Styling-Ratgeber für Miniröcke: kurze Röcke stilsicher kombinieren

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Styling-Ratgeber für Miniröcke: Kurze Röcke stilsicher kombinieren

Der Minirock ist einer der weiblichsten und begehrtesten Klassiker der Modewelt und heutzutage wahrscheinlich in jedem Kleiderschrank zu finden. Dieser Ratgeber zeigt Ihnen, wie Sie Miniröcke wirklich stilsicher in Szene setzen.

Wahrscheinlich gibt es in der Modewelt kaum ein anderes Kleiderstück, das so oft mit dem Wort "sexy" beschrieben wird wie der Minirock. Dementsprechend hatte und hat das knappe Teil oft mit Vorurteilen und Klischees zu kämpfen. Und nicht automatisch gibt nicht jede Frau in diesem Klassiker eine souveräne und stilvolle Figur ab. Das hat in erster Linie nichts mit der Figur der Trägerin zu tun, sondern vielmehr damit, wie sie das kurze Röckchen kombiniert. Denn natürlich können auch Frauen mit dem einen oder anderen Kilo mehr auf den Hüften im Minirock richtig gut aussehen, und genauso gut können Mädels mit Modelfigur voll daneben liegen, wenn sie zum kurzen Rock greifen. Worauf sollten Sie also achten, wenn Sie Miniröcke lieben und diese am liebsten immer und überall tragen würden?

Minirock ist nicht gleich Minirock: Die Länge ist ausschlaggebend

In erster Linie geht es darum, den passenden Minirock zu finden. Wie der Name schon verrät, sind Miniröcke von Natur aus kurz, gar keine Frage. Aber dennoch gibt es auch beim Minirock durchaus ein zu kurz. Einen Rock, der das Hinterteil freilegt oder beim Hinsetzen so weit hochrutscht, dass die Unterwäsche zu sehen ist, kann man eindeutig als zu schmal geraten bezeichnen. Ein solch missratenes Exemplar wirklich stilsicher zu kombinieren, ist fast unmöglich. Ein paar Zentimeter mehr Stoff machen also den entscheidenden Unterschied aus.

Gibt der Mini beim Bücken/Aufstehen/ins Auto steigen den Blick frei auf Körperregionen, die Sie eigentlich nicht jedem zeigen möchten? Dann ist es eindeutig der falsche Rock. Natürlich kann ein Minirock sexy wirken, aber zwischen sexy und unangebracht liegt oft nur ein schmaler Grat. Im Zweifel sollten Sie als stilsichere Trendsetterin also lieber zu einem Rock greifen, der ein paar Zentimeter mehr Stoff zu bieten hat, denn weniger ist in Sachen Minirock ganz sicher nicht mehr. Das A und O in der Mode ist zudem, dass Sie sich in einem Kleidungsstück wohlfühlen. Nur so strahlen Sie darin auch etwas aus. Und welche Frau wirkt schon souverän und selbstbewusst, wenn sie die ganze Zeit an ihrem Rock herumzupft, weil das Teil deutlich viel zu kurz ist und nicht richtig sitzt?

Stilvoll durch den Sommer im Minirock

Miniröcke gehören zum Sommer wie Eis am Stiel, Sonnenbrillen und Schwimmbadbesuche. Doch auch wenn es bei Temperaturen um die 30 Grad natürlich völlig okay ist, sich in so wenig Stoff wie möglich zu hüllen und Haut zu zeigen, sollten Sie dennoch aufpassen, dass Sie es nicht übertreiben. Wer also im Sommer zum Minirock greift und ihn stilsicher kombinieren möchte, sollte einen tiefen Ausschnitt dazu eher vermeiden, denn sonst wirkt der Look - auch bei 30 Grad im Schatten - eindeutig zu aufreizend. Spaghettiträger-Tops und Bikinioberteile bleiben also lieber im Schrank hängen. Stattdessen passen luftige Blusen, Tuniken und schlichte Shirts hervorragend zum Minirock. Wenn Sie einen eher klassischen Modestil pflegen, können Sie zum Beispiel eine hübsche Seidenbluse mit kurzen Ärmeln zum Mini kombinieren. Wer es eher natürlich und lässig mag, trägt ein einfaches T-Shirt dazu. Trendsetterinnen und Fashionistas greifen zum Graphic Print Shirt oder peppen ein schlichtes weißes Shirt mit einer angesagten Statementkette auf. Favorisieren Sie hingegen verspielte Looks, liegen Sie mit einer Rüschentunika genau richtig.

Und was die Schuhe angeht: Zum Minirock im Sommer passen Flip Flops wunderbar. Klassischer und eleganter wird es mit Pumps oder Riemchensandalen, trendy mit Keilsandaletten mit Bastabsatz. Wer seine Beine optisch strecken möchte, kombiniert natürlich Absatzschuhe dazu, aber wenn Sie wirklich stilsicher wirken wollen, sollten Sie auf extrem hohe High Heels mit schwindelerregender Hackenhöhe verzichten.

Miniröcke auch im Winter stilsicher tragen

Natürlich haben Miniröcke nicht nur im Sommer Hochkonjunktur. Die kurzen Röcke sind echte Stylingwunder und richtige Allzweckwaffen im Kleiderschrank, denn sie machen auch im Winter eine super Figur. Ein Minirock sorgt selbst an kalten Tagen für den ganz großen Auftritt und einen echt heißen Look. Allerdings sollte er in der kalten Jahreszeit ebenso stilsicher kombiniert werden. Das Hauptkriterium für Minirock-Looks im Winter ist die Verwendung von Strumpfhosen. Jedoch sollte es sich dabei um das richtige Modell handeln - also Finger weg von Netzstrumpfhosen und durchsichtigen Nylons! Wer einen Minirock im Winter stilvoll kombinieren möchte, braucht blickdichte Strumpfhosen. Die Farbe spielt dabei keine Rolle. Natürlich ist Schwarz der allseits beliebte Klassiker, der zu allem passt, was der Kleiderschrank hergibt, aber wenn Sie es etwas ausgefallener mögen, können Sie den Mini natürlich auch zu knalligeren Strumpfhosen kombinieren. Solange es zum restlichen Outfit und zum eigenen Modestil passt, gibt es wenig Grenzen.

Zur winterfesten Version des Minirocks harmonieren außerdem Rollkragenpullis, grober Strick, kuschelige Schals, Cardigans, Lederjacken, Trenchcoats und vieles mehr. Ob klassisch, lässig, trendy oder romantisch: Es gibt viele Wege, einen Minirock im Winter stilsicher zu tragen. Tiefe Ausschnitte oben sind allerdings - wie auch im Sommer - tabu, wenn unten Mini getragen wird. Was die Schuhe angeht, können modebewusste Frauen zum Minirock alles tragen, was das Herz begehrt. Offene Schuhe zur Strumpfhose bleiben aber ein No-Go. Stattdessen sind klassische Pumps, schicke Stiefeletten, trendy Ankle Boots oder elegante Lederschnürer eine gute Wahl. Auch Stiefel können Sie durchaus stilsicher zum Minirock kombinieren, solange es sich dabei nicht um Overknees, knallbunte Modelle oder Stiefel mit sehr hohen Pfennigabsätzen handelt.

Passende Miniröcke für jede Figur

Viele Frauen sind mit ihren Beinen oder ihrem Po unzufrieden und wagen deshalb nicht, Miniröcke zu tragen. Andere hingegen zwängen sich in für ihre Figur eher unvorteilhafte Röcke und tun sich damit keinen Gefallen. Grundsätzlich aber kann wirklich jede Frau einen Minirock tragen, solange sie darauf achtet, welcher Schnitt und welche Länge für ihre individuelle Figur am besten geeignet ist. Kurze, enge Miniröcke sehen wirklich nur an Frauen mit langen Beinen gut aus. Alle anderen müssen ein wenig tricksen, um den perfekten Mini für sich zu finden.

Minirock zu breiten Hüften

Sie haben etwas breitere Hüften und trauen sich deshalb nicht so recht an einen Minirock heran? Keine Angst, denn Sie können diese Problemzone geschickt mit einem Rock in A-Linien-Form kaschieren. Senkrechte Nähte und dunkle Farben strecken die Figur außerdem optisch. Verzichten sollten Sie hingegen auf aufgenähte Taschen, wilde Muster und Rüschen, die optisch noch mehr auftragen.

Miniröcke an knabenhaften Figuren

Frauen mit einer sehr schmalen, knabenhaften Figur möchten vielleicht optisch oft ein paar Rundungen schaffen. Sie dürfen gerne zu engen und richtig kurzen Miniröcken greifen, denn bei diesem Figurtyp sind die Beine sehr schlank und der Po ist in der Regel klein. Querstreifen, Rüschen, Taschen und Muster heben die Hüfte hervor und sorgen für feminine Rundungen und weibliche Kurven, wo eigentlich keine sind.

Minirock bei kräftigen Oberschenkeln

Kräftige Oberschenkel und Miniröcke passen nicht zusammen? Das stimmt so nicht ganz. Natürlich sehen extrem kurze Röcke an Frauen mit stabileren Oberschenkeln nicht unbedingt vorteilhaft aus, aber ein Mini darf es schon sein, solange der Saum an der schmalsten Stelle des Oberschenkels endet, also in der Regel knapp über dem Knie. Die optimale Form ist die A-Linie und was die Farbgestaltung angeht, machen dunkle Töne optisch schlanker als helle Farben. Tipp: Schuhe mit Absatz strecken das Bein.

Miniröcke und weibliche Kurven

Runde und üppige Pos sehen in knallengen und womöglich noch zu knappen Miniröcken oft noch üppiger aus. Dennoch sollten Sie feminine Rundungen auf keinen Fall unter zu viel Stoff verstecken. Für kurvige Frauen mit ausgewogenen Proportionen ist ein Minirock in Wickeloptik perfekt, denn er umspielt schmeichelhaft alle Kurven und lenkt den Blick auf die schmale Taille dieses Figurtyps.

Miniröcke auch im Büro stilsicher kombinieren

Miniröcke im Büro sind ein absolutes Tabu? Das kommt natürlich in erster Linie auf den Beruf an. Dass Sie als Frau in einem konservativeren Beruf mit viel Kundenkontakt nicht im kurzen Röckchen auflaufen können, versteht sich von selbst. In allen anderen Jobs können Miniröcke jedoch eine moderne Alternative zum biederen Kostüm, dem langweiligen Hosenanzug oder der immer gleichen Jeans darstellen, solange Sie dabei einige Grundregeln beachten. Wenn Sie einen Minirock stilsicher im Büro tragen wollen, sollten Sie bei der Wahl des Rockes darauf achten, dass er nicht übertrieben kurz und extrem eng ist. Außerdem spielt die Farbe eine große Rolle. Knallige Farben, wilde Muster, Fransen, Nieten und Ähnliches haben im Büro meist nichts zu suchen. Miniröcke in gedeckten Tönen und dezenten Mustern hingegen sind völlig okay, wenn sie richtig kombiniert werden - zum Beispiel mit schlichten Strumpfhosen, schicken Schuhen und hochgeschlossenen Oberteilen. Blusen, Westen, Blazer, aber auch einfache Shirts und Rollkragenpullis sind die optimale Begleitung für Miniröcke im Büro. Dazu schlichte Pumps mit moderatem Absatz, elegante Stiefeletten, Loafer oder auch Ballerinas - fertig ist ein Office-Look mit Minirock, der modisch, schick und seriös zugleich wirkt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden