrat) für Zusatzfuss
Meine häufigsten Anwendungen: Office, Internet, Fotobearbeitung, selten Filme
Also nicht der größte Anspruch an den Refresh (Millisekunden)
Ganz wichtig war natürlich der Preis, denn bei Zufriedenheit wollte ich auch meinen beiden Kindern je einen spendieren)

Bei dem tatsächlichen Sofortkaufpreis von 299,85€ + 3,90€ Versand FÜR ALLE DREI ZUSAMMEN habe ich es gleich komplett riskiert.
Da die Preise aber täglich wechslen, möchte ich hier keinen speziellen Seller nennen.

Jetzt zu meinen Erfahrungen:
Meine nVidia mit 256MB schafft die 60Hz bei voller Auflösung (s.o.) spielend und hatte unter XP(64) auch keine Schwierigkeiten das TFT zu erkennen.
Ich hatte oben bereits gesagt, dass "drehbar" für mich wichtig ist. "Ja, ich weiß, da kann man den ganzen A4-Brief ..."
- Blödsinn - das geht natürlich auch, aber wichtiger ist mir, dass die meisten Bildformate eher schmal und dafür hoch als breit sind. Nur sind wir an das Querfromat gewöhnt.
Einen Drehfuss musste ich allerdings zukaufen (ab 18€ von Eizo finde ich sehr gut - gibt aber auch Billigere)
Probiert es mal gedreht, 2 komplette Fenster übereinander ist riesig! Und über 1000 Pixel breit reicht allemal. Außerdem kann man ja zurückdrehen und per HotKey die Anzeige drehen.
Schwieriger ist die Scharfstellung. Zwar geben das die Pixel her, aber Autoadjust am Monitor ist nicht das Gelbe vom Ei.
Die händische Nachstellung ist möglich, will aber geübt werden wenn man mit den Tasten nicht ständig aus dem Menü fliegen will.
Die Phasenlagen lassen sich fas über die gesamte Fläche erträglich einstellen, leider fehlt dazu ein gutes Testbild.
Ein bisschen auf Kriegsfuss stehe ich mit den Farben. Die Anzeige ist recht grell und leicht anstengend.
Abdunkeln verfälscht die Farben stark.
Ein normal graues Grau habe ich noch nicht geschafft, es wird irgendwie immer ein grelles Weiß mit Grauschleier.
Auch im Zusammenspiel mit dem Grafiktreiber ist da sicherlich noch mehr möglich, muss man sich nur mal die Zeit nehmen.
Insgesamt war ich vom vorigen kleineren TFT sattere Farben gewohnt. Das neue wirkt aber nicht satt und weich, sondern eher blass und grell, alternativ gleich übersättigt.
Hier werde ich noch versuchen zu tunen. Schade ist eigentlich, dass ich das nicht von der Automatik abgenommen bekomme.

Wenn man solch einen Bericht schreibt, vergisst man gern all das, was gut läuft und alles wirkt dann negativ - das wäre aber deutlich überzogen.

Weder meine Kinder noch ich bereuen den Kauf. Unsere Erwartungen wurden alle erfüllt. Meine größte Sorge war, dass meine Kinder ihre alten Markengeräte behalten würden - das war unbegründet -
Zwar sind wir keine typischen Gamer, aber schnelle Spiele, wie auch Filme (auch HDMI) und Fotos haben wir probiert. Das ist alles ok.
Wie gesagt, die Farben erfüllen meine Wünsche erst zu 80%

Ich vergebe mal Zeugnisnoten (1=sehr gut ... 6=ungenügend)
Preis:1
Auflösung: 1
Stromverbrauch: 1-2
Verpackung: 1-2
Aufbau: 2
Darstellung/Lesbarkeit auch schräg: 2
Einrichtung/Systeminstallation/Treiber: 2
Ausstattung: eigentlich 2, aber weil nicht drehbar nur 4
OSD Ergebnis: 3-4 
OSD Bedienung: 4
Lautsprecher/Ton: 3-4
mechanische Ausführung: 2-3

Noch ein Manko: 4-5 
Es ist nicht beschrieben, wie man den alten Fuss demontiert
: Der hat über dem Kippgelenk eine große Kappe, die mit der Kabelklemme - vorsichtig abheben.
Darunter findet man 9 Schrauben und 2 Muttern. Die Richtigen sind die 3 tief versenkten oben in der Mitte.
Die passen auch für den VESA-Zusatzfuss, leider muss man sich noch eine 4. aus den Rippen schrauben (M4x12).
Schrauben liegen einem separaten Fuss idR. nicht bei.
Man sollte auch keine längeren wählen, das Gewinde hat keine Sperre und zwischen Stromschlag und Durchschrauben könnte alles möglich sein - habe mir verkniffen, die Effekte zu testen - vielleicht ist es ja garnicht so schlimm.

Ich hatte versucht, einige Foto beizulegen, weil das eingentlich immer gut hilft.
Gescheitert bin ich daran, vom Monitor interferrenzfreie Fotos zu schießen, mein "Fotoklick" ist da leider in jeder Einstellung über das Ziel hinweg geschossen.

Trotzdem viel Spass damit.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden