TA-Autoteile - Lieferzeit & Kommunikation mangelhaft

Aufrufe 23 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Auch ich habe - wie wohl auch andere vor mir - negative Erfahrungen mit der Bestellung von Fußmatten bei TA-Autoteile gemacht. Die Ware selbst war noch o.k., nichts besonderes, aber schliesslich auch preiswert.

Dies negativen Erfahrungen betreffen 1.) die Wartezeit und 2.) die Form der Kommunikation, 3.) den Anstand/Kundenservice

1.) Wartezeit: Zahlungseingang laut TA-Autoteile am 02.10.07 - Ware erhalten am 23.11.07. Das sind 37 Werktage, 52 Tage oder eben sieben Wochen! Das ist doch inakzeptabel. Laut TA-Autoteile hat der Lieferant zunächst die falschen Matten geliefert, was mir aber zunächst überhaupt nicht mitgeteilt wurde. Damit kommen wir zu   

2.) Kommunikation: Zunächst habe ich nach 2 Wochen Warteziet selbst mehrfach bei TA-Autoteile nachgefragt und erhielt keine Antwort. Erst nachedem ich bei ebay auf die extrem lange Wartedauer hingewiesen habe, nach ca. 3-4 Wochen, kam erst eine Reaktion von TA-Autoteile. Man teilte mit, der Lieferant hätte die falsche Ware ausgeliefert und dass ich wohl eine E-Mail nicht erhalten hätte - was da z.B. drin gestanden haben soll, wurde nicht erwähnt, was den Verdacht einer Manipulation nahelegt. (Im Übrigen werden E-Mails von der Firma häufig nicht mit Namen unterschrieben, was es anonym erscheinen lässt und wohl lassen soll - ungewöhnlich).  

Nun habe ich aufgrund der langen Wartezeit nach einer Stornierung des Auftrages angefragt und erhielt auch hier erst einmal keine Antwort. Erst nach mehrfachen Drängen (auch über Reklamationen bei e-bay) kam dann der Hinweis, die Ware sei anderswo für mich angeferetigt worden und eine Stornierung sei nicht möglich. Nebenher wurde ich gebeten mich noch ca. 10-14 Tage mit der Ware zu gedeulden. Als ich schliesslich protestiert habe, und aufgrund von 30 Werktagen Wartezeit und der mangelhaften Kommunikation eine negative Bewertung angekündigt habe, erhielt ich am 19.11.07 folgende Rückmeldung:

"Sollten Sie negativ Bewerten werden wir sowohl diesen Vorgang wie auch an die Staatsanwaltschaft weiterleiten. Bisher werden wir aller Voraussicht davon absehen wenn es bei diesem Erpressungsversuch bleibt. Sollte aus dem Versuch der erfüllte Tatbestand werden, sehen wir uns dann allerdings gezwungen umgehend die erforderlichen Schritte ein zu leiten."

Auf gut Deutsch: Es wird mit "vendetta" gedroht, es wird eine Frage der Ehre. Nun kann man sich fragen, welche Laus denen da über die Leber gelaufen ist, mir Erpressung vorzuwerfen, weil ich eine negativ Bewertung angekündigt habe, ohne dabei eine Forderung zu stellen? Ich glaube die haben das so verstanden, dass ich die Firma negativ bewerten würde, wenn die mit einer Stornierung nicht einverstanden wären - das habe ich aber nie formuliert, doch der Ton der da angewendet wird, ist nicht mehr mit einem normalen "anständigen Kundenservice" in Einklang zu bringen. Womit wir bei Punkt 3.) wären:

3.) Anstand/Kundenservice: Wenn man bedenkt, dass ein zufriedener Kunde die beste Werbung ist, dann kann man sich nur wundern: Einem Lieferanten sollte bei unzumutbaren Wartezeiten für den Kunden ein wenig Kulanz zeigen und entweder eine Stornierung anbieten, einen Preisnachlass oder aber einen Gutschein o.ä anbieten. Natürlich ist das nicht Pflicht und zwingend vorgeschrieben, aber man sollte wenn dass schon nicht angeboten wird, eine Kunden stets mit Respekt begegnen, was auch, zumindest bei mir, nicht der Fall gewesen ist:

" Wir weisen Sie noch einmal auf die eBay Bewertungsrichtlinien hin. Ebenfalls sollten Sie bedenken wie Sie jemanden bewerten welcher Ihnen keine Ware sendet und auch Ihr Geld nicht erstattet. Wahrscheinlich neutral oder positiv."

Das heisst, hier wird mit einer süffisanten Ironie unterstellt, negative Bewertungen stünden nur bei echten Delikten zur Dipsosition! Das ist schon allerhand, das spricht für sich selbst und bedarf keiner weiteren Erklärung.

Zusammenfassend habe ich überwiegend unangenehme Erfahrungen mit dieser Firma gemacht. Ich möchte nicht ausschliessen, dass es auch anders gehen kann, dass auch eine Lieferung schnell und problemlos erfolgen kann. Doch ich glaube dass wenn es mal irgendwo "hakt", so wie bei mir, einem recht unangenehme Erfahrungen widerfahren können; die Firma dann ein übles Gesicht aufzeigt. Dazu soll dieer Kommentar dienen. Im meinm Falle ist die Sache abgehakt, denn wegen ca. 30,00 € ist es nicht wert, das alles an die große Glocke zu hängen. Ich habe auch lieber die Ware angenommen, als es auf eine Rückerstattung ankommen zu lassen - vielleicht ist die Firma wegen  Geldnöten gezwungen in dieser Form zu handeln und wenn ja, dann wäre nach dem ganzen Warten auch noch das Geld futsch.

Schliesslich noch der Vollständigkeit halber der abschliessende Satz von TA-Autoteile, in der E-Mail wo man mir "Erpressung" vorwarf:

 "Wir sind sicher, dass Sie auch dafür Verständnis haben, da das Internet auch aus Ihrer Sicht kein rechtsfreier Raum sein darf wo Straftaten ungesühnt bleiben. "

Bestimmt nicht - ein paar "gute Manieren" wären aber auch nicht schlecht!

VG  

   

 

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden