Stufenmatten: rutschsicher treppauf, treppab

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

So schön Wendeltreppen sind, so rutschig können sie sein. Wer auf Strümpfen mal schnell die Treppe hinunter rennt, kennt die Angst vorm Ausrutschen. Mit Stufenmatten oder Treppenmatten sorgen Sie im Handumdrehen für Sicherheit auf Ihrer Treppe. Übrigens auch im Freien, wo Fliesen- und Marmortreppen bei Regen, Eis und Schnee zur Rutschbahn werden.
 

Stufenmatten: rutschsicher treppauf, treppab
 

Was Sie vor dem Kauf von Stufenmatten beachten sollten

Schauen Sie sich Ihre Treppe genau an: Ihre Stufen sind abgerundet? Dann kommen Stufenmatten nicht in Frage. Stufenmatten brauchen eckige Kanten, denn die Matten werden über die Kante geklebt. Dieser etwa vier Zentimeter breite Rand verhindert, dass Sie beim Treppensteigen nicht an der Matte hängenbleiben. Stufenmatten sind oft mit einer Alu-Schiene verstärkt. Das sorgt für Stabilität, funktioniert aber auch nur auf Stufen mit rechteckiger Kante.
 


Stufenmatten statt Teppichläufer

Kleine Teppichstücke auf Treppenstufen geklebt, machen dem guten alten Teppichläufer Konkurrenz. Stufenmatten sind praktischer, preiswerter und auf das Wesentliche reduziert: Die Trittfläche ist meistens 65 cm breit und an der breitesten Stelle 28 cm tief. Damit der Teppich nicht ausfranst, sind die Ränder gekettelt. Stufenmatten können Sie ganz leicht selbst verlegen. Wollen Sie dagegen einen Teppichläufer rutschfest auf einer Treppe anbringen, sollten Sie lieber Fachleute damit beauftragen. Das kostet aber.
 


Schonbezug für schöne Treppen

Stufenmatten haben eine klaren Vorteil: Sie schonen Ihre Treppe. Schuhabsätze bohren sich nicht in das Holz. Der Lack läuft sich nicht ab. Sogar die Klebestreifen lassen sich bei Bedarf restlos entfernen. Nur das Sonnenlicht verfärbt unter Umständen die Treppe an den unbedeckten Stellen. Hat Ihre Treppe bereits tiefe Kratzer und hässliche Riefen? Kleben Sie Stufenmatten darüber: Sie verdecken alle Schäden. Teppichbeklebte Stufen schonen übrigens auch Ihre Ohren, weil sie den Trittschall verschlucken.
 


Rund oder eckig?

Die meisten Stufenmatten sind halbrund. Damit sind sie auch für Wendeltreppen ideal. Je enger die Stufen umlaufen, um so wichtiger ist die Antirutschbremse. Halbrunde Stufenmatten machen aber auch auf gerade verlaufenden Treppen eine gute Figur: Meistens läuft man sowieso in der Mitte der Treppe. Harmonischer sieht es natürlich aus, wenn Sie auf rechteckigen Treppenstufen rechteckige Matten kleben. Auch die gibt es in vielen Ausführungen.
 


Passend zu jedem Wohnstil

Stufenmatten können Sie perfekt auf Ihre Einrichtung abstimmen. Sie sollten möglichst zu dem Teppich passen, der an die Treppe anschließt: einfarbig oder bunt, raffiniert wie ein Perserteppich oder in modernem Design.
Besonders günstig sind Filzmatten. Weicher kommt bedruckte Teppichschlinge oder Kurzflor daher. Dagegen ist Sisal sehr robust. Wer es auch auf der Treppe luxeriös mag, beklebt die Stufen mit flauschigem Hochflor.
Man soll es gar nicht sehen? Nahezu unsichtbar machen sich transparente Treppenstufenmatten aus Polycarbonat.
 


Trittfest, wo es glitschig wird

Auf Treppen, die Wind und Wetter ausgesetzt sind, oder auch in Bad und Werkstatt sind Stufenmatten mit nässebeständigen Gummi-Noppen praktisch. Sicherheitsmatten aus gestanztem Alu müssen Sie allerdings anschrauben. Eine romantische Variante sind verspielte Gummimatten mit floralem Muster. Spezielle Outdoor -Antirutsch-Stufenmatten haben eine patentierte Sicherheitslauffläche aus kleinen Granulat-Teilchen. Sie gelten als "verrottungsfest".
 


Treppenstufen zählen

Jede Treppe ist anders. Mit den üblichen Fünfzehner-Packs haben Sie schnell zu viele Matten. Ein perfektes Angebot ist der stückgenaue Verkauf. Nehmen Sie zur Sicherheit zwei Matten mehr, falls Sie mal Rotwein auf der Treppe verschütten oder eine Stufe stärker ablaufen als die anderen. Denn: Bei der Nachbestellung kann der Farbton anders aussehen.
 


Kinderleicht ankleben

Wischen Sie die Treppe vor dem Bekleben gründlich sauber. Ohne Fettflecken und Staub hält die Matte auf trockenem Untergrund am besten. Sie benötigen nicht einmal zusätzlich Teppichklebeband. Auf der Rückseite sind meist leistungsstarke Klebstreifen angebracht. Entfernen Sie die Schutzschicht und drücken Sie die Matte an der gewünschten Stelle auf die Stufe. Damit die Stufenmatten ordentlich in Linie kleben, markieren Sie vorher die Klebepunkte.
 


Easy ablösen

Irgendwann ist selbst die robusteste Matte abgelaufen. Sie wollen den Belag austauschen, um Ihr Wohnstyling aufzupeppen oder um die alten Stufenmatten vom Vormieter loszuwerden? Kein Problem: Ziehen Sie die Matte einfach an einer Seite hoch; dann löst sie sich vom Untergrund. Aber kratzen Sie die Reste von Klebstreifen bloß nicht mit scharfem Werkzeug ab. Tipp: Warme Luft aus Ihrem Fön löst den Klebstoff. Ein bisschen rubbeln, fertig.
 


Antirutsch-Alternativen

Anstelle von Matten können Sie Antirutschstreifen auf die Stufen kleben. Es gibt sie in vielen Farben. Schwarzgelbe Warnstreifen sollten Sie aber nur für wirklich unübersichtliche Treppen nehmen. Es gibt übrigens auch einen Speziallack gegen die rutschige Glätte. Etwas aufwendiger ist es, ein Gummiprofil in die Stufen einzulassen. Dazu müssen Sie zunächst eine Rille in das Holz fräsen. Voraussetzung: handwerkliches Geschick und das passende Werkzeug.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber