Strukturlack, Boxenständer, Drehteller: wichtiges Zubehör beim Lautsprecher-Eigenbau

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Strukturlack, Boxenständer, Drehteller & Co: Dieses Zubehör darf beim Eigenbau von Lautsprechern nicht fehlen

Egal, ob am Fernseher, am Computer oder an der Hi-Fi-Anlage – in fast jedem Haushalt sind sie zu finden: Lautsprecher. Doch wird das Thema Lautsprecher erst einmal zu einem ernsthaften Hobby, werden viele Anwender schnell unzufrieden mit ihrem alten Set-up. Je mehr Herzblut in das Thema Lautsprecher fließt, desto mehr hören viele Anwender die Schwächen ihrer bisherigen Boxen. Vielleicht sind auch Sie gerade auf der Suche nach neuen Lautsprechern, um Ihre Lieblingssongs demnächst in einer völlig neuen Qualität genießen zu können. Oder Sie haben bereits den Entschluss gefasst, Ihre Lautsprecher selber zu bauen, denn ein Lautsprecher Marke Einbau stellt eine echte Alternative zur fertig gekauften Box dar.

Sie sparen sich nicht nur die lästige Recherche nach einem Lautsprecher, der Ihren Vorstellungen entspricht, sondern können mit etwas handwerklichem Geschick Ihre ganz eigenen Wünsche und Anforderung an eine Box realisieren. Natürlich benötigen Sie für den Zusammenbau und die anschließende Inbetriebnahme Ihrer selbst gebauten Lautsprecher das passende Zubehör.

Dieser Ratgeber gibt Ihnen einen kleinen Überblick über das Zubehör, das beim Eigenbau von Lautsprechern auf keinen Fall fehlen sollte. Zudem erfahren Sie, warum es sich auf jeden Fall lohnt, Lautsprecher selbst zusammenzubauen.

Welche Vorteile hat der Eigenbau von Lautsprechern?

Es macht Spaß

Zunächst einmal macht es natürlich Spaß, selber handwerklich aktiv zu werden und am Ende das fertige Ergebnis betrachten zu können. Gerade dann, wenn Sie bereits zu den Hobby-Handwerkern zählen, kennen Sie das erhabene Gefühl vielleicht, wenn Sie nach stundenlanger Fummelei endlich vor Ihrem fertigen Werk stehen. Ähnlich verhält es sich beim Bau von Lautsprechern. 

Verwirklichung von individuellen Wünschen

Falls Sie schon einmal auf der Suche nach Lautsprechern waren, kennen Sie vielleicht die Problematik: Keiner passt so richtig zu Ihren Vorstellungen. Das eine Modell ist zu klein, das andere Modell ist zu leistungsschwach, wieder ein anderer Lautsprecher entspricht nicht Ihrem optischen Geschmack. Kurzum, es ist durchaus schwer, Lautsprecher zu finden, die Sie vollständig zufriedenstellen können. Wenn Sie individuelle Abmessungen realisieren möchten, geht oft kein Weg an einem Lautsprecher Marke Eigenbau vorbei. Auch wenn Sie mit dem Gedanken spielen, Ihr Wohnzimmer mit einem optisch besonders aufwendigen Lautsprecher zu verschönern, ist der Eigenbau eine sehr gute Alternative zum Kauf einer fertigen Box.

Mit einem selbst gebauten Lautsprecher können Sie also nicht nur Ihre ganz eigenen optischen Wünsche an eine Box realisieren, sondern auch einen Lautsprecher bauen, der von den Abmessungen her bestens in Ihre Räumlichkeiten passt.

Zudem können Sie auch ganz bestimmte technische Wünsche verwirklichen. Frequenzbereich, Chassis, Frequenzweiche oder Furnier – Sie bestimmen, wie Ihr selbst gebauter Lautsprecher am Ende ausfällt.

Spart Geld

Der Kauf von Lautsprechern ist teuer. Zumindest dann, wenn Sie für qualitativ hochwertige Geräte entsprechend hochwertige Boxen erwerben möchten, die akustisch einiges zu bieten haben. Hier kann der Kaufpreis schnell bei einigen Hundert oder sogar Tausenden Euro liegen.

Mit dem Bau von Lautsprechern können Sie bares Geld sparen, denn vor allem der Bau des Gehäuses ist meist preiswerter, als Sie zunächst vielleicht vermuten. Zudem bezahlen Sie beim Kauf von fertigen Lautsprechern für eine besonders gute Verarbeitungsqualität extra Geld, das Sie sich durch den Eigenbau sparen können.

Und das benötigen Sie, um Lautsprecher selber bauen zu können

Lesen Sie nun, welche Utensilien Sie zum Lautsprecher Marke Eigenbau benötigen und wozu Ihnen diese dienen.

Der Strukturlack

Damit Ihr selbst gebauter Lautsprecher auch optisch einiges hermacht, benötigen Sie ein Material, mit dem Sie das Gehäuse des Lautsprechers von außen verkleiden. Hier könnten Sie zu klassischem Bespannstoff greifen, der von einigen Anwendern für diesen Zweck verwendet wird. Allerdings hat dieser den entscheidenden Nachteil, dass er sehr fleckenempfindlich ist. Sollte bei der nächsten Party einmal ein Gast sein Bier auf dem Lautsprecher verschütten, zieht es tief in den Stoff ein und hinterlässt anschließend einen kräftigen Duft und einen Fleck.

Greifen Sie daher besser zum Strukturlack, um Ihren Lautsprecher von außen zu verschönern. Dieser ist im Vergleich zum Teppichboden oder Filz, den viele Hersteller verwenden, deutlich unempfindlicher. Durch die Struktur, die diesem Lack seinen Namen verleiht, sind kleinere Macken, die zwangsweise beim Transport Ihres Lautsprechers entstehen, nicht so gut zu sehen wie bei der Verwendung von glattem Lack.

Zudem wird Ihr Lautsprecher durch den Strukturlack sehr viel griffiger und lässt sich damit besser greifen.

Strukturlack können Sie entweder in einer klassischen Dose oder in einer Sprühdose erwerben. Zu welcher Ausführung Sie greifen, hängt auch von Ihrem persönlichen Geschmack ab. Die Sprühdose ist bereits gebrauchsfertig. Für den Strukturlack in der Dose benötigen Sie zusätzlich den passenden Pinsel oder Sie verwenden eine Druckbecherpistole, um den Lack aufzutragen.

Der Boxenständer

Um Ihre selbst gebauten Lautsprecher so richtig in Szene zu setzen, können Sie Boxenständer verwenden. Diese sind in zahlreichen unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. In Bezug auf Form, Größe und Farbe sind ihrer Fantasie hier keine Grenzen gesetzt.

Falls Sie als DJ auf Veranstaltungen unterwegs sind und dort auch Ihre selbst gebauten Lautsprecher zum Einsatz kommen sollen, empfiehlt sich die Verwendung von Boxenständern, die mit einem Teleskopgelenk ausgestattet sind. So können Sie justieren, in welcher Höhe sich die Boxen bei der Wiedergabe befinden sollen. Besonders dann, wenn Sie die Lautsprecher auf einer Bühne postieren möchten, ist ein Teleskopgelenk von Vorteil.

Achten Sie beim Kauf von Boxenständer, die Sie auf Veranstaltungen verwenden möchten, darauf, dass diese über ein Dreibein verfügen. Es sorgt für einen sehr sicheren Halt und reduziert so das Risiko, dass Ihre Lautsprecher versehentlich umgestoßen werden.

Für den Heimbedarf empfiehlt sich die Verwendung von filigranen Boxenständern, welche Sie unauffällig in Ihren Wohnstil integrieren können. Achten Sie jedoch auch hier darauf, dass die Ständer einen sicheren Stand gewährleisten. Insbesondere, wenn in Ihrem Haushalt Kinder oder Tiere leben, sollten Sie besonderen Wert auf einen stabilen Stand legen.

Der Drehteller

Anstelle von oder als Ergänzung zu einem Boxenständer sind auf eBay Drehteller erhältlich. Ein solcher bietet Ihnen den Vorteil, dass Sie den Lautsprecher frei drehen können. So lässt sich die Box immer in den Raum hinein ausrichten, was für einen satten Sound unabdingbar ist.

Beim Kauf eines Drehtellers gibt es jedoch einiges zu beachten. Zunächst sollten Sie Wert darauf legen, dass der Teller auf der Oberseite über eine leichte Struktur oder sogar eine Beklebung verfügt. Diese sorgen jeweils dafür, dass Ihr Lautsprecher sicher auf dem Drehteller steht und nicht verrutschen kann. Insbesondere dann, wenn Sie Ihre Lautsprecher auf Feierlichkeiten verwenden möchten, ist ein sicherer Stand wichtig.

Beachten Sie beim Kauf eines Drehtellers auch die maximale Belastbarkeit. Hierbei handelt es sich um das vom Hersteller angegebene Maximalgewicht, das Sie auf dem Drehteller stellen dürfen, ohne dass dieser kaputt geht. Möchten Sie sich besonders große Lautsprecher bauen, so sollten Sie auch einen entsprechend tragfähigen Drehteller verwenden.

Das richtige Gehäusematerial

Das Gehäusematerial spielt beim Bau von Lautsprechern eine besonders wichtige Rolle. Die von der Rückseite der Lautsprecher abgestrahlte Schallenergie versetzt das Gehäuse in Schwingungen, welche zu Klangverfärbungen führen können. Lesen Sie nun, welche Materialien beim Bau des Gehäuses besonders häufig zum Einsatz kommen und welche Vor- und Nachteile diese haben.

Die Rohspanplatte

Die Rohspanplatte wird aus Holzspänen und einem Kleber gepresst und verfügt so über eine glatte Oberfläche. Durch die im Vergleich zur äußeren Schicht weniger stark gepresste Mittelschicht werden Gehäuseschwingungen stark gedämpft.

Bei der Bearbeitung weist die Rohspanplatte den Nachteil auf, dass sich die Schnittkanten relativ schlecht bearbeiten lassen. Allerdings ist die Rohspanplatte besonders günstig in der Anschaffung und eine gute Wahl, wenn Sie sich erst einmal langsam an die Thematik herantasten möchten.

Beachten Sie beim Kauf einer Rohspanplatte, dass diese für den Bau kleinerer Boxen eine Stärke von ca. 16 mm nicht unterschreiten sollte. Möchten Sie ein größeres Gehäuse anfertigen, sollten Sie zu einer mindestens 19 mm starken Platte greifen.

Die Tischlerplatte

Die Tischlerplatte ist ein klassisches Baumaterial und wird aus Holzleisten und dünnen Holzplatten zusammengesetzt. Tischlerplatten können Sie in verschiedenen Holzarten erwerben. Um die Tischlerplatte beim Zusammenbau des Lautsprechergehäuses zu verbinden, sollten Sie Holzleim oder einen Spezialleim verwenden. Mit Kantenumleimern können Sie die Kanten zusätzlich verschönern.

Zwar weist die Tischlerplatte in etwa die gleichen akustischen Eigenschaften auf wie die Rohspanplatte, allerdings hat die Tischlerplatte den Vorteil des geringeren Gewichts und der höheren Belastbarkeit der Schnittkanten.

Natursteine

Einige Natursteinarten sind bestens dazu geeignet, als Gehäuse für Ihre selbst gebauten Lautsprecher verwendet zu werden. Hierzu zählen unter anderem Marmor, Granit und vor allem Schiefer. Schiefer ist durch seine weiche Struktur recht gut zu bearbeiten. Wandschwingungen werden von diesem Material zuverlässig unterbunden.

Die Bearbeitung von Natursteinarten ist jedoch nicht ganz einfach, denn häufig benötigen Sie dafür nicht nur besonders viel handwerkliches Geschick, sondern vor allem das richtige Werkzeug oder die richtigen Maschinen. Zudem wiegen Boxen aus Stein einiges und sind daher nur schwer zu bewegen oder zu verrücken.

Sie sehen, der Eigenbau von Lautsprechern erfordert zwar einiges an Vorbereitung, anschließend werden Sie jedoch vom Ergebnis begeistert sein. Sie können Ihre ganz persönlichen Vorstellungen und Anforderungen an Lautsprecher mit Ihren eigenen Händen wahr werden lassen und werden am Ende mit einem tollen Klang und einer schicken Optik für Ihre Mühen belohnt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden