Stylingtipps für die Übergangszeit: Der Lagenlook für Damen

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Stylingtipps für die Übergangszeit: Der Lagenlook für Damen

Beim Lagenlook werden einzelne Kleidungsstücke Schicht für Schicht übereinander angezogen. Dieser Look ist individuell, abwechslungsreich, stylish und, vor allem in der Übergangszeit, sehr praktisch. Bei kühlen Temperaturen wärmen mehrere Schichten besser als ein warmes Kleidungsstück, und wenn es wärmer wird, lassen sich die einzelnen Schichten einfach ablegen. Beim Zusammenstellen des Looks ist es wichtig zu wissen, welche Stoffe, Farben und Schnitte sich kombinieren lassen. Hier erhalten Sie Tipps für verschiedene Outfits und erfahren, was es beim Lagenlook zu beachten gibt.

  

Tipps zum Zusammenstellen des Lagenlooks – das sollten Sie beachten

Wählen Sie für den Zwiebellook Kleidungsstücke, die etwas lockerer sitzen. Wenn Sie sich obenrum für weiter geschnittene Oberteile entscheiden, sollten Sie schmale Unterteile dazu kombinieren – und andersrum. Damit man von einem Lagenlook sprechen kann, müssen die einzelnen Schichten deutlich sichtbar sein. Wählen Sie unterschiedlich lange Kleidungsstücke und achten Sie darauf, dass die untere Schicht länger geschnitten ist als die obere. Kontraste und Stilbrüche sind beim Lagenlook erlaubt, ja sogar gewünscht. Erst diese machen den Schichtlook so interessant. So können Sie beispielsweise romantische Kleidungsstücke mit rockigen Elementen zusammenbringen. 

 

Die richtige Farb- und Materialwahl für den Zwiebellook

Genauso sollten auch gegensätzliche Materialien gemixt werden, beispielsweise grobe Stoffe wie Wolle oder Leder mit feinen oder transparenten Materialien wie Chiffon oder Seide. Zu dick sollten die einzelnen Schichten allerdings nicht sein, da sie auftragen. Die Farben dürfen nicht zu bunt sein und müssen zusammenpassen. Für den Sommer bieten sich beispielsweise Pastelltöne an und für den Herbst Erdtöne. Einzelne auffällige Kleidungsstücke können Sie als Highlight zu neutralen Farben einsetzen, wie zum Beispiel einen farbigen Rock oder Schal. 

 

Diese Kleidung eignet sich für den Layering-Look

Kleidungsstücke aus dem Sommer wie leichte Kleider, Röcke, Blusen oder Shorts lassen sich dank des Lagenlooks auch im Herbst tragen. Als erste Schicht eignen sich für den Zwiebellook Longtops und -shirts sowie lange T-Shirts, Blusen, Hemden oder luftige Kleider, die Sie bei eBay finden. Darüber können Sie Cardigans, Strickjacken, Wollpullis, Lederjacken, Westen, Jeansjacken oder Blazer tragen. Als Accessoires kommen für den Layering-Look voluminöse Schlauchschals oder lange Schals sowie Taillengürtel und Stulpen in Frage. Untenrum werden dazu schwingende oder schmale Röcke, Röhrenjeans, Leggings, dicke Strumpfhosen oder weite Hosen wie Boyfriendjeans kombiniert. Als Schuhwerk lassen sich je nach Jahreszeit Ballerinas, Stiefel, Sandalen oder coole Boots dazu tragen. Mit Schmuck sollten Sie beim Lagenlook sparsam umgehen, da der Style an sich durch die einzelnen Schichten ausgefallen genug ist. Ein breiter Armreif oder eine Kette reichen aus.

 

Outfit-Beispiele zum Nachstylen – so gelingt der modische Lagenlook

So könnten verschiedene Outfits im Lagenlook aussehen: Sie tragen eine leichte Bluse aus Chiffon oder Seide zum Wollpulli oder Cardigan. Den Saum, den Blusenkragen sowie die Ärmelabschlüsse lassen Sie herausgucken oder Sie krempeln die Ärmel lässig um. Dazu können Sie nun einen schwingenden Rock über Skinny Jeans oder eine legere Boyfriendjeans tragen und das Ganze mit einem dicken Schlauchschal oder Taillengürtel abrunden. Alternativ können Sie ein romantisches Sommerkleid mit Strickpullovern oder Westen kombinieren und dazu dicke Strumpfhosen, Stulpen und derbe Boots tragen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden