Stromsparen Vorsicht Tarifrechner-Wechsel nicht günstig

Aufrufe 17 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Eneriekosten sparen ist großes Thema im Moment und wie in allen Bereichen tummeln sich auch hier nicht nur Goldfische im Servicebereich sondern viele Haie.
Aktuell sind die sogenannten Tarifrechner im Internet, bei denen man selber schnell mal den Tarif errechnen kann. Hier sei zu erwähnen, daß manche Seitenbetreiber dieser Tarifrechner von den Konzernen gesponsort werden und der jeweilige Konzern sehr weit oben in der errechneten Liste steht.
Auch existieren Seiten, die sich direkt durch Werbung der Energiekonzerne finanzieren.
Um nicht einen solchen Tarifrechner aufzusitzen ist es sinnvoll mit den Angaben mehrere Rechner zu füttern. An den Ergebnissen kann man dann  sehr schnell  die seriösen Tarifrechner von den unseriösen  unterscheiden.

Auch kann es sinnvoller sein beim örtlichen Energieanbieter vor zu sprechen und seinen Tarif zu ändern. Es gibt nämlich, meist einen günstigeren Tarif oder wie hier in unsererm Fall sogar einen Treuebonus von 5%. Ich kann mir vorstellen, daß auch andere Energieanbieter so einen Bonus auf Nachfrage haben.

Ein weiterer Punkt ist, daß ein Wechsel nicht immer klug und günstig sein muss!!
Beziehe ich nämlich drei Energiearten (Strom, Gas und Wasser) von einem Anbieter und wechsel nur in einer oder zwei Energiearten, kann sich unter Umständen der Tarif dahingehend verändern, daß die Ersparnis durch den teurer gewordenen Tarif für die verbliebene Energieart aufgezehrt wird.

Meine Verbräuche:

Strom 5235 kWh Kosten  =   944,89 EUR
Einsparung beim günstigten Anbieter zirka100,-  Euro

Gas  33034 kWh Kosten  = 2024,61 EUR
Keine Ersparnis sondern der Günstigste ist 35,- Euro teurer

Wasser 166 m³    Kosten  =  343,47 EUR
Bei verschiedenen Anbietern errechnet und größte Ersparnis war 45,- Euro


Hab also bei anderen Anbietern eine Ersparnis von rund 115, -EUR

So und jetzt kommt's:


Bei allen von mir ermittelten billigeren Energieanbietern würde ich eine jährliche Vorauszahlung leisten müssen, bei unseren örtlichen Anbieter monatlich.

Das heißt ich würde allen billigeren Anbietern eine Vorauszahlung von knapp 3000 Euro leisten müssen bei meinen Verbräuchen.

Bei einer Anlage dieses Geldes für 1 Jahr bei 4,2% Zins (durchaus real) erwirtschaftet dieses Geld 126,- EUR Zinsen.

Ich habe also einen Unterschied zu meinen Ungunsten von 11 Euro - somit sollte sich jeder einen Wechsel genau überlegen und erst mal mit dem eigenen Energieversorger über mögliche Tarife unterhalten.

Und das meiste Geld wird sowieso mit Energiesparen gespart. Kaminofen, Sparlampen, LED'S, Dichtungen in Kühlgeräten, Standortwahl von Kühlgeräten, Stand-By Geräte eliminieren, Nachtabsenkung der Heizanlage, Abschaltung dieser bei Nichtanwesendheit ab dem dritten Tag, Geschlossene Zimmertüren etc.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden