Subgear XP 10 - kleiner alleskönner Tauchcomputer

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war


Der Subgear XP 10 schaltet sich automatisch ein (ich glaube mit Druck, nicht mit Wasser) und nach dem Tauchgang ca. nach 3 min wieder aus. Während des Tauchgangs kann man bequem die maximale Tiefe, Temperatur, Uhrzeit und die Hintergrundbeleuchtung aufrufen.

Man kann folgende Einstellungen vornehmen:
- Nitrox-kompatibel für einen Sauerstoffanteil von 21-50 % (in 1 %-Schritten einstellbar)
- Hintergrundbeleuchtung
- Uhrzeit, 12 und 24 h Modus
- Timer für Sicherheitsstopp
- Planer für Nullzeittauchgänge
- visueller und akustischer Alarm (abschaltbar)
- Die maximale Tiefe beträgt 120 m
- Der ppO2 Wert ist von 1,0 bis 1,6 bar einstellbar

Die grundlegenden Einstellungen können direkt am Tauchcomputer gemacht werden, also ist kein extra PC von nöten. Es gibt eine integrierte Infrarot-Schnittstelle, was ein zusätzliches Gerät erspart (nicht wie beim Puck pro von Mares). Eine mitgelieferte Software ermöglicht es die Logbuchdaten auf dem PC zu speichern. Interessant ist auch, dass der Batteriewechsel vom Benutzer selbst durchführbar ist.

Der Tauchcomputer ist unter Wasser gut lesbar er ist sehr übersichtlich, piept, wenn man zu schnell auftaucht, man sieht seine Dekozeiten, kann diese stoppen und er kann noch vieles mehr. Ich bin sehr zufrieden und habe mit 200 € nicht zu viel bezahlt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden